Rezension: Das Biest in ihm – Swantje Berndt

Das Biest in ihm

Inhalt:

Vincent ist ein Gestaltenwandler, die Verwandlung wird durch starke Gefühle ausgelöst und dann kann er nicht mehr an sich halten und wird ein Opfer seiner Triebe. Vincent ist dadurch sehr einsam und hasst sein Leben.  Sein einziger Freund ist sein schwuler Mitbewohner Paul, der weiß wozu Vincent fähig ist wenn seine Triebe mit ihm durchgehen, darum gibt es ein Frauenverbot in der Wohnung. Doch dann trifft Vincent eines Tages auf Nina und verliebt sich in sie. Nina selbst gehört, wie ihre Brüder auch, zu einer Gemeinschaft von Gestaltenwandler, die aber gelernt haben ihre Verwandlungen zu kontrollieren. Mit der Hilfe dieser Gestaltenwandler soll auch Vincent lernen sich zu kontrollieren, vor allem wenn er mit Nina zusammen sein will. Doch damit steht er zwischen den Stühlen. Das Bedürfnis Nina zu schützen und das Verlangen des Biestes zehren an ihm. Noch dazu kommt es zu einem Kampf verfeindeter Nachtgestaltengemeinschaften.

Meinung:

Nachdem ich „Schlangenfluch“ gelesen habe und absolut begeistert war, wollte ich unbedingt auch „Das Biest in ihm“ lesen. Aber ich hätte das Buch auch nur aufgrund des Covers gekauft. Das Zusammenspiel von Licht und Schatten passt perfekt zu der Geschichte. Aber der absolute Eyecatcher sind die Augen. So wunderschön!

Von der ersten Seite an ist man im Geschehen. Die Handlung ist anspruchsvoll und keineswegs einfach was für zwischendurch. Besonders begeistert hat mich, wie auch schon bei „Schlangenfluch“, der Schreibstil der Autorin. Direkt, unverblümt und immer auf dem Punkt werden die Seiten mit Emotionen, Spannung, Leidenschaft und Action vollgepackt.

Die Charaktere sind allesamt ausgereift und absolut authentisch und zwar vom Titelhelden bis zum Bösewicht. Besonders gefallen hat mir Paul, der mit seiner Zuneigung für Vincent nicht hinterm Berg gehalten hat und mich so manches Mal zum Lachen bringen konnte.

Fazit:

„Die Schöne und das Biest“ für Erwachsene. Spannend, leidenschaftlich und actionreich.

5stars

 

  • Broschiert: 240 Seiten
  • Verlag: Sieben-Verlag
  • Preis: 16,50€
  • ISBN-13: 978-3864430787

4 Gedanken zu “Rezension: Das Biest in ihm – Swantje Berndt

  1. Swantje Berndt schreibt:

    Habe ich dir schon für deine schöne Rezension zum Biest gedankt? Nein? Dann mache ich es jetzt! Danke!!!!! Freue mich total darüber, weil diese Geschichte die Leserschaft wirklich spaltet.

  2. bigeyes24 schreibt:

    Also ich finde sie toll. Besonders natürlich Vincent 🙂 und von Paul war ich auch sehr angetan!
    Mir gefällt besonders deine Schreibweise – direkt und unverblümt! Das finde ich klasse.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s