Rezension: Sieben Tage – Andrew Grey

41ovoy-wLqL._AA324_PIkin4,BottomRight,-54,22_AA300_SH20_OU03_Inhalt:

Sieben Tage, die Evans Leben verändern.

Evan Donaldson landet nach dem Tod seiner Eltern auf der Straße und verdient sich sein Geld als Stricher. Eines Tages spricht ihn Vater Valentin an und bietet ihm in der St. Bartholomäus Akademie ein neues Zuhause. Eigentlich zu schön, um wahr zu sein. An diesem ersten Tag trifft er auch auf Clay Mueller, seinen Zimmernachbarn für die nächsten drei Jahre. Ein neues Leben beginnt für Evan.

Nach dem Abschluss trennen sich die Wege für Evan und Clay. Das Leben hält einiges für sie bereit – Missbrauch, Trennungen, Liebeskummer, ein Kind – und wann immer sich eine Tür für Evan schließt, öffnete sich ein Fenster – Clay.

Meinung:

„Sieben Tage“ ist der Auftakt der „Sieben Tage“ – Serie von Andrew Grey. Die Geschichte besteht aus insgesamt 7 Kapiteln, die mit 7 einzelnen Tagen angefüllt sind.

Eine kleine Geste, eine Chance – kann das Leben eines Menschen komplett auf den Kopf stellen, ihm eine neue Richtung geben. Genau das erlebt auch Evan. Er hasst sein Leben als Stricher auf der Straße. Er wünschte, er wäre mit seinen Eltern gestorben und dann tritt plötzlich Vater Valentin, ein Priester, in sein Leben und reicht ihm die Hand, schafft ihm ein neues Zuhause. Was auf den ersten Blick wie ein Traum erscheint, entpuppt sich als die Zukunft, die sich Evan nie erhofft hatte. Es folgen Jahre voller Freundschaft, Liebe und Glück – es säumen jedoch auch Trennungen, Herzschmerz und unerfüllte Sehnsüchte Evans Weg – und immer ist Clay da. Schließt sich eine Tür, öffnet sich ein Fenster.

Die Geschichte von Evan ist so voller Gefühl, so ruhig und doch so tief. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, weil ich einfach wissen wollte, was die Tage noch so alles für Evan bringen werden, welche kleinen Wunder sie noch bereithalten und ob das Fenster für Clay und Evan endgültig offen bleibt.

Fazit:

Eine ruhige, aber sehr gefühlvolle Geschichte über die Liebe und 7 Tage, die ein Leben komplett verändern können.

5stars

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 441 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 193 Seiten
  • Preis: 5,35€
  • Verlag: Dreamspinner Press (24. März 2015)
  • Hier kann man es kaufen: Sieben Tage

 

2 Gedanken zu “Rezension: Sieben Tage – Andrew Grey

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s