Rezension: Schneeseelen – Nathan Jaeger

SchneeselenInhalt:

Jaron Allenstein ist ein bekannter Autor. Unter seinem Pseudonym Alan Stone, hat er die beliebte Fantasy-Reihe „Schneeseelen“ veröffentlicht. Doch nun möchte er einfach nur seine Ruhe. Fernab des Trubels, hat er sich wieder in seiner Heimatstadt niedergelassen und genießt die Ruhe und seine Freiheit. Als er jedoch seinem alten Hobby, dem Eislaufen, nachgeht, schlägt plötzlich das Schicksal zu. Er trifft auf Mika. Einen jungen Mann, der ihn vom ersten Augenblick an fasziniert, was auf Gegenseitigkeit beruht. Doch nach dem Desaster mit seinem Exfreund misstraut er jedem.

Hat diese Liebe eine Chance?

 Meinung:

Ich bin ein riesiger Fan von Nathan Jaegers Büchern, daher durfte ich mir dieses winterliche Lesevergnügen nicht entgehen lassen und was soll ich sagen, es hat sich wieder gelohnt.

„Schneeseelen“ hat mich überrascht. Man ist von Nathan Jaeger sehr gefühlvolle und dramatische Geschichten gewohnt – das ist auch hier nicht anders – allerdings wird man emotional nicht auseinandergenommen, wie es sonst der Fall ist. Diese Geschichte ist tiefgründig, innig und ruhig. Man fühlt sich wohl, gleitet direkt hinein und macht es sich bequem.

Wir lernen Jaron und Mika kennen. Zwei Männer, die auf den ersten Blick sehr unterschiedlich sind. Jaron, der Bestseller-Autor mit dem Wunsch nach Ruhe und einem Neuanfang. Seine letzte Beziehung ist leider sehr unschön auseinandergegangen und resultierte, dank seinem Exfreund, in aggressivem Stalking. Mika wiederum, wirkt anfangs sehr lebenslustig und fröhlich, aber man merkt schnell, dass auch er mit Problemen zu kämpfen hat. Während sich die Beziehung entwickelt, kämpfen die beiden gegen eine Menge Probleme. Jarons Misstrauen und seine Angst vor zu viel Nähe, Mikas Familie und dessen Vermieter sowie Jarons Vergangenheit, die ihn schneller einholt als ihm lieb ist. Die beiden haben es wirklich nicht leicht und ich hab bis zum Schluss mitgefiebert.

Jaron und Mika sind richtige Kerle und die Geschichte ist auch nicht voller rosaroter Herzchen, trotzdem fand ich es stellenweise sehr romantisch und das hat mir wirklich gut gefallen. Und manchmal wird es sogar richtig heiß. Alles wohldosiert und passend in die Geschichte eingebunden.

Zu den beiden sympathischen Protagonisten, kommt dann auch noch ein halber Zoo. Ein Rattenrudel im Schrank und der sehr gemächliche Neufundländer Herr Leopold. Wirklich grandios. Besonders Herr Leopold hat es mir angetan. Der lässt sich so gut wie nie aus der Ruhe bringen und erledigt alles in seinem Tempo. Aber er ist auch sehr bestimmend, schließlich entscheidet er, welcher Mann zu Mika passt. Die Tiere haben dem Buch eine humorvolle Note verliehen und mich immer wieder zum Lachen gebracht.

Wer es gerne winterlich mag und auch nichts dagegen hat, dass es mal heiß wird, ist hier genau richtig.

Fazit:

Eine ruhige, innige Liebesgeschichte mit Wohlfühlfaktor.

5stars

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 352 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 187 Seiten
  • Preis: 4,99€
  • Hier kann man es kaufen: Schneeseelen

2 Gedanken zu “Rezension: Schneeseelen – Nathan Jaeger

  1. j125 schreibt:

    Hey,

    danke für diese tolle Empfehlung, das Buch schaue ich mir doch mal genauer an.

    Ich wollte ja schon länger was von dem Autor lesen, aber alles was mir so begegnet ist, ist nichts für mich. Zweifel in Worten zum Beispiel wurde mir öfter empfohlen, aber ich mag keine Dreiecksgeschichten.^^
    Umso schöner, dass dieses Buch mir gefallen könnte 😉

    Grüße,
    Julia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s