Gay Friday #17 – Interview mit Bianca Nias + Buchvorstellung

biancanias

Ich freue mich riesig, dass heute Bianca Nias zu Gast ist, die vor kurzem ihr erstes Buch „Tajo@Bruns_LLC. Das Herz des Löwen“ im Dead Soft Verlag veröffentlicht hat.

Das Buch

tajo1

Wer was Buch noch nicht gelesen hat, kann sich jetzt mal einen kleinen Vorgeschmack holen.

gayfridaybianca1

Die Bruns – Familie birgt ein Geheimnis. Sie sind keine Menschen, sondern Gestaltenwandler, genauer gesagt, Löwen.

Marc ist mit Leib und Seele Informatiker. Als er einen neuen Auftrag bekommt, weiß er noch nicht, dass dieser sein Leben für immer verändern wird. Tajo, sein Kunde, ist unverschämt attraktiv, unheimlich männlich und auf den ersten Blick ziemlich arrogant. Und nun soll er mehrere Wochen bei genau diesem Mann wohnen und ein großes Projekt alleine betreuen. Das kann ja heiter werden!

Die beiden können ihrer gegenseitigen Anziehung allerdings nur kurz widerstehen und landen im Bett. Leider stehen sich die beiden selbst im Weg. Keiner möchte sich die Gefühle, die sie für den jeweils anderen hegen, eingestehen. Ihre Wege trennen sich wieder.

Doch dann taucht plötzlich Jonathan, Tajos jüngerer Bruder, auf und holt Marc zurück. Tajo ist verschwunden. Marc hilft Tajos Familie ihn zu finden und wird dabei auch in das Familiengeheimnis eingeweiht. Die Bruns-Familie besteht aus Gestaltenwandlern und Tajo ist ein Alpha-Löwe.

Als sie Tajo befreit haben, können sie kurz durchatmen, doch schnell wird klar, dass jemand die Löwen töten will und erst damit aufhört, wenn er sein Ziel erreicht hat.

Handlungsorte

Ein Anwesen im nordhessischen Reinhardswald und die Familienfarm in Südafrika.

 gayfridaybianca2

Im Fokus stehen ganz klar Marc und Tajo und ihre Liebesgeschichte. Aber es gibt auch noch ganz viele andere Gestaltenwandler. Brummige Bären, Wildhunde, Wölfe, Löwen, Jaguare, Pumas und und und.

Es wird nicht langweilig. Wir lernen Tajos Familien kennen. Seine Geschwister, allen voran seine Schwester Kelyla und seinen Bruder Jonathan. Seine Eltern und viele Freunde der Familie Bruns.

Aber es gibt natürlich nicht nur Sonnenseiten. Jemand trachtet vor allem Tajo nach dem Leben. Freunde werden zu Feinden. Und hinter all dem steht ein Mann. Shirkou Soran, ein gefährlicher Terrorist.

Aber zurück zu Marc und Tajo.

Marc und Tajo könnten nicht unterschiedlicher sein. Während Marc sich selbst nicht für die beste Partie hält und meist ruhig und in sich gekehrt ist und am liebsten in seiner Computerwelt abtaucht, ist Tajo das komplette Gegenteil. Der typische Alpha eben. Sein Wort ist Gesetz. Er ist besitzergreifend, eifersüchtig und arrogant und gleichzeitig aber auch sehr liebevoll. Eine heiße Mischung.

Doch im Laufe der Geschichte ändert sich dieses Verhältnis und die beiden gleichen sich einander an.

“Ihr beide habt euch seitdem verändert, hast du das nicht bemerkt? Du hast einige Eigenschaften von Tajo übernommen und er einige von dir. Ihr gleicht euch ein wenig aneinander an. Ich halte das nicht für etwas Schlechtes.“ (S. 350f)

Es rückt aber auch noch eine weitere Liebesgeschichte in den Fokus. Jonathan und Devon. Löwe und Wolf. Zwei Alphatiere, die im nächsten Band noch für eine Menge Wirbel und vor allem Erotik sorgen werden.

gayfridaybianca3

Ich liebe Fantasy-Geschichten und diese rangiert ganz weit oben auf meiner persönlichen Hitliste. Bianca Nias versteht es gekonnt eine aufregende und spannende Mischung aus Fantasy, Romantik, Drama und Action sowie Erotik entstehen zu lassen.

Wer gerne noch etwas mehr erfahren möchte, kann sich hier meine Rezension anschauen *klick*

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Interview

Liebe Bianca, ich freue mich Dich im Rahmen des ‘Gay Friday’ interviewen zu dürfen. Stell Dich doch mal kurz vor. Wer ist Bianca Nias?

Hallo Ramona, danke für die Einladung und dass ich mich hier vorstellen darf. Ich bin 42 Jahre alt, von Beruf Finanzbeamtin, glücklich verheiratet, Mutter von zwei schon ziemlich großen Söhnen und stolzer Rudelführer meiner zwei Hunde.
Ich denke, ich bin ein sehr positiver Mensch, der immer versucht, das Gute im Menschen zu sehen und zu verstehen, was andere antreibt, was sie beschäftigt.
Mich darf man jedoch niemals mit einem Portemonnaie in einer Buchhandlung, einem Schuhgeschäft oder einem Laden mit Hundehalsbändern alleine lassen. Stundenlang mit einem Buch oder meinem Reader in der Badewanne zu verschwinden ersetzt mir jeden teuren Wellness-Urlaub. Schokolade, eine Tasse Kaffee und lange Spaziergänge mit meinen Hunden machen mich glücklich, außerdem liebe ich Whisky-Cola, Sushi, Fußball (bin ein großer Fan des FC Bayern München), die Game-of-Thrones-Serie und die Iron-Man-Filme. Ich hasse Lügen, Kriege, Umweltverschmutzung und figurbetonte Mode. In meiner knapp bemessenen Freizeit bin ich gerne mal für mich und genieße die Minuten, in denen niemand etwas von mir will.

Wie bist Du denn zum Schreiben gekommen? War für Dich schon immer klar, dass Du schreiben wirst oder gab es ein besonderes Erlebnis, das Dich zum Schreiben gebracht hat?

Ich habe schon immer viel gelesen. Ein eigenes Buch zu schreiben und zu veröffentlichen war einst ein Kindheitstraum, der jedoch wegen Beruf und Familie lange Zeit aufgeschoben wurde. Das Schreiben macht mir einfach Spaß, vielleicht auch deshalb meine Berufswahl. In meinem Job macht man oft nichts anderes, als Stellungnahmen zu formulieren und sich dort mit fachlichen Themen auseinander zu setzen. Jetzt, wo meine Kinder schon groß sind, hatte ich plötzlich die Zeit für so ein Projekt. Und – da war mit einem Mal eine Szene in meinem Kopf, die mich nicht mehr losließ. Eine ganz bestimmte Begebenheit, an einem einsamen Waldsee….

Wie bist Du im Gay-Genre gelandet und was fasziniert Dich an der schwulen Literatur?

Über meine beiden Freundinnen Katja und Barbara, denen ich auch mein Buch gewidmet habe, bin ich auf die Serie „Torchwood“ aufmerksam geworden. Der Hauptdarsteller John Barrowman ist ein ganz toller Schauspieler, Entertainer und Musicalstar, der offen schwul lebt. Auch in der Serie kommt eine homosexuelle Liebesromanze vor und die ist einfach zum dahinschmelzen. Von da an war der Weg zum Gay-Genre nicht mehr weit.
Ich lese gerne schwule Literatur, weil sie viel abwechslungsreicher und fesselnder ist. Ich mag „echte Männer“, also richtige Kerle, die wissen, was sie wollen. Und bei einem Gay-Roman hat man oft gleich zwei davon ….
Anfangs habe ich versucht, zu verstehen, warum Männer sich in Männer verlieben. Wollen sie sich nur das ewige Rumgezicke der Frauen ersparen? Nein, Spaß beiseite … Liebe ist einfach universell und so verschieden, wie es die Menschen nun einmal sind.
Was mich fasziniert, ist, dass die Männer oft glauben, Frauen wären kompliziert und nicht leicht zu verstehen. Das mag auch manchmal stimmen, aber ich denke mittlerweile, auch Männer sind dermaßen komplex und vielschichtig, dass dies unsere Bücher noch lange, lange Zeit mit Lesestoff füllen wird.

Liest Du selbst auch viel in diesem Genre? Hast Du ein Lieblingsbuch bzw. einen absoluten Geheimtipp?

Ja, seit ich in dem Genre gelandet bin, lese ich kaum noch etwas anderes. Mein Lieblingsbuch ist unangefochten „Irgendwie Top“ von Chris P. Rolls. Ich mag einfach ihre Art zu schreiben. Zurzeit lese ich „Il Gusto di Lauro“ von Jobst Mahrenholz und bin begeistert! Auch sein Stil, in kurzen, prägnanten Sätzen richtige Bilder in meinem Kopf entstehen und mich in die Figur des Luca eintauchen zu lassen, ist grandios.
Mein Geheimtipp ist „Hitzkopf“ von Damon Suede. Auch wenn das Buch manche schlechte Kritik einstecken musste und einige Sätze nicht so ganz gelungen vom Englischen ins Deutsche übersetzt worden sind, hat mich die Geschichte gefesselt und tagelang nicht mehr losgelassen.

Werden wir von Dir auch mal etwas Heteroerotisches/sexuelles zu lesen bekommen?

Ich mag das nicht ausschließen, auch wenn ich mich momentan im Gay-Genre sehr gut aufgehoben fühle.

Wie sieht denn Dein Schreiballtag aus?

Da ich die Woche über in Vollzeit berufstätig bin, schreibe ich hauptsächlich am Wochenende oder im Urlaub. Da genieße ich die frühen Morgenstunden, in denen meine Männer noch schlafen und es ruhig im Hause ist. Zwischendurch wollen zwar auch die Hunde mal raus, aber ich nutze die Spaziergänge, um Handlungsabläufe oder einzelne Dialoge im Kopf nochmals durchzugehen.

Hast Du ein besonderes Ritual?

Nein, eigentlich kein Ritual. Ich mache mir ein paar Tassen Kaffee, ziehe einen Morgenmantel über, schaue mal kurz ins Facebook rein und los geht`s. Dabei liegen meine Hunde neben dem Schreibtisch, schlafen noch eine Runde oder schauen aus dem Fenster und passen auf, wer an unserem Haus vorbeigeht.

Dein Erstlingswerk „Tajo@Bruns_LLC. Das Herz des Löwen“ ist vor kurzem im Dead Soft Verlag erschienen. Herzlichen Glückwunsch. Wie waren denn die ersten Tage nach der Veröffentlichung? Konntest Du überhaupt schlafen?

Danke! Ja, das war wirklich aufregend und verrückt. Aber nicht die ersten Tage nach der Veröffentlichung waren schlimm, sondern die letzten zwei Wochen vor dem Termin haben mir den Schlaf geraubt. Ich konnte es einfach kaum erwarten und war froh, als es endlich so weit war. Ich ging eigentlich nach dem Motto: „Hope for the best, but expecting the worst“ und dachte, ich könne froh sein, wenn es überhaupt jemand kauft. Als es dann im Ranking immer höher kletterte, war ich total überrascht und vollkommen von den Socken. Meine Freundinnen mussten wahrscheinlich ihr Handy ausschalten oder mich blocken, da ich ständig irgendwelche Nachrichten zu meinem Buch kundtun musste (sorry, Barbara & Katja!).

Wie entstand die Idee zu Deiner Gestaltenwandler-Geschichte?

Inspiriert wurde ich von G.A. Aikens Gestaltwandler-Serie „Lions“. Die Idee eines Mannes, der nicht nur menschliche, sondern auch tierische Charakterzüge hat und manchmal mit seinen Instinkten und Trieben zu kämpfen hat, hat mich fasziniert. Ich konnte mich gut in so eine Figur hineinfühlen und wollte das in meine Geschichte einbauen. Ausgehend von der Szene am Waldsee hat sich die gesamte Story entwickelt. Die Charaktere nahmen fast wie von selbst Form an, als ich mich fragte, was das für zwei Männer sind, die da übereinander herfallen.

Tajo@Bruns_LLC. Das Herz des Löwen“ hat mich wirklich fasziniert und ich fiebre gespannt und ungeduldig dem zweiten Teil entgegen. Wie viele Teile hast Du für die Bruns- Familie eingeplant?

Die Handlung rings um die Bruns, ihre Familie und Freunde und ihren Kampf gegen Shirkou Soran wird sich insgesamt über 4, höchstens 5 Bände erstrecken. Aber die ganze Sache bietet neben diesem Plot auch noch Stoff für viele weitere Geschichten. Ich werde mich selbst überraschen lassen, wohin das alles führt.

Auf was dürfen wir uns denn in „Jonathan@Bruns_LLC“ freuen?

Auf viel Herzschmerz, jede Menge Sehnsucht und Verlangen, heiße Erotik und einen Haufen Action. Ich will hier natürlich nichts über die Handlung verraten. Jonathan ist ein starker, aber auch liebenswerter Löwe mit dem Herzen am rechten Fleck und es hat mir Spaß gemacht, mich im zweiten Teil hauptsächlich ihm zuzuwenden. Auch er bekommt sein Happy End. Und natürlich verlieren wir dabei Tajo und Marc nicht aus den Augen.

Hast Du gerade aktuelle Buchprojekte? Werden wir dieses Jahr noch mehr von Dir zu lesen bekommen, außer dem zweiten Teil der Gestaltenwandler?

Zurzeit schreibe ich am dritten Band der Bruns und habe gerade so ungefähr ein Drittel bewältigt. Wenn das Lektorat von „Jonathan“ losgeht, muss ich alles andere erst einmal zur Seite legen und mich ganz auf die Überarbeitung konzentrieren. Daher wird es außer dem zweiten Teil der Bruns in diesem Jahr keine anderen Veröffentlichungen geben. Aber wer weiß, vielleicht schaffen wir es, den dritten Band noch vor Weihnachten an den Start zu bringen. Da bin ich natürlich auch abhängig vom Verlag, bei dem ich mich aber bestens aufgehoben fühle.

Wie geht Deine Familie und Dein Freundeskreis damit um, dass Du homoerotische Geschichten schreibst? Sind das Deine größten Fans?

Das ist eine schwere Frage für mich. Meine Söhne mögen sich sehr über mich gewundert haben. Wie Jungs in dem Alter so sind, geben sie zwar manche lustigen und frechen Kommentare ab, halten aber mit ihrer wirklichen Meinung oft hinter dem Berg. Ich habe sie jedoch zu toleranten Menschen erzogen, die kein Problem mit jedweder Form der menschlichen Beziehungen haben. Und so beschränkten sich die Bemerkungen meines Jüngsten eher darauf, ob er dann endlich die teuren Turnschuhe haben könnte, die er sich schon so lange wünscht.
Mein Mann unterstützt mich, auch wenn er anfangs über mich den Kopf geschüttelt hat. Mit ihm zusammen entwickele ich Ideen für neue Figuren oder einzelne Handlungsstränge. Nur, gelesen hat er das Buch nie, er ist nicht so ein Bücherfreak. Er meinte, er wartet auf das Hörbuch oder auf den Film… 😉
Ansonsten wissen nur meine engen Freunde von dem Buch und finden es gut. Die wirklichen Fans habe ich aber erst nach und nach über Facebook kennen gelernt und war von den positiven Reaktionen total überwältigt.

Letzte Worte an Deine Fans.

Einfach nur: DANKE !!!

Ich danke für das vielfach positive Feedback und dass ich so viele tolle Leute über dieses Buch kennenlernen durfte! Ich bin immer aufgeschlossen gegenüber Anregungen und Kritik und möchte gerne in engem Kontakt zu den Lesern bleiben.
Daher plane ich im Juli eine Leserunde zu „Tajo“ auf Lovelybooks, wo ich einige signierte Prints verschenken möchte und bei der wir die Gelegenheit haben, uns zusammen ausführlich mit dem Buch zu beschäftigen und auszutauschen. Ich würde mich freuen, wenn IHR mit dabei seid!

+++++++++++++++++++++++++

Liebe Bianca, vielen Dank für das aufschlussreiche und spannende Interview. Ich freue mich riesig auf den zweiten Teil  „Jonathan@Bruns_LLC“ und bin gespannt, was wir sonst noch alles von Dir hören bzw. lesen werden.

6 Gedanken zu “Gay Friday #17 – Interview mit Bianca Nias + Buchvorstellung

  1. Karoliina schreibt:

    Oh Super.. eine Leserunde im Planung ! Ich habe das Buch schon…nur engelesen…ich werde es sicher mit euch mitlesen ! Danke fuer die Gay Freitag …wieder einmal…und ich wurde gut unterhalten…

    LG Karoliina LB)

  2. j125 schreibt:

    Hallo 🙂

    ein schönes Interview, was mich gerade dazu ermutigt, von meinem eigenen Buch zu träumen *seufz*
    Bin noch unsicher, ob ich das Buch lesen soll oder nicht. Fantasy ist eigentlich so gar nicht mein Genre, aber irgendwie klingt es schon interssant. Ich muss wirklich noch mal nachdenken 😉

    Liebe Grüße
    j125

  3. bigeyesramona schreibt:

    Auf Lovelybooks gibt es gerade fünf signierte Prints für die Leserunde zu gewinnen 🙂 Schau mal im Sammel – Gay – Thread nach 🙂
    Ich kann es dir nur empfehlen.
    Die Fantasyelemente halten sich bis auf die Wandlung von Mensch zu Tier in Grenzen.

  4. Iris schreibt:

    Hallo Ramona,
    da schließe ich mich doch mal meiner Vorgängerin an, ein wirklich schönes Interview, es ist ja noch nicht so lange her das du das Buch vorgestellt und rezesierst hast und naja, somit dran Schuld bist das ich jetzt Löwensüchtig bin, dabei bin ich noch nicht mal sooo der Fantasyfan. Danke nochmals für das Interview dadurch weiß ich jetzt das meine Entzugserscheinungen bald vorrüber sind, Band zwei wird ja bald erscheinen.

    Liebe Grüße Iris

  5. j125 schreibt:

    Ich hab es schon gesehen, danke. Schwanke immer noch 😀 Hab mir eigentlich vorgenommen an keinen Leserunden mehr teilzunehmen, weil ich bisher fast immer enttäuscht war (nicht von den Büchern, von der LR selbst) und momentan auch einfach keine Zeit habe.
    Schön, wenn sich die Fantasy-Elemente in Grenzen halten, allerdings ist da auch wieder das Problem, dass die Verwandlung von Mensch zu Tier ja nun keine Kleinigkeit ist 😉
    Ich denke, ich warte bis kurz vor Bewerbungsschluss und schau dann, wie meine Stimmung ist 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s