‚Gay Friday‘ #5 – Interview mit der Autorin Mathilda Grace

mathildagrace

Heute ist eine meiner absoluten Lieblingsautorinnen, wenn es um Gay – Romance / Drama geht, zu Gast bei mir.

Hier mal ein kleiner Ausschnitt der Werke.

Ostküsten – Reihe

mathildagrace.jpg1Band 1-10 der Ostküsten – Reihe. Band 10 ist gerade in Arbeit und soll im Herbst erscheinen. Auf der Homepage der Autorin *klick* gibt es weitere Informationen, denn die Ostküsten – Reihe hat schon eine Menge Ableger bekommen.

Kanada – Reihe

mathildagrace.jpg2

Band 1 und 2 der Kanada – Reihe. Weitere Informationen zu Band 3-4, die noch nicht erschienen sind, gibt es hier.

Die Falter – Trilogie

mathildagrace.jpg3

Band 1 der Falter – Trilogie. Informationen zur Trilogie und Band 2-3 gibt es hier.

Romane

mathildagrace.jpg4

„Moment der Wahrheit“ Band 1 – der zweite Band erscheint im Sommer / Mit anderen Augen / Herz in Flammen / Raphael

weitere Informationen zu den Büchern gibt es hier

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Liebe Mathilda, ich freue mich sehr Dich im Rahmen des ‚Gay Friday‘ interviewen zu dürfen. Stell Dich doch mal kurz vor. Wer ist Mathilda Grace? 

Matty ist eine Frau in den Dreißigern, die genauso gerne Bücher schreibt, wie sie welche liest.

Wie bist Du zum Schreiben gekommen? Gab es ein Schlüsselerlebnis oder war für Dich schon immer klar, dass Du schreiben willst?

Geschrieben habe ich seit jeher gerne, aber erst durch die Verfilmung des Herrn der Ringe wurde daraus mehr als ein kleines Hobby. Ich fand Elben unglaublich faszinierend und als ich dann über Fanfictions stolperte, wurde meine Leidenschaft geweckt, eigene Storys zu verfassen. Das war 2002 und seither schreibe ich eigentlich ununterbrochen. *g*

Wie bist Du im Gay – Genre gelandet und was fasziniert Dich an der schwulen Literatur?

Das „Wie“ kann ich gar nicht genau beantworten. Ich weiß noch, dass ich während einer Fortbildung über Fanfictions von Highlander stolperte und dort eine Geschichte über Duncan und Methos fand. Ich war gleichermaßen schockiert wie fasziniert und bin dann in den letzten Jahren in dem Genre hängengeblieben.

Wo holst du dir deine Ideen? Aus dem realen Leben oder kommen die einfach angeflogen?

Meine Ideen kommen von überall her und das ständig. Sie kommen angeflogen, wenn ich Criminal Minds gucke, ein Buch lese, in der Wanne liege oder meine Katze beobachte. Einige sind aus dem realen Leben gegriffen, aber welche genau, wird nicht verraten. 😉 Manche bleiben auch für immer Spinnereien in meinem Kopf. Andere hingegen werden sofort aufgeschrieben. Das hält sich ziemlich die Waage, auch wenn ich nur einen Bruchteil wirklich zu Ende führe und aus ihnen ein Buch mache.

Liest Du selbst auch viel in diesem Genre? Hast Du vielleicht einen Geheimtipp?

Ja, ich lese derzeit fast ausschließlich im Gay-Genre, einfach, weil es mich am meisten anspricht. Einen Geheimtipp habe ich nicht wirklich, weil ich mir selbst gern Geschichten empfehlen lasse. Es gibt Autoren/Verlage, wo ich fast immer zugreife, wenn etwas Neues erscheint, ansonsten lasse ich mich von den Inhaltsangaben und Leseproben leiten. Was mir gefällt, wird gelesen.

Du hast ja auch schon Hetero-Geschichten geschrieben, veröffentlichst aber seit längerem nur noch homoerotische Bücher. Hast du den Hetero-Geschichten komplett den Rücken gekehrt oder wird es da nochmal was zu Lesen geben?

Ende März kommt eine Hetero-Geschichte von mir, die zur Ostküsten-Reihe gehört, aber eigene Werke in dem Bereich wird es vorerst nicht von mir geben. Ich kann mit der Sparte schreiberisch gesehen, kaum noch etwas anfangen. Sie liegt mir einfach nicht, deshalb habe ich auch meine letzte Romanze aus dem Verkauf genommen, weil ich nicht mehr mit ihr zufrieden war. Aber wer weiß, man soll ja bekanntlich niemals nie sagen. 😉

Deine Ostküsten – Familie ist eine faszinierende und liebende Gruppe, die immer zusammenhält und füreinander einsteht. Ich bin sehr gerne bei ihnen zu Besuch. War es geplant, dass so viele Familienmitglieder eine eigene Geschichte bekommen und auch einige Nebencharaktere zu Wort kommen dürfen? Oder bist du da dem Aufruf deiner Fans gefolgt, die nicht genug von den Jungs bekommen können?

Um ehrlich zu sein, war nicht mal das 2. Buch geplant, geschweige denn, dass es am Ende 10 werden, plus die ganzen Ablegerbände. Es hat sich nach und nach von selbst ergeben, die Geschichten der Jungs weiterzuspinnen. Diese Familie lässt mich seit 2009 nicht los und ich weiß nicht, ob sie es jemals tun wird.

Deine Geschichten spielen hauptsächlich in den USA. Warst du selbst schon dort oder recherchierst du alles im Internet?

Ich habe vor, mir die Ostküste eines Tages live anzusehen, aber bis es soweit ist, muss weiter Google Maps und das Internet allgemein zwecks Recherche herhalten. *g*

Jeder schleppt ja ein Päckchen Altlasten mit sich herum. Deine Jungs allerdings ganze Wagenladungen voller schlechter oder auch traumatischer Erfahrungen, Misshandlungen, Drogenabstürzen etc. Gibt es einen Grund, warum Du deine Protagonisten mit solch einer Vergangenheit ausrüstest oder ergibt sich das einfach während die Geschichte entsteht?

Teils, teils. Es gibt Gründe und Geschehnisse in den Geschichten, die zum Teil der Wahrheit entsprechen, andere sind dazu gedichtet oder haben sich beim Schreiben irgendwann ergeben. Was nun was ist, das überlasse ich allgemein der Fantasie meiner Leser. Die einzige Ausnahme ist mein Drama „Der Moment der Wahrheit“, in dem um einen krebskranken Teenager geht, der am Ende stirbt. Die Geschichte habe ich geschrieben, um den Krebstod meiner Tante aufzuarbeiten und daraus nie ein Geheimnis gemacht.

Ich muss gestehen, mein absoluter Liebling ist die Oberglucke Adrian. Welcher deiner Jungs ist denn Dein Lieblingscharakter?

Das ändert sich von Zeit zu Zeit. Natürlich kommt an Adrian niemand ran *lach*, aber im Moment liegt mein Schreiberherz eindeutig mehr auf Noah, Eric und Tom, die Charaktere von Buch 10 der Ostküsten-Reihe, und auf Severin Sikes, den Hauptcharakter im 3. Buch meiner Kanada-Reihe.

Die schwule Literatur boomt gerade. Was glaubst Du, ist der Grund für diesen Aufwind?

Vielleicht liegt es am Reiz des Neuen? Der typische Mainstream aus den großen Verlagshäusern interessiert mich als Leserin schon lange nicht mehr und ich kann mir gut vorstellen, dass es anderen genauso geht. Bücher wie Shades of Grey oder der 10. Abklatsch einer Reihe über einen sexy Alpha-Kerl, der die schwache Frau retten und am Ende heiraten muss … das mag noch so gerne gelesen werden, ich zucke da vermehrt gelangweilt mit den Schultern. Es interessiert mich schlicht nicht, weil es am Ende immer dasselbe ist. Geschichten über zwei oder mehr Männer hingegen, das ist „noch“ neu und man findet immer wieder Bücher/E-Books, die überhaupt nicht dem Mainstream entsprechen und mich als Leserin in ihren Bann ziehen.

Was sagt denn Deine Familie und Dein Freundeskreis dazu, dass Du homoerotische Geschichten schreibst? Lesen sie kräftig mit?

Meine Familie und mein Freundeskreis unterstützen mich, freuen sich für mich und lesen zum Teil sogar mit. Und das freut mich wiederum am meisten, denn mit dem Thema Gay hatten sie vorher kaum Berührungspunkte und die Vorbehalte waren dementsprechend groß.

Was werden wir denn von Dir dieses Jahr alles noch zu lesen bekommen?

Das ist schwer zu beantworten, weil es sich kurzfristig immer ändern kann. Bis Mai gibt es noch 3 Kurzgeschichten von mir, die bereits fertig sind und nur noch hochgeladen werden müssen. Im Juni kommt der 2. Teil von „Der Moment der Wahrheit“ und im Herbst der letzte reguläre Band der Ostküsten-Reihe. Alles Weitere ist derzeit Zukunftsmusik.

Hast du schon neue Ideen, außerhalb deiner Kanada – und Ostküsten-Reihen?

Sogar einige. Als nächstes steht die Falter-Trilogie auf dem Plan und noch einige offene Kurzgeschichten. Dazu habe ich einen Ordner, der „Storys auf Halde“ heißt und in dem derzeit 6 weitere Ordner mit Ideen und angefangenen Geschichten lagern. 😉

Letzte Worte an Deine Fans und alle die es werden wollen.

Bleibt, wie ihr seid. Lasst euch nicht verbiegen und macht aus eurem Leben das, was ihr euch darunter vorstellt. Es liegt allein an euch glücklich zu werden und vor allem, es zu bleiben.

Vielen Dank für Deine Zeit.

5 Gedanken zu “‚Gay Friday‘ #5 – Interview mit der Autorin Mathilda Grace

  1. hexe2408 schreibt:

    Ein tolles und sehr informatives Interview! Danke euch beiden. (Und die Bücher klingen so interessant! 😉 )

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s