Rezension: Jojo: und auf einmal ist alles anders – Gabriele Oscuro

jojoInhalt:

Dr. Robert Völker führt ein ganz normales Leben. Er ist Leiter des Rechtsamtes einer mittelgroßen Gemeinde, hat eine nette Frau und zwei süße Jungs. Alles könnte so schön sein. Doch dann tritt Johannes Brügge in sein Leben. Ein IT-Experte – ebenfalls Angestellter im Rathaus. Der Anziehung des jungen Mannes kann er sich einfach nicht entziehen.

Und auf einmal ist alles anders …

Meinung:

Gabriele Oscuro hat mit „Jojo: und auf einmal ist alles anders“ eine wirklich tolle Geschichte vorgelegt. Ich war von der ersten Seite an direkt gefesselt und konnte mich gar nicht mehr losreißen. Dabei besticht die Geschichte nicht mit lauten Tönen oder extrem dramatischen Passagen, sondern vor allem mit ruhigen und emotionalen Momenten, die direkt ins Herz gehen.

Die Thematik ist nicht ganz einfach. Wir haben Robert, einen verheirateten Vater, der ein wichtiges Amt bekleidet und Ansehen genießt und Johannes, der modebewusste Rebell, der ständig den Lästereien seiner Kollegen ausgesetzt ist, die vermuten, dass er schwul ist. Mir als Leser fiel es teilweise gar nicht so einfach zu entscheiden, wie ich mein Mitgefühl aufteilen soll. Beide haben es verdient. Robert, der mit seiner Liebe zu Jojo alles aufs Spiel setzt – Job, Familie, Ruf – oder Jojo, der heimliche Geliebte, der immer zurückstecken muss. Die Autorin hat diese Zerrissenheit, diese Tragik der Beziehung gut verpackt. Die komplette Geschichte ist stimmig – mal ernst, mal leidenschaftlich und oft auch traurig, aber immer durchbrochen von sonnigen, glücklichen Augenblicken.

Die beiden Charaktere sind unheimlich sympathisch und passen, trotz ihrer Verschiedenheit, perfekt zueinander. Auch im Bett. Der Sex ist unheimlich erotisch. Diese innigen, intensiven Vereinigungen bahnen sich, heftig prickelnd, einen Weg aus dem Buch in den Leser. Wow!

Hinter dem unscheinbaren Äußeren, verbirgt sich eine tiefsinnige Geschichte mit facettenreichen Protagonisten und einer leidenschaftlichen Liebe.

Fazit:

Das ist Können auf hohem Niveau. Ich bin hin und weg und brauche dringend Nachschub.

5stars

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 851 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 153 Seiten
  • Verlag: BookRix (19. Februar 2015)
  • Preis: 3,49€
  • Hier kann man es kaufen: Jojo: und auf einmal ist alles anders

 

Ein Gedanke zu “Rezension: Jojo: und auf einmal ist alles anders – Gabriele Oscuro

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s