Rezension: Schlangenfluch. Samuels Versuchung – S. B. Sasori

Inhalt:

Samuel und sein Bruder Raven kommen aus dem schottischen Loch Morar. Es ranken sich unzählige Mythen und Legenden um unheimliche und gefährliche Wesen, die sich im Wasser tümmeln.  Dann finden 2 Fischer einen Toten, der sich erst auf den zweiten Blick als eines dieser Wesen herausstellt. Sie beseitigen und fotografieren es. Das Bild leiten sie an einen zwielichtigen Kryptozoologen weiter, der sich mit Feuereifer auf die Suche macht.

In London trifft Laurens, Kunststudent, auf Samuel. Samuel ist anders, er ist ein Chimäre. Wunderschön und doch unnahbar. Vom ersten Blick an ist er von Samuel fasziniert und möchte ihn unbedingt porträtieren. Samuel ist jedoch stark von der Ablehnung anderer geprägt und glaubt nicht daran, dass ihn  irgendjemand lieben könnte. Doch Raven ist überzeugt, dass Laurens der Richtige ist.

Bei dem Versuch Samuel zu helfen, erkennt Laurens wie anders Samuel wirklich ist, denn ein Teil seines Körpers ist mit einer sehr sensiblen Schlangenhaut überzogen.

Es beginnt ein Kampf gegen die eigene Angst, gegen Jäger, gegen den Tod und um die ganz große Liebe.

Meinung:

Ich bin sprachlos. Ich habe das Buch letzte Woche in einem Rutsch gelesen und hadere seit dem mit den Worten, denn keines scheint diesem Buch gerecht zu werden.

Besonders faszinierend ist natürlich das Cover, das Samuels Aussehen schon auf den ersten Blick  zum Leben erweckt und wirklich wunderschön ist.

Die Geschichte um Samuel hat mich von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen und die Emotionen kochen förmlich über. Angst, Hass, Verzweiflung, Liebe. Da es nicht mein erster Ausflug in das Genre ist, war ich natürlich darauf gefasst, dass auch hier mit sehr zarten aber auch sehr harten Tönen zu rechnen ist. Und ich wurde nicht enttäuscht. Es gab sehr dramatische und traurige Szenen, u.a. die Thematik Missbrauch, aber  die Liebesgeschichte zwischen Samuel und Laurens hat das ausgeglichen und ist, meiner Meinung nach, wirklich zum Niederknien und so süß wie Schokolade.

Die ganze Stimmung und die Charaktere des Buches sind einzigartig. Mal himmelhochjauchzend und mal zu Tode betrübt – eine wahre Achterbahnfahrt. Die einzelnen Personen sind, jede für sich, ob „böse oder gut“, sehr authentisch und wohl durchdacht.

Das Buch hätte aber für meinen Geschmack ruhig mehr Seiten haben können.

Ich hoffe, dass meine Begeisterung etwas rüber gekommen ist, aber ich glaube es ist gar nicht möglich dieses Buch in Worte zu fassen.

Danke für dieses Leseerlebnis!!!!

Fazit:

Bitte, bitte, bitte mehr…..

  • Broschiert: 220 Seiten
  • Verlag: Dead Soft Verlag
  • Preis: 13,95€
  • ISBN-13: 978-3943678376

10 Gedanken zu “Rezension: Schlangenfluch. Samuels Versuchung – S. B. Sasori

  1. Pingback: Mein Jahr |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s