Rezension: Des Dämons Rache – Simone de Merit

dämonracheInhalt:

Zwischen den Ländern Teryaram und Lorast herrscht erbitterter Krieg. Während in Teryaram die strenge Göttin Yara verehrt wird, die jegliche körperlichen Freuden verbietet, werden in Lorast Götter verehrt, die der Lust keine Grenzen setzen.

10 Jahre nach der grausamen Tötung seines Geliebten, will Damon von Trest nur eines: Rache. Er entführt Kailan, den Sohn des Mörders, und will diesem damit das Wichtigste im Leben nehmen. Doch Damon, auch als Dämon bekannt, hat nicht mit Kailans Anziehungskraft gerechnet. Es fällt ihm schwer, die Gefühle, die er für Kailan entwickelt, zu unterdrücken. Sein Wunsch nach Rache schwächt ab, dabei hegt Kailan ein Geheimnis, dass die junge Liebe zerstören könnte.

Meinung:

Dieses Buch hat mich wirklich überrascht und zwar positiv. Ich hab nicht wirklich viel erwartet, da die Geschichte nicht so lang ist, aber da steckt so viel zwischen den wenigen Seiten – das kann man gar nicht so richtig in Worte fassen. Zum Ende des Buches, als das Geheimnis gelüftet wurde, war ich in Tränen aufgelöst – dieses Schicksal, diese Dramatik hat mich so berührt.

Das Buch ist keineswegs perfekt, da kommt man nicht drumrum, aber das hat mich gar nicht weiter gestört, weil die Autorin einen tollen Stil hat. Flüssig, lockend und emotional. Ich hab das Buch in einem Rutsch gelesen und konnte es mit einem sehr zufriedenen Gefühl abschließen.

Die Autorin entführt in eine mittelalterlich angehauchte Welt, die von Krieg und Hass geprägt ist. Wir lernen Damon kennen, der bei der Tötung seines Geliebten anwesend war und ihn nicht helfen konnte. Von dem Wunsch nach Rache getrieben, durchkämmt er jahrelang das Land, um endlich den Sohn des Mörders zu finden. Kailan wiederum hat, trotz seiner privilegierten Stellung, auch kein einfaches Leben hinter sich und findet sich nun plötzlich als Sklave des „Dämons“ wieder. Zwei wirklich sympathische Charaktere, die mir direkt ans Herz gewachsen sind. Die Entwicklung der beiden ist nachvollziehbar und passt sich schön dem Verlauf der Geschichte an. Die erotischen Szenen sind sexy und hin und wieder gibt es auch ein bisschen Kitsch. Was will man mehr?!

Die Geschichte punktet nicht unbedingt mit Logik oder Tiefgründigkeit, da einige Begebenheiten doch etwas zu weit hergeholt scheinen, dennoch konnte sie mich überzeugen und ich bin sehr gespannt, was man noch alles von Simone de Merit lesen wird.

Fazit:

Eine schöne Liebesgeschichte vor pseudohistorischer Kulisse.

 4stars

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 380 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 108 Seiten
  • Preis: 1,99€
  • Hier kann man es kaufen: Des Dämons Rache

 

 

2 Gedanken zu “Rezension: Des Dämons Rache – Simone de Merit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s