Rezension: Böse Jungs – Susann Julieva

9783958180109_coverInhalt:

James ist verliebt und das in seinen besten Freund Casey. Aber das ist nicht das Schlimmste – okay, man verliebt sich nicht in seinen besten Freund, aber noch schlimmer ist es, wenn dieser auch noch hetero ist. Zumindest scheint es so, doch dann taucht der umschwärmte Bad Boy Rizzo auf und stellt das Leben von James und Casey gehörig auf den Kopf. Nach der anfänglichen Ablehnung Rizzo gegenüber, muss sich auch James eingestehen, dass er sich der unwiderstehlichen Anziehungskraft des Playboys nicht lange entziehen kann.

Und plötzlich stellt sich die Frage: Casey? Rizzo? Oder beide?

Meinung:

Zwei Männer können ja schon anstrengend sein – aber drei?! Da wird es dann ganz schön dramatisch, emotional und verwirrend. Susann Julieva hat all diese Gefühle in eine verrückte Dreiergeschichte gepackt und mich auf ganzer Linie überzeugt.

Casey, James und Rizzo haben eines gemeinsam: Sie verzehren sich nach einem Mann, der unerreichbar für sie zu sein scheint. Was anfangs nach einer locker-leichten Studenten-Romanze klingt, entwickelt sich schnell zu einem intensiven Sog. Abwechselnd erzählen die drei Jungs von ihren Gefühlen, ihrem Leben und ihren Sehnsüchten. Auf der einen Seite haben wir den unschuldigen und behütet aufgewachsenen Casey, der sich nicht ganz sicher ist, was er denn genau will. Rizzo ist der gut aussehende und beliebte Männer-/Frauenschwarm, den jeder gerne im Bett haben möchte. Und dann gibt es da noch James – ein ironischer, ruhiger Mann mit einer dunklen Vergangenheit. Zu James habe ich mich von Anfang an hingezogen gefühlt. Mit ihm konnte ich mich identifizieren. Er ist der rote Faden, der sich durch die Geschichte zieht. Er IST die Geschichte. Alle Enden führen zu ihm. Dieses Dunkle und Melancholische macht ihn unheimlich interessant. Danny wiederum lernt man erst im Laufe der Geschichte kennen und lieben. Man muss erst mal etliche Schichten abkratzen, um an seine wahre Persönlichkeit zu gelangen. Mit Casey konnte ich allerdings nicht ganz so viel anfangen. Er ist sehr widersprüchlich und schwer zu fassen. Mich hat er stellenweise unheimlich genervt.

„Böse Jungs“ ist kein Buch für zwischendurch. Man muss schon einen langen Atem mitbringen, denn bis zum erlösenden Finale kommt einiges auf die drei Jungs zu. Liebe, Freundschaft, Intrigen, Enttäuschungen, die Vergangenheit, Schmerz und Geheimnisse lassen eine Komplexität entstehen, die ihresgleichen sucht. Hat man einmal angefangen, kommt man nicht mehr los. Spannung von der ersten, bis zur letzten Seite.

Susann Julieva hat eine unglaublich intensive und tiefgründige Geschichte geschaffen, die einen nicht so schnell loslässt. Ich habe mitgelitten, mitgefiebert und hin und wieder wie ein Schlosshund geheult, so sehr hat mich diese Dreierkonstellation mit all ihren Problemen berührt.

Fazit:

Eine spannende und emotionale Gay Romance mit einigen überraschenden Wendungen. Klare Leseempfehlung!

5stars

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 2850 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 346 Seiten
  • Verlag: Forever (6. Februar 2015)
  • Preis: 4,99€
  • Hier kann man es kaufen: Böse Jungs

4 Gedanken zu “Rezension: Böse Jungs – Susann Julieva

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s