Rezension: The Bride. Das Bündnis von Halland – Sandra Busch

thebride

Inhalt:

Halland ist in großer Gefahr. Die Orks rücken näher und bereiten sich auf einen Einfall vor. Prinz Cato von Halland und sein Vater, König Tomke, schließen deshalb einen Pakt mit dem König von Xanden. Cato soll dessen Tochter ehelichen. Dafür erhalten sie 1000 Mann zur Unterstützung und Xanden bekommt einen Anteil aus den Minen Hallands. Doch als Cato seiner Angetrauten gegenüber steht, muss er feststellen, dass seine Braut ein Mann ist. Auch Arel ist nicht sehr erfreut nun mit einem Mann verheiratet zu sein. Doch das ist noch nicht alles. Da man mit einer Frau gerechnet hat muss Arel nun diese Position einnehmen und sich um die Angelegenheiten des Haushaltes zu kümmern. Das Leben in Halland ist nicht leicht für Arel, denn überall wird im mit Spott und Hohn begegnet. Die Gefahr durch die Orks wird immer größer und Cato fühlt sich währenddessen immer stärker zu seiner „Braut“ hingezogen. Arel aber hat in der Vergangenheit schwere Demütigungen ertragen müssen und kann nur schwer Vertrauen fassen. In der entscheidenden Schlacht  aber scheint alles möglich zu sein …

Meinung:

Sandra Busch’s „Blood-Trilogie“ hat mich umgehauen. Ich habe noch nie eine Geschichte gelesen, die mich emotional so berührt hat. Die die Höhen und Tiefen so ausgelotet hat, dass man als Leser das Gefühl hat eine wilde Achterbahnfahrt hinter sich zu haben, wenn man die Geschichte um Far und Song beendet hat. Deshalb musste ich dieses Buch unbedingt lesen.

Als ich angefangen habe zu lesen, musste ich sofort an Far und Song denken, denn Cato und Arel sind den beiden gar nicht so unähnlich. Cato erinnert an Far, groß, dominant und laut. Arel eher an Song, klein, süß und zäh. Aber hier erstrahlen die beiden Protagonisten in einem ganz anderen Gewand. Es erinnert an ein Märchen. Cato der Prinz mit seiner „Prinzessin“ Arel. Die Geschichte der beiden ist wunderschön. Romantisch und zart. Dennoch gibt es auch sehr ernste und nachdenkliche Momente. Auch wenn die Geschichte märchenhaft ist, driftet sie nie ins kitschige ab. Auch die Erotik fehlt natürlich nicht, wenngleich hier dem Leser viel weniger davon zu Teil wird als gewohnt.

Der Ausflug nach Halland war kurzweilig, aber unglaublich intensiv. Er hat mich zum Lachen und zum Weinen gebracht. Er hat mich berührt. Danke für diese wunderschöne Geschichte.

Ich hoffe es ist mir gelungen meine Freude über das Buch zum Ausdruck zu bringen!! Lest es, es ist wundervoll.

Fazit:

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute. Aschenputtel mal anders. Eine märchenhafte Geschichte um die Kraft  der Liebe. Eine wunderschöne Geschichte zum Träumen.

5stars

7 Gedanken zu “Rezension: The Bride. Das Bündnis von Halland – Sandra Busch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s