Rezension: Der Gefährte des Wolfes. Tristan – Rhianne Aile

dergefährte

Inhalt:

1668: Die Heilerin und Hexe Anne Northland verändert das Leben zweier Familien auf grausame Weise. Sie ist schwanger und der Vater des Kindes heiratet eine andere. Sie fühlt sich verraten und will Rache. Sie legt einen Fluch auf die zukünftige Familie Sterling – jeder erstgeborene Sohn wird zum Werwolf. Doch auch ihre Nachkommen sind von den Auswirkungen betroffen. Tristan, Nachkomme von Anne, will den Fluch brechen. Er ist sich sicher, dass er es schaffen kann den Fluch zu brechen. Er such Benjamin Sterling auf. Dieser möchte unbedingt den Fluch brechen um seinen Sohn vor dem Schicksal eines Werwolfes zu retten und um auch endlich frei zu sein. Doch diese schier unmögliche Aufgabe bringt die beiden einander sehr nahe und schon bald sind beide Hals über Kopf ineinander verliebt.

Als Benjamin schließlich von seinen Wolf getrennt, müssen die beiden erkennen, dass sie einen Fehler gemacht haben, denn die beiden sind eine Einheit und können nicht ohne einander. Benjamin wird schwächer und schwächer und der Fluch scheint nicht gebrochen. Ein beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit und für eine gemeinsame Zukunft …..

Meinung:

Da sich das Gay-Genre gerade zu einem meiner Lieblingsgenre entwickelt, passt das Buch nur zu gut in mein Beuteschema. Allein das Cover ist schon ein absoluter Hingucker.

Die Geschichte hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen. Sie wird größtenteils aus der wechselnden Perspektive von Tristan und Benjamin geschrieben. Zum Schluss hin wird das „Zepter“ auch noch an Alex und Raul abgeben, das Königspaar des Onondaga-Rudels. Die Handlung ist raffiniert und birgt so manche Überraschung.

Bis jetzt konnte mich noch kein Werwolf-Roman wirklich überzeugen, weil ich eigentlich eher der Vampir-Typ bin, aber „Gefährte des Wolfes“ ist so voller Magie und Liebe, dass es nur so knistert.

Das absolute Herzstück sind aber die Charaktere, die die Geschichte zu etwas ganz Besonderem machen. Am sympathischsten ist aber Tristan. Von Anfang an konnte er mich mit seiner lockeren und herzlichen Art überzeugen. Er bildet den perfekten Gegenpart zu Benjamin, der am Anfang sehr verschlossen war. Auch die ganzen Nebencharaktere sind absolut gelungen. Von Tristans Zwillingsbruder bis zu den Hausangestellten Benjamins.

Fazit:

Eine Geschichte voll Liebe und Magie. Einfach wundervoll!

5stars

  • Broschiert: 272 Seiten
  • Verlag: Cursed Side; Auflage: 1., Erstauflage (Dezember 2012)
  • Preis: 7,95€
  • ISBN-13: 978-3942451147

5 Gedanken zu “Rezension: Der Gefährte des Wolfes. Tristan – Rhianne Aile

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s