Monday thoughts # 76 – Is this the end?

Doubtfearhope

Ob es wirklich das Ende ist, weiß ich nicht. Zurzeit geht vieles drunter und drüber. Letzte Woche hat eine schlimme Diagnose meine Familie erschüttert. Wir stehen immer noch unter Schock, sind jetzt aber auch in der „Wir packen es an“ – Phase angelangt und sehr zuversichtlich, wie die Ärzte auch. Dennoch ist das Warten und die Ungewissheit kaum zu ertragen. Deshalb wird es die nächsten Tage/Wochen eher ruhiger werden. Aber da ich schon einige Blogbeiträge vorbereitet habe, wird Euch das kaum auffallen. Ich denke mal, dass ich auch hin und wieder einen Ton von mir geben werde. Bloggen lenkt ab. Drückt mir die Daumen, dass alles so läuft wie geplant. Danke ❤

Leider ist das nicht der einzige Grund, warum ich mich gerade mit Zweifeln plage. Nach diesen beiden großen Aktionen im Dezember (Gaybook-Award & Gaybook Adventskalender), bin ich die letzten Tage wieder auf dem „Boden der Tatsachen“ angekommen. Es folgte ein Blog-Tief. Ich habe die vier aufregenden und arbeitsreichen Wochen Revue passieren lassen. Ich hab mich noch mal über die rege Teilnahme von Autoren, Verlagen und Leser gefreut, über die vielen netten Worte und das Lob. Dennoch gab es auch ein paar negative Begebenheiten, die mich wirklich genervt haben. Jammer – und Beschwerdemails/posts, weil man nicht gewonnen hat bzw. weil die Gewinnerbekanntgabe nicht direkt um 7 Uhr morgens erfolgte und weil ich nicht immer sofort bei Fuß stand, wenn jemand was wollte. Ach und nicht zu vergessen, weil die Bücher nicht direkt einen Tag später im Briefkasten lagen. Solch ein Verhalten ist wohl normal und man wird immer auf solche Menschen treffen, trotzdem muss sich da was ändern, falls ich noch mal so eine Aktion plane. Allein ist das echt ein mordsmäßiger Aufwand und eine extreme nervliche Belastung. Und glaubt mir, innerlich bin ich mehr als einmal ausgerastet!

Ein anderer Punkt ist der „Schlechte Rezensionen werden auf FB breitgetreten, der Hardcore-Fanclub beleidigt den Rezensenten und Hetzt“ – Trend, der sich gerade immer weiter verbreitet. Ja, schlechte Rezensionen tun weh, aber seien wir mal ehrlich – die wenigsten sind beleidigend. Ich hab kaum eine 1* Rezi gelesen, die sich so im Ton vergreift, dass man davon ausgehen muss, dass sie geschrieben wurde, um den Autor abzuwerten. Natürlich gibt es die auch – aber eher selten. Viele „schlechte“ Rezensionen sind detailliert und bieten so eine Verbesserungsgrundlage. Aber natürlich wird das nicht angenommen. Die Rezension wird schön auf FB breitgetreten, es wird verbal um sich geschlagen und dem Rezensenten Neid unterstellt. Die Frage ist nur: Worauf soll er neidisch sein? Der Fanclub wird mobilisiert und schön aufgeheizt und der wandert dann geschlossen zu Amazon und spricht dem Rezensenten erst mal seine eigene Meinung ab und auch die Fähigkeit das Buch zu bewerten – schließlich ist es perfekt und darf nicht kritisiert werden. Hallo? Merkt ihr was? Wo soll das noch hinführen? Gibt es demnächst vorgefertigte 5* Rezi-Lückentexte, die man noch mit zwei, drei persönlichen Worten auffüllen kann, damit nicht alles identisch ist?

Das ist peinlich. Die Autoren machen sich, in meinen Augen, lächerlich. Solche Autoren wandern bei mir auf eine schwarze Liste. Die werden weder beworben, noch rezensiert. Ich weiß, dass sich darüber auch einige Autoren aufregen, aber daran seid ihr selbst schuld.

Mich wundert es nicht, dass immer weniger Leser rezensieren und auch viele Blogger das Handtuch werfen. Bloggen soll Spaß machen – nicht dermaßen ausarten, dass man Angst haben muss eine Rezension zu verfassen. Wenigstens sind nicht alle Autoren so und es gibt einige, die die 1* Rezis wie erwachsene Menschen wegstecken und Kritik annehmen bzw. beherzigen.

Es muss sich etwas ändern. Dringend.

Wir sind doch noch so ein überschaubares Genre, da fällt so ein Verhalten auf und der Ruf ist schneller hin, als man denkt. Liebe Autoren, was macht ihr, wenn Eure Gefälligkeitsrezensenten bzw. Euer Hardcore – Fanclub nicht mehr rezensieren? Tja, dann wird es zappenduster. Und nur mal ein kleiner Tipp am Rande. Es ist ziemlich auffällig, wenn ein Buch nur 5* Rezensionen kassiert. Selbst die besten Bücher/Autoren haben Kritiker. Die Geschmäcker und das Empfinden sind, von Leser zu Leser, verschieden.

Vielleicht sollte der ein oder anderen mal sein Verhalten überdenken. Neues Jahr, neues Glück, neue Chance. Die Leser, Rezensenten, Fans werden es Euch danken!

In diesem Sinne: Stay tuned!

11 Gedanken zu “Monday thoughts # 76 – Is this the end?

  1. Bianca Nias schreibt:

    Ich schließe mich Rigor an. Danke für deinen ehrlichen Beitrag, er spricht mir aus der Seele. Bei den evtl. künftigen Aktionen dieser Art (Adventskalender/Award) sollten wir uns zusammen überlegen, wie wir die Last auf mehrere Schultern verteilen können – das war wirklich ein Mammut-Projekt, dem du dich da gestellt hast.
    Und auch ich wünsche dir und deiner Familie alles Gute, vor allem viel Kraft.

  2. Maria Stein schreibt:

    Erstmal Danke für die tolle Adventsaktion – ich fand, alles ging wie am Schnürchen – und jeder der schon einmal in der Planung gearbeitet hat, weiss wieviel Arbeit darin steckt – grosses Kompliment!

    Ja, das mit den Rezensionen nervt unglaublich. Ich selber habe das gleiche schon x-mal auf FB und Amazon erwähnt. Es muss nicht immer eine 5*-Rezi sein. Natürlich tut eine schlechte Rezesion weh, aber von kritischen Stimmen habe ich als Autor, wie auch der Leser, mehr als von zwei Zeilen Lobhudelei.
    Geschmäcker sind nunmal verschieden. Die meisten Chartstürmer sind für mich nicht lesbar! Na und – ist ja nicht weiter schlimm, ich selber decke auch nur eine ‚Nische innerhalb der Nische‘ ab.

    Ich wünsche dir viel Kraft für die Familie – Gesundheit und Familie sind das wichtigste und haben bei mir immer Vorrang vor allem anderem.

  3. Petra schreibt:

    Ein schöner und sehr intensiver Montagsgedanke…..oder gleich mehrere. Das mit den Rezensionen ist mir auch aufgefallen und habe mich selber dabei ertappt, dass ich es gar nicht verstehen konnte, wie man das Buch nur so niedrig bewerten konnte. Aber da auch ich, was Rezensionen betrifft, für 2015 meine Vorsätze formuliert habe, werde ich mich so solchen Äußerungen nicht mehr hinreißen lassen bzw. sowas kommentieren. Ein wirklich guter Denkanstoß von dir.

    Was deine Adventverlosung betrifft, so will ich dir auf diesem Wege danken, Ich gehöre zwar nicht zu den glücklichen Gewinnern, aber es hat sooo spaß gemacht. Das waren mal kalorienarme Türchen *lach*. Unverständlich die Reaktionen mancher Teilnehmer. Ich hoffe, du lässt dir dadurch nicht die Freude nehmen und weiter solche Aktionen zu planen.

    Zum Schluß möchte ich dir und deiner Familie viel Kraft wünschen um das durchzustehen, was euch noch bevorsteht und drücke dir die Daumen, dass alles wieder gut wird. Lass dich nicht unterkriegen.

    Danke für alles.

  4. swantjesgeschichten schreibt:

    Du klingst ganz schön nach Wut und Genervtsein. Kann ich verstehen. Aber viel wichtiger als irgendwelche Rezensionen ist deine Familie und die Mitglieder, die dich brauchen. Also ärgere dich nicht, sondern konzentriere dich auf deine Stärken. Ich denke an dich.

  5. j125 schreibt:

    Hallo Ramona,

    ich wünsche dir ganz viel Kraft diese Zeit zu überstehen. Bei meinem Vater ist Ende 2013 Krebs diagnostiziert worden, daher weiß ich sehr gut wie das ist, wenn man plötzlich mit so etwas konfrontiert wird (und zusätzlich vielleicht auch noch – so war es bei mir – andere Probleme/Stress hat, die es zulösen gilt).

    Ich finde das sowieso Wahnsinn, dass du diese Aktionen immer allein durchziehst und dir dabei so viel Mühe macht. Viele haben einfach keine Vorstellung davon, wie aufwendig das ist, zumal man ja auch noch andere Verpflichtungen hat. Vielleicht hilft es da, wenn du dir zuverlässige Mithelfer suchts, dann hast du nicht so viel Arbeit und bekommst auch nicht die ganzen blöden Kommentare allein ab.

    Ich bewege mich nicht so viel auf Facebook, deshalb hab ich von dem Rezensionszeug nicht so viel mitbekommen. Vielleicht sollte ich mich da aber mal umschauen. hab gerade erst selbst eine 1* Rezension veröffentlicht.^^ Bis jetzt kam aber noch keine negative Rückmeldung.

    Na der Lückentext wäre doch mal was. „Ich fand das Buch a) toll b)lustig c)romantisch d)alles zusammen. Der Schreibstil war a)leicht b)spannungsaufbauend c)dem Thema angemessen d)alles zusammen. Das Ende war a)überraschend b)wunderschön c)offen d)alles zusammen.
    Wieviele Bücher man da rezensieren könnte, so schnell geht das. Muss ich mir mal als neues Konzept überlegen 😉

    Mir sind durchgängig 5* Sterne Bücher nach wie vor suspekt. Da tut es mir Leid für die Schätze denen ich damit vielleicht Unrecht tue, die wirklich toll sind, aber im großen und ganzen halte ich nichts von Büchern an denen niemand was auszusetzen hat.

    Nun ja, wie auch immer. Viel Kraft und halt die Ohren steif!
    Alles Liebe,
    Julia

  6. Gerry Stratmann schreibt:

    Hey Ramona,
    zu deinem Blogbeitrag kann ich dir nur gratulieren. Du sprichst mir voll aus der Seele. Ich finde das Benehmen mancher Autoren unter aller Sau, da ist oft fremdschämen angesagt.
    Wenn man sich als Autor/Autorin in die Öffentlichkeit wagt, muss man lernen, Kritik wegzustecken. Okay, ich kann da nicht wirklich mitreden, da es mir selbst noch nicht passiert ist, aber wenn es mich erwischt, werde ich mit Sicherheit keinen Aufstand proben. Ich werde mir die Kritik wohl eher zu Herzen nehmen und an meinen Texten arbeiten.

    Zusätzlich möchte ich es nicht versäumen, mich bei dir für die Adventsaktionen zu bedanken. Was du an Zeit, Arbeit ind Nerven investiert hast, kann man wohl kaum nachvollziehen. Auch hierbei finde ich die zum Teil negativen Verhaltensweisen der Leser/Gewinner unmöglich. Aber wundern sollte es einen wohl nicht mehr, wenn man sich das Benehmen einiger User auf FB anschaut.

    Dir und deiner Familie wünsche ich ganz viel Kraft und alles Gute. Ich drücke ganz fest die Daumen, dass die Entwicklung positiv verläuft.
    Liebe Grüße Gerry

  7. Tatjana Seniuk schreibt:

    Manchmal ist es hilfreich mal Dampf abzulassen, erstmal war ich als Leserin sehr erfreut über deine Adventsaktion und fand sie klasse. Warum man allerdings negativ reagieren muss, wenn man nicht gewinnt ist mir schleierhaft, da könnte man auch zur Lottozentrale gehen, wenn man denn Lotto spielt und sich beschweren wenn man nicht gewinnt.. Die Menschen haben verlernt respektvoll miteinander umzugehen. Von der Aktion Autor und Fans habe ich nichts mitbekommen witziger weise, bin zwar viel hier in Facebook und lese auch viel, habe aber dieses Thema immer nur am Rande mitbekommen. Ich habe keinen Lieblingsautor ich lese einfach alles, Hauptsache Happy End ;-). ich kann sagen welche Bücher mir besonders gefallen haben, deshalb waren die anderen aber nicht weniger gut die ich gekauft habe. Natürlich kristallisiert es sich heraus das man meist die selben Autoren liest, aber man sollte offen für neues sein. Ich vergesse auf Bookrix und Amazon leider meist Kommentare, würde aber nur ne Rezi schreiben wenn ich das Buch besonders fand, was ich dann auch gemacht habe ;-). Lass dich von anderen nicht verbiegen und gehe deinen Weg den du für richtig befindest. Wichtig ist jetzt nur das ihr als Familie zusammen haltet. Man kann alles zusammen durchstehen und manchmal muss man in gewissen Situationen für den anderen stark sein, wenn sein Himmel über ihm einstürzt, dann muss die Familie die Säule sein die alles trägt. Du wirst feststellen gerade in dieser Situation wer deine wahren Freunde sind, auf den Rest kannst du verzichten. Die Erfahrung habe ich 2013 gemacht. Mein Song aus dem ganzen war Livesafer von Sunrise Avenue möge der Text die auch Kraft geben.
    Lifesaver
    I find it hard to win
    Back on the ground again
    I feel like giving in
    But you’re my second wind

    Don’t you ever tire
    Facing all my fires
    I don’t need no one but you right now
    So, I say

    Oh, my friend, you’re holding out your hand
    I take it like an oar from the depth
    Hey, Lifesaver, I’m drowning in despair
    But you’re fighting for me right until the end.
    You pull me back to land and save me once again

    You help me wash away
    The insane mistakes I made
    And I see it in your face
    My only source of grace

    No, I don’t take for granted
    All the time you’ve wasted
    Making sacrifices for a fool
    So, I say

    Oh, my friend, you’re holding out your hand
    I take it like an oar from the depth
    Hey, Lifesaver, I’m drowning in despair
    But you’re fighting for me right until the end.
    You pull me back to land and save me once again

    You lift me higher,
    You hold the fire,
    You make me strong enough to stay
    You lift me higher,
    You hold the fire,
    Made up stand tall
    But without you I’d fall

    Oh, my friend, you’re holding out your hand
    I take it like an oar from the depth
    Hey, Lifesaver, I’m drowning in despair
    But you’re fighting for me right until the end.
    You pull me back to land and save me once again

    You lift me higher,
    You hold the fire,
    You make me strong enough to stay!

  8. Sabine K. schreibt:

    Hallo!
    Zu Deinen privaten Sorgen: Eine, die es selbst durchlebt hat wünscht Dir hiermit viel viel Kraft. Besser, Dir und Deiner Familie!

    Was das mit den Knatschern anbelangt: Vergiss sie, lösch solche Mails.. Ja, diese Leute gibt es hier und überall. Aber genauso gibt es Leser, die aus bestimmten Gründen zu Dir finden, Deine Beiträge lesen, sich glücklich schätzen, wenn es denn mal Verlosungen gibt, denen es aber wurst ist, wenn nicht 😉 Und für diese Schar lohnt es sich, als Dankschön mal sowas zu veranstalten. So seh ich das und genau danach blogge ich 🙂 Das Anspruchsdenken gewisser Subjekte, die ich nicht als Leser bezeichne, begegnet einem immer und immer wieder. Les nur mal quer bei Facebook z.B. wo auch Unmengen von Gewinnis stattfinden, wie sich da aufgeregt wird, weil man nicht gewonnen hat. Wo steht, dass man Anspruch aufs Gewinnen hat, kann Dir aber keiner von den sagen. Quelle Surprise…

    Dann das mit dem Negative-Rezis-wie-auch-immer-ahnden:
    Wenn das Schule macht, wirds negativ enden. Für die, die da hetzen! Ganz klar. Und das hat nichts mit dem Genre zu tun. Gibts auch in anderen Genres. Leider.

    Es gibt noch was, was MICH zum kochen gebracht hat. Eine Bloggerin, Autorin, selbst ernannte Allwissende (das letzte ist jetzt mal das persönliche von mir…) hat die Verlage in einem Blogartikel aufgerufen, quasi auf uns Blogger einen riesen großen Haufen…also auf gut Deutsch, uns nicht mehr zu „hätscheln“, weil wir nicht die sind, die wichtig sind, sondern die Leser. Das ist jetzt keine wortwörtliche Wiedergabe, sondern die Quintessenz des Blogbeitrages. ICH hab Schnappatmung bekommen. Und war auch schon versucht, diesen Beitrag zu kommentieren, habe es dann aber gelassen. Das wäre nicht fein geworden.

    Du siehst, das hört und hört nicht auf…irgendwer findet immer ein Haar in der Suppe!

    Aber ganz ehrlich? Du hast jetzt wirklich andere Sorgen und solltest Dich von solchen absolut nichtigen Dingen nicht beeinflussen lassen! Wenn Du was schönes machen magst, lies ein gutes Buch 🙂

    Fühl Dich mal virtuell gedrückt!

    Liebe Grüße
    Bine

  9. j125 schreibt:

    😀 Den Artikel hätte ich ja gern gelesen. Wirklich sehr amüsant. Bin ich als Blogger kein Leser, oder wie?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s