Selbstversuch #2

Hier geht es zu Selbstversuch #1

Seth war auf dem Weg zum König um ihn über die neusten Entwicklungen im Kampf gegen die Aufstände im Westen zu informieren. Langsam aber sicher bekam die königliche Armee die tobende Menge in den Griff. Am Kopf der Treppe angekommen, blieb er allerdings abrupt stehen als er Schreie aus dem Schlafbereich hörte. Er machte kehrt und sprintete den den langen Flur entlang. Das konnte nur Mia sein, denn alle anderen waren schon längst auf den Beinen. Wahrscheinlich wurde sie wieder von Albträumen geplagt. Er war nur wenige Schritte von der Tür zu ihrem Schlafzimmer entfernt als die Schreie schlagartig verstummten und eine tiefe männliche Stimme die Stille füllte. Ohne zu zögern brach er durch die Tür. Die Szenerie die sich im hier bot war so irreal, dass er erstmal wie angewurzelt stehen blieb. Mia lag auf dem Boden, viel zu still, aber mit noch deutlich wahrnehmbaren Herzschlag. Über ihr hockte ein glatzköpfiger Kerl mit leuchtend roten Augen und einem blutverschmierten Messer in der Hand. Das war unmöglich. Keiner wusste wo sie sich aufhielten. Der Wohnort des Königs war steng geheim. Als der Fremde ihn jedoch erblickte, ließ er von Mia ab, sprang auf den Sims des offenen Fensters und schwang sich in die Lüfte. Er war einer von ihnen. Seth riss sich aus seiner Starre los und fiel neben Mia auf die Knie, drehte sie zu sich und strich ihr die langen schwarzen Haare aus der Stirn. Blut lief ihr über die rechte Gesichtshälfte, wo sie vermutlich der schwere Griff des Messer getroffen hatte. Die Schreie hatten aber nicht nur ihn angelockt, sondern auch Nick, den jüngeren Bruder des Königs und Seths verschmähte Liebe.“Was ist hier denn los,“ wollte dieser nun wissen. Er ließ sich an Seths Seite nieder und schaute ihn fragend an. Trotz dieser ungünstigen Situation reagierte Seths Körper auf die unerwartete Nähe zu Nick und er musste sich mehrmals räuspern bevor er zu erzählen begann. „Jemand war im Haus. Jemand Fremdes. Einer unserer Art. Er hat Mia angegriffen, wollte sie vielleicht sogar töten.“ „Das ist eigentlich unmöglich. Niemand weiß wo wir uns aufhalten“, setzte Nick hinzu. Nick ließ den Blick über Mia wandern und konnte keine weiteren Verletzungen feststellen. Sie würde aber eine ordentliche Beule bekommen. „Wenigstens ist sie nicht schwer verletzt, dennoch müssen wir herausfinden wer das war, nicht nur ihretwegen, sonder vor allem wegen dem König, wir können nicht riskieren, dass er in die Schusslinie gerät“, gab Seth zu bedenken als er ein Kissen vom Bett zog und Mia unter den Kopf schob. Dabei griff er in weiteres Blut. Er drehte ihren Kopf zur Seite, schob die langen Haare aus dem Weg und stieß auf 3 blutende Wunden im Nacken. Er wandte sich an Nick. „Kannst du bitte eine Handtuch aus dem Bad holen?“ Nick nickte und kehrte nur Sekunden später mit einem feuchten Handtuch zurück. Als Seth das Blut abwischte kam eine Tätowierung zum Vorschein. Direkt am Haaransatz und nur wenige Zentimeter groß. Ein Wappen. Ein ihm nur allzu vertrautes Wappen. „Oh mein Gott!“ Seth Stimme drückte pures Unglauben aus. „Lass mich mal sehen“, sagte Nick ungeduldig, beugte sich etwas vor um kurz darauf keuchend zurückzuweichen.  „Wie ist das möglich?“ Nick blickte fassungslos zu Seth auf, doch dieser konnte nur den Kopf schütteln. „Ich weiß es nicht! Aber dieser Eindringling weiß es mit Sicherheit. Sowie es aussieht wollte er die Tätowierung raus schneiden. Nick klammerte sich an Seth Arm und konnte nur mit Mühe die Tränen zurückhalten. „Das ist ein Wunder.“

Veröffentlicht in: News

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s