Rezension: Eric – Two of one kind – Erin F. Hota

ericInhalt:

Elijah Warren geht tagtäglich durch die Hölle. Sein Vater ist ein Schläger und macht auch vor seinem Sohn nicht halt. Sein Bruder Daniel ist schon vor Jahren aus diesem Albtraum geflohen. Als Elijahs Vater herausfindet, dass er schwul ist, eskaliert die Situation und Elijah bleibt nur eine Möglichkeit: Flucht. Er macht sich nachts, klammheimlich, auf den Weg zu seinem Bruder. Doch der öffnet ihm nicht die Tür, sondern sein bester Freund Eric. Eine schicksalhafte Begegnung, die ihrer aller Leben auf den Kopf stellt.

Meinung:

Der Anfang der Geschichte ist sehr intensiv und geht an die Nieren, so sehr, dass ich fast das Buch wieder weggelegt und nicht mehr zur Hand genommen hätte. Aber zum Glück kommt es nicht zum Äußersten. Dennoch ist Elijahs Situation fast unerträglich. Man leidet mit dem Jungen, der so voller Schmerz und Hoffnungslosigkeit ist.

Die jahrelangen Misshandlungen haben aus Elijah einen schüchternen, jungen Mann gemacht, der sich völlig in sich selbst zurückgezogen hat, der verlernt hat, zu vertrauen und an das Gute im Menschen zu glauben. Unter der Fürsorge seines Bruders Daniel, dessen Freund Alec und Eric beginnt er, aufzublühen. Man gönnt es dem Jungen von ganzem Herzen.

Dass sich Eric und Elijah ineinander verlieben, wird bereits auf den ersten Seiten klar. Aber diese Liebesgeschichte birgt so viel Drama, so viel Auf und Ab und gleichzeitig auch so viel Gefühl, dass man sich diesem Bann nicht mehr entziehen kann. Dabei bietet die Geschichte an sich nicht viel Spannung – das machen die intensiven Emotionen aber schnell wieder wett.

„Dieser Kuss, mein erster Kuss, er war die Essenz meines Daseins.“

Die Liebe steht leider von Anfang an unter keinem guten Stern. Verbitterung, Starrsinn und Missverständnisse pflastern den Weg – zerstören Freundschaften und erste, zarte Bande.

Erin F. Hota spinnt ein Netz aus großen Gefühlen, dramatischen Entwicklungen und unerwarteten Wendungen – nicht immer perfekt, aber trotzdem fesselnd.

Das Ende hat mich allerdings erschüttert. Ich bin ratlos und habe keine Ahnung, wie es nun weitergeht.

Fazit:

Eine sehr emotionale Geschichte, die viele Fragen aufwirft und mich als Leser sehr unzufrieden zurücklässt. Ich hoffe auf eine baldige Fortsetzung.

4stars

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1098 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 307 Seiten
  • Verlag: BookRix (1. Februar 2015)
  • Preis: 3,49€
  • Hier kann man es kaufen: Eric – Two of one kind

6 Gedanken zu “Rezension: Eric – Two of one kind – Erin F. Hota

  1. laberladen schreibt:

    Das klingt schon so, als könnte ich diese Geschichte auch gerne lesen. Bei Deiner Reaktion auf das Ende warte ich aber lieber, bis eine Fortsetzung tatsächlich existiert und ich dann gleich weiter lesen kann. Wenn man so in der Luft hängen gelassen wird, oh nein, das mag ich so überhaupt nicht.
    LG Gabi

  2. Ramona schreibt:

    Ja, so gehts mir auch.
    Die Geschichte ist super, aber das Ende hat mich richtig runtergezogen und ich steh da jetzt allein auf weiter Flur.
    Die Fortsetzung soll wohl bald kommen.
    Ich hoffe es zumindest.
    *seufz*

  3. laberladen schreibt:

    Das schüttelt einen emotional so richtig durch, nicht wahr? Einerseits ist es ja toll, wenn einen ein Buch so berühren kann. Aber andererseits macht mich sowas auch immer fertig. Vermutlich wirst Du jetzt erst mal was lustiges, leichtes lesen oder zu einem der Lieblingsbücher greifen und eine schöne Szene daraus nochmal lesen – so mache ich das dann immer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s