Rezension: Blutige Küsse und schwarze Rosen – Irina Meerling

700x500xfit

Inhalt: 

Elias ist ein großer Fan von Vampiren und Friedhöfen. Ganz in schwarz gekleidet bildet er einen starken Kontrast zu Nico, seinem heimlichen Schwarm und besten Kumpel, der mit seinem blonden Haar zu strahlen scheint. An Elias Geburtstag macht Nico ihm ein besonderes Geschenk: Er wird ihm einen Wunsch erfüllen. Während sich Elias einen romantischen ersten Kuss erträumt, hat Nico anderes im Sinn. Er will ihn zu dem machen, was auch er ist: Ein Vampir. Ein folgenschweres Missverständnis, das fast ihre Freundschaft zerstört und Nico mit einem Fluch belegt. Er kann nicht mehr ins Sonnenlicht treten ohne zu verbrennen. Die beiden versuchen alles um Nico von dem Fluch zu befreien, dabei kommen sie sich nicht nur näher, sonder begeben sich auch in große Gefahr…

Meinung: 

Ich sitze jetzt seit Wochen an der Rezension zu „Blutige Küsse und schwarze Rosen“ und habe sie mehrfach verworfen und immer wieder rausgekramt und konnte mich dennoch nie entscheiden wie ich das Buch bewerten soll. Ehrlich gesagt hat mir noch keine Rezension solche Schwierigkeiten bereitet. Eigentlich hat die Geschichte um Elias und Nico alles was ich gerne lese eine Gay Liebesgeschichte und Vampire. Doch irgendwie wurde ich mit dem Buch nicht warm. Ich hab es immer wieder zur Seite gelegt.

Vampire sind in allen möglichen Varianten in der Bücherwelt vertreten und dennoch ist es Irina Meerling gelungen einen neuen Vampirmythos zu erschaffen und frischen Wind in das fast schon angestaubte Thema zu bringen. Der Schreibstil ist sehr leicht und angenehm zu lesen. Die Charaktere sind sehr detailliert ausgearbeitet, man erfährt sehr viel auch aus dem Umfeld der beiden Protagonisten. Es gibt ein ausgeglichenes Verhältnis von Gut und Böse, sehr viele interessante Ideen und Wendungen, die die Geschichte immer wieder in eine andere Richtung treiben und trotzdem konnte mich die Geschichte nicht fesseln. Mir hat die Spannung und der Nervenkitzel gefehlt, die mich es nicht erwarten lassen zu wissen wie es weitergeht, die mich förmlich durch die Seiten jagen um meine Neugier zu stillen.

Fazit: 

Eine leichte und nette Vampirgeschichte, die mich leider nicht fesseln konnte.

3stars

  • Broschiert: 252 Seiten
  • Verlag: Dead Soft Verlag (15. Juli 2013)
  • Preis: 12,95€
  • ISBN-13: 978-3943678963

Ein Gedanke zu “Rezension: Blutige Küsse und schwarze Rosen – Irina Meerling

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s