Rezension: wachgeküsst: Einmal Märchenreich und zurück – Verena Rank

Inhalt:

Es war einmal ein mutiger, junger Mann, der sich plötzlich im größten Abenteuer seines Lebens wiederfand.

An Jan’s Geburtstag läuft alles schief. Erst setzen ihm seine Eltern eine aufgetakelte Barbiepuppe – seine neue Sekretärin – vor die Nase, die sich nicht nur beruflich um ihn kümmern soll, dabei ist er doch schwul und hat absolut kein Interesse an Frauen. Und dann macht ihn ein weiteres „Modell“ der Silikonfraktion bei seiner Geburtstagsfeier in einem Club penetrant an. Irgendwie scheint ihn niemand zu verstehen.
Als er eine Runde mit seinem Motorad dreht, um einen klaren Kopf zu bekommen, kommt es zu einem tragischen Unfall und Jan findet sich plötzlich in einer anderen Welt wieder. Genauer gesagt, in der Märchenwelt und er hat eine Aufgabe zu erledigen, damit er wieder nach Hause kann. Er soll Prinz Richard von Sonnthal helfen, die schlafende Prinzessin Rosalinde aus einem hundertjährigen Schlaf zu wecken.

Unterwegs treffen sie auf allerlei Märchengestalten. Den gestiefelten Kater, die Hexe im Lebkuchenhaus, Frau Holle und Rotkäppchen, das auf dem Weg zu ihrer Großmutter ist sowie den großen, bösen und extrem heißen Wolf.

Schlussendlich dreht sich aber alles um die wahre Liebe. Doch wer ist der Richtige für Jan? Prinz Sonnenschein oder Askan, der sexy Wolf?

Meinung:

Bevor ich auf den Inhalt eingehe, möchte ich erst mal ein Riesenkompliment für dieses Cover aussprechen. Das ist einfach nur wunderschön. So stimmig und märchenhaft. Ein absolutes Muss für das Bücherregal. Wow!!

Die Grundidee der Geschichte finde ich klasse und nicht nur, weil ich ein absoluter Märchenfan bin. Die Vorstellung, dass es parallel von unserer „Menschenwelt“ noch ein Märchenreich gibt und die Märchen, die wir uns hier erzählen, wirklich wahr sind oder zumindest teilweise, ist doch einfach zu schön. Man stelle sich mal vor, da laufen wirklich wunderschöne Prinzen durch die Gegend, stellen sich allen Gefahren, nur um die schlafende Prinzessin zu retten. Allerdings ist es gar nicht so einfach in diese Parallelwelt zu gelangen. Die Portale wechseln ständig ihren Standort und man muss also wirklich zur rechten Zeit am rechten Ort sein und mit einer bestimmten Geschwindigkeit und in einem bestimmten Winkel auf das Portal treffen, um in die Märchenwelt zu gelangen. Ganz schön kompliziert, aber Jan schafft es.

Die Geschichte gliedert sich für mich in 4 Phasen.

  • Ein eher beklemmender Anfang. Jans Geburtstagsessen mit seinen Eltern endet im Desaster. Sie wollen einfach nicht akzeptieren, dass er schwul ist. Auch auf der Party, die seine Freunde für ihn veranstalten, kann ihn nicht wirklich aufheitern, besonders als er auch noch von einer penetranten Dame angemacht wird. Und dann endet die nächtliche Motorradfahrt in einem Unfall. Als er in der Märchenwelt aufwacht, ist die Verwirrung groß. Verständlicherweise. Ist er tot, liegt er im Koma oder passiert das wirklich?
  • Eine witzige Reise durch altbekannte Märchen im neuen Gewand. Jan ist wie ausgewechselt. Die Traurigkeit ist gewichen, besonders als ihm ein extrem attraktives Exemplar Mann vor die Nase gesetzt wird. Ein Prinz mit güldenem Haar. Prinz Richard von Sonnthal oder wie Jan sagt: Prinz Sonnenschein. Der ist zwar stockschwul, allerdings tut er alles, damit es nicht rauskommt. Gemeinsam werden die beiden von der „Guten Fee“ auf eine Reise durch den Märchenwald geschickt. Dort begegnen sie allerlei Märchengestalten. U.a. auch dem großen, bösen Wolf Askan, der sich in einen überaus ansehnlichen Mann verwandelt. Aber nicht alle Märchen stellen sich auch als „wahr“ heraus.

„Sonnenschein hatte in diesem Moment etwas von einem Musketier oder einem Ritter. Elegant und zugleich furchtlos stellte er sich dem Wolf mit erhobener Waffe entgegen. Was für ein Held!“ (S. 51)

  • Die Qual der Wahl. Jan steht zwischen zwei Männern. Dem sexy Wolf und dem zuckersüßen Prinz Sonnenschein. Doch wem soll er vertrauen? Wer meint es ehrlich und für wen schlägt sein Herz? Als er aus einer lebensbedrohlichen Situation gerettet wird, gibt er seinem Verlangen nach und dann wird es heiß. Sehr heiß! Der Märchenwald müsste eigentlich in Flammen stehen. Hat er nun sein Glück gefunden? Sein Herz hat sich längst entschieden, doch als es ihm bewusst wird, wird er auch schon wieder zurück in die Menschenwelt befördert.
  • Drama meets Verzweiflung: War das wirklich alles nur ein Traum? Scheint so, denn Jan erwacht in einem Krankenhausbett. Seine beste Freundin glaubt ihm nicht und schiebt alles auf sein Unterbewusstsein und die Medikamente. Völlig alleine kämpft er sich Tag für Tag durchs Leben und muss sich eingestehen, dass er wohl verrückt geworden ist. Trotzdem bricht es ihm Stück für Stück das Herz, dass er nun ohne seine große Liebe weiterleben muss. Gibt es wirklich gar keine Hoffnung?

Ich muss gestehen, dass auch ich auf den Falschen hereingefallen bin und mir hat es das Herz gebrochen, als sich Jan mit der Gewissheit konfrontiert sieht, dass er gerade seine Chance auf das große Glück weggeworfen zu haben scheint. Die beiden Männer sind aber auch zu irreführend. Der holde Prinz, der so unschuldig wirkt und der Jans Jagdtrieb anstachelt. Ich fand es wirklich saukomisch, wie er den Prinzen immer wieder provoziert hat. Und dann ist da noch Askan, der feuchte Traum auf zwei Beinen. Sexy, dominant und unergründlich. Aber er ist doch der große, böse Wolf. Kann man ihm trauen? Beide wecken sowohl Sympathie als auch Argwohn.

Mich hat diese Geschichte absolut fasziniert. Es gibt eine wunderschöne, wie auch dramatische Liebesgeschichte, mit Jan einen Helden, der so viele Facetten aufweist, dass man ihn einfach nur mögen muss und natürlich das Wiedersehen mit den Märchenfiguren.

Ich konnte das Buch kaum zur Seite legen, weil es mich wirklich von der ersten Seite an gefesselt hat. Verena Rank schreibt humorvoll, eindringlich, emotional und zaubert eine Welt voller Magie. Ich hab herzlich gelacht, lauthals geflucht, mich vor einer Riesenspinne gefürchtet und mit Jan mitgelitten. Was will man mehr?! Ich bin hin und weg!

Witzig, sexy und absolut empfehlenswert! Ich LIEBE dieses wundervolle Märchen.

Und wenn sie nicht gestorben sind, leben sie noch heute …

Fazit:

Ein märchenhaftes Abenteuer mit einem sehr sympathischen Helden, einer Liebe, die Zeit und Raum außer Kraft setzt und der Erkenntnis, dass nichts so ist wie es scheint.

5stars

Ein Gedanke zu “Rezension: wachgeküsst: Einmal Märchenreich und zurück – Verena Rank

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s