Einzelband vs. Trilogie vs. Buchreihe bwz. One-Night-Stand, Affäre oder doch Beziehung

shutterstock_164450237Als Leser hat man die Qual der Wahl, was man sich ins Haus holt. Einzelbände gibt es wie Sand am Meer, ebenso Trilogien und haufenweise Buchreihen, die locker 10, 20, 30, 40 Bände füllen.

Doch was zeichnet die verschiedenen Buch – „Beziehungen“ aus.

Bei den Einzelbänden gibt es, meiner Meinung nach, zwei Kategorien.

  • Die zufrieden stellenden Einzelbände: Das sind Bücher, die den Leser nach dem Lesen glücklich und zufrieden zurücklassen. Man klappt das Buch zu und weiß, alles ist gesagt, eine Fortsetzung wäre eher kontraproduktiv. 
  • Die frustrierenden Einzelbände: Manchmal liest man ein Buch und ist hinterher total frustriert, weil vieles nicht gesagt bzw. viel Potential nicht genutzt wurde. Für mich zählen dazu außerdem Bücher mit einem offenen Ende. Ich hasse das. Ich habe zwar viel Fantasie, aber ich möchte das finale Ende einfach schwarz auf weiß. Ein klarer Schlussstrich muss her.

Die Trilogien sind da ähnlich.

  • Hat sie den Leser erstmal am Wickel, dann lässt sie ihn in der Regel nicht mehr los. So geht es mir zumindest immer. Man trifft sich einmal, zweimal und noch ein drittes Mal und dann ist Schluss. Manchmal genügt es und man ist sehr glücklich über dieses kurze Intermezzo, doch oftmals möchte man sich dann doch öfter treffen und ausprobieren, ob es eine gemeinsame Zukunft geben könnte. Leider wird man da häufig enttäuscht. 

Buchreihen sind ein ganz anderes Thema.

  • Schnell wird klar das wird was Festes. Eine Beziehung über Jahre hinweg. Schon bei der ersten Begegnung, vielleicht auch erst bei der zweiten, ist klar, dass man zusammengehört. Man kann sich dem Charme und der Anziehung der Geschichte nicht entziehen und man möchte sich zusammen weiterentwickeln und schauen wohin es führt.

Ich persönlich weiß eine kurze Affäre zu schätzen und auch einem kleinen Intermezzo bin ich nicht abgeneigt, aber im Grunde meines Herzens weiß ich, dass mir eine langwierige Beziehung lieber ist. Leider kann man nicht immer monogam sein und so habe ich derzeit etliche feste Beziehungen. Manche noch ganz frisch, andere begleiten mich schon seit Jahren.

Die „In Death – Serie“ von J.D. Robb ist meine längste. Seit etwa 8 Jahren begleite ich Roarke und Eve. 40 Bände (davon die letzten 11 auf Englisch) haben sich mittlerweile angesammelt. Die intensivste führe ich mit der Black Dagger – Reihe von J.R. Ward. Die Jungs sind auch wirklich heiß. Zu den weiteren zählen die Bullet Catcher- Reihe, die Breeds – Reihe, die Cat&Bones – Reihe und  die Seal Team 12 – Reihe.

Das werden aber wahrscheinlich nicht die einzigen bleiben, denn da draußen lauern noch sehr viele solcher Leckerbissen!

Veröffentlicht in: News

5 Gedanken zu “Einzelband vs. Trilogie vs. Buchreihe bwz. One-Night-Stand, Affäre oder doch Beziehung

  1. Aki schreibt:

    Schöner hätte man es gar nicht ausdrücken können. und in Vielem muss ich dir einfach zustimmen, andererseits kann ich mich gar nicht entscheiden was ich lieber mag. Ich glaube ich brauche eine ausgewogene Mischung aus allen Varianten.
    lg Aki

  2. Schokokeksii schreibt:

    Haha, echt cooler Post! Ich find’s totalwitzig, wie du das immer so auf verschiedene Beziehungen bezogen hast 😀 Ich mag eigentlich alles, es kommt immer ganz darauf an. Manchmal habe ich Lust, ein Buch zu lesen, das dann auch wirklich abgeschlossen ist und man nicht dazu gezwungen wird, sich weitere Bände zu kaufen. Und Reihen sind natürlich etwas ganz Besonderes und ziehen sich auch länger hin. Bei Trilogien ist es so eine Sache. Einerseits zählt zum Beispiel die Edelstein-Trilogie zu meinen aaaabsoluten Lieblingsbüchern, andererseits denke ich oft auch „Das hätte man doch auch in einen Band packen können…“ Es kommt also immer ganz darauf an, aber wir Bookaholics lieben natürlich alle Bücher. 😀 ♥

    Liebe Grüße (:

  3. bigeyes24 schreibt:

    Freut mich, dass es dir gefällt 🙂 Da war mir gestern einfach danach.

    Um Edelstein-Trilogie schleiche ich auch schon eine Weile rum, aber irgendwie konnte ich mich noch nicht dazu überwinden sie zu lesen.
    Das Jungendbuch-Genre sagt mir zur Zeit gar nicht zu!

  4. thenight schreibt:

    Ich bleibe trotzdem ein Fan von Einzelbüchern, ab und an ein längere Affäre mit einer
    Trilogie OK aber ich will nicht über Jahre an feste Personen gefesselt sein, was ja bei Serien häufig mal der Fall ist, irgendwann sollte eine Geschichte zu Ende erzählt sein und als Leser ziehe ich dann weiter.
    Reihen wo die Hauptpersonen immer wieder Neues erleben sind was anderes.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s