Rezension: Martes Verlangen – Cat T. Mad

MartesverlangenInhalt:

Marte, der einzige Sprössling des ‚von Berlen‘ – Hauses, steht vor schwierigen Entscheidungen. Er muss sich endlich eine Frau suchen. Doch mit denen kann er so gar nichts anfangen. Seine sexuelle Neigung muss er im Geheimen ausleben. Homosexualität im Mittelalter, kann den Kopf kosten. Doch das ist nicht alles. Völlig unerwartet sieht er sich seinem Halbbruder Lukas gegenüber, der nun in der Schmiede arbeiten wird.

Martes Verpflichtungen ziehen ihn immer weiter in einen Sumpf aus Verleumdung und Intrigen. Gleichzeitig steigt aber auch sein Verlangen nach einem unerreichbaren Mann, der ihm, mit seiner breiten Brust und den starken Schultern, Halt und Liebe verspricht. Lukas. Martes Bruder.

Meinung:

Nachdem mich bereits „Blutsbund“ und „Rumble & Rush“ begeistert haben, wollte ich natürlich auch „Martes Verlangen“ lesen. Und das ist jetzt mit Abstand mein Lieblingsbuch der Autorin. Ich hätte am liebsten noch viel mehr von Marte und Lukas sowie Albrecht und Leonhart gelesen.

Was auf den ersten Blick, wie eine dramatische Mittelalterstory anmutet, ist auf den zweiten Blick eine interessante Mischung aus humorvoller Pseudohistorie und einer verbotenen, aber unglaublich schönen Liebesgeschichte. Gespickt wird das ganze mit überraschenden Wendungen, intriganten Adligen, einem saufenden Vater und einem Mordversuch.

Cat T. Mad zeichnet das Mittelalter nicht in bunten Farben, sondern zeigt einerseits die schonungslose Seite dieser schweren Zeit, nimmt die gehobene Gesellschaft aber auch ein bisschen auf die Schippe. So hat man die Adligen am Ende, als saufende Schnorrer vor Augen, die noch nie was von Hygiene oder Anstand gehört haben. Was wohl auch der Wahrheit entsprechen dürfte. Die teilweise karikativen Einwürfe, nehmen der Geschichte ein bisschen die Schärfe. Schließlich werden hier gleich zwei Tabus gebrochen. Homosexualität und Bruderliebe.

Aber nicht nur die Geschichte brilliert, sondern auch die Charaktere. Neben den beiden Protagonisten Marte und Lukas, gibt es auch noch den ziemlich verschlagenen, aber sehr liebevollen König Leonhart und Martes Onkel Albrecht, der eine Vorliebe für blumige Düfte und bunte Kleidung hat. Eine überaus interessante Mischung. Ich freue mich schon auf die Geschichte der beiden. Aber man darf natürlich nicht Marte vergessen. Man leidet von der ersten Seite an mit dem jungen Mann, der nur eines möchte. Liebe und Halt. Und Lukas ist wie ein Fels in der Brandung. Stark, ruhig und loyal. Ein tolles Paar.

Mit der Erotik wird natürlich auch nicht gespart. Trotz der harten Sanktionen, wird die Liebe oft zelebriert. Immer niveauvoll, ob rau oder sanft. Hier kommt jeder auf seine Kosten. Allerdings haben mir die zarten, leisen und innigen Momente am besten gefallen.

Eine rundum gelungene Geschichte, die dem dunklen Mittelalter einen neuen Anstrich verpasst.

Fazit:

Ein ungewöhnliches, aber aufregendes ‚Märchen‘, das zum Träumen und Mitfiebern einlädt und Lust auf mehr macht.

5stars

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 363 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 200 Seiten
  • Preis: 2,99€
  • Hier kann man es kaufen *klick*

4 Gedanken zu “Rezension: Martes Verlangen – Cat T. Mad

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s