Monday thoughts #79 – „Sorry, something went wrong“ – Rezensionswoche

Ooops… something went wrong!

Meine letzten Lesetage waren eher ernüchternd. Ich habe einige Bücher gelesen, die wirklich gewöhnungsbedürftig waren, was Preis, Inhalt und Rechtschreibung betrifft. Als Vielleser stolpert man leider hin und wieder auch mal über solche Bücher.

Da sich viele Leser natürlich auch für negative Rezensionen interessieren, hab ich mir gedacht, einfach mal eine Woche speziell für Bücher zu nutzen, die nicht meinem Geschmack entsprochen haben und die aufrecht unter meiner Messlatte für die Mindestanforderungen, die ich an ein Buch stelle, durchspaziert sind.

Man hat die Qual der Wahl:

Billigporno, Lückentext, sprachliche Katastrophe und logische Totalschäden.

Es ist kein Geheimnis, dass der Buchmarkt (allgemein) gerade richtig überschwemmt wird. Leider auch von AutorInnen, die das Schreiben nicht unbedingt „erfunden“ haben. Nur weil man schreiben kann, heißt das nicht, dass man auch unbedingt ein Buch veröffentlichen muss. Ich fange ja auch nicht an zu singen, nur weil ich gerne Musik höre, mir Texte merken und den Takt einigermaßen einhalten kann. Da würden mir wohl einige Tomaten an den Kopf fliegen 🙂

Ich sag es auch gerne noch einmal: Ich erwarte von Autoren, dass sie ihr Handwerk beherrschen. Viele Leser meinen, dass es nur auf die Geschichte ankommt, aber das sehe ich anders. Die Geschichte kann nur von einem ordentlichen Grundgerüst (saubere Rechtschreibung, Grammatik, Wortgewandtheit und Logik) getragen werden.

Zurzeit gibt es genau 4 AutorInnen, die mich in literarische Ekstase versetzen. Zwei Autorinnen und zwei Autoren. Genauer gesagt eine Verlagsautorin und drei  SPler. Dann gibt’s eine Menge AutorInnen, deren Bücher ich blind kaufe, weil sie mich bisher immer überzeugen konnten. Das Mittelfeld ist sehr groß – viele gute Geschichten mit ausbaufähigem Potential. Und der Rest ist gewöhnungsbedürftig. Da muss man als Leser schon extrem abgehärtet sein.

Aber auch bekannte Autoren schwächeln. Ruhen sich auf vergangenen Erfolgen aus und werfen teilweise im 2 – Wochen – Takt Bücher auf den Markt. Dass darunter die Qualität leidet, dürfte klar sein.

Allerdings gibt es auch Bücher, die einfach nur Geschmackssache sind. Nehmen wir z. Bsp. Der Duft der Omega-Wölfe (Rezension). Mir war das Buch viel zu extrem, zu brutal – obwohl es sprachlich und stilistisch mehr als in Ordnung ist. Andere Leser finden es genau deswegen gut, weil es eben eine komplett andere Welt zeigt.

Ihr seht, die Gründe für ein Nichtgefallen sind vielfältig und diese Woche werdet ihr hier Rezensionen finden, die genau diese Punkte erfüllen.

Stay tuned!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s