Rezension: Beim ersten Sonnenstrahl – Inka Loreen Minden

beim-ersten-sonnenstrahl

Inhalt:

London 1862: Davids Eltern werden nach einem Besuch auf der Weltausstellung getötet. David selbst wird von einem seltsamen Unbekannten gerettet. Der Retter hatte Flügel und fälschlicherweise hielt David ihn für einen Dämon. Seit dem fühlt er sich beobachtet. Und dann – Jahre später – lernt er ihn kennen. Doch bei dem Retter handelt es sich nicht um einen Dämon sondern um den  Gargoyle Zahar. Diese beschützen die Menschen, dürfen sich ihnen jedoch nicht zeigen. Tagsüber werden sie zu Stein. Zwischen den beiden entflammt eine tiefe Liebe. Zusammen machen sich die beiden auf die Suche nach den Mörder von Davids Eltern, doch dabei stoßen sie auf Gegner, die sie beide am liebsten  tot sehen wollen….

Meinung:

Inka Loreen Minden entführt den Leser mit „Beim ersten Sonnenstrahl“ in die Vergangenheit. In die Zeit der Weltausstellung und der technischen Innovationen.  Von London nach Paris. Die Atmosphäre des Buches ist unglaublich authentisch. Es ist als wäre man dort. Man kann die Aufregung und Spannung der Industrialisierung fast schon greifen. Dazu gibt es dann noch eine Brise Magie und fertig ist, meiner Meinung nach, eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe.

Ich muss sagen, dass ich noch nie ein Buch über Gargoyles gelesen habe und wirklich gespannt war. Es ist faszinierend. Vor allem der Prozess wenn der Gargoyle zu Stein wird und dann natürlich wenn er wieder erwacht. Ich konnte förmlich hören, wie der Stein reißt und knackt.

Aber das absolute Highlight ist natürlich die Liebesgeschichte zwischen David und Zahar. Zahar ist Anfang an David verfallen, während David sich noch sträubt. Schließlich schickt es sich nicht wenn sich zwei Männer lieben. Für Zahar ist es jedoch nichts außergewöhnliches, denn es ist normal, dass sich auch zwei Gargoylemännchen zusammentun können. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden ist wie eine Tasse Kakao. Heiß, süß und immer wieder zu genießen.

Emotional, spannend und unglaublich süß.

Fazit:

Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe. Man geht förmlich in Wohlwollen auf und möchte nie wieder aufhören zu lesen.

5stars

  • Broschiert: 196 Seiten
  • Verlag: Dead Soft Verlag; Auflage: 1 (15. September 2012)
  • Preis: 11,99€
  • ISBN-13: 978-3943678352

6 Gedanken zu “Rezension: Beim ersten Sonnenstrahl – Inka Loreen Minden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s