Rezension: Die Wahrheit, die ich meine … – Lane Hayes

diewahrheitdieichmeineInhalt:

Rand O’Malley hat einen großen Traum. Er will in New York als Musiker Fuß fassen. Doch das ist gar nicht so einfach. Besonders dann nicht, wenn man schwul ist. Das ist wohl das Hauptproblem zum Erfolg, deshalb lässt er diesen Aspekt seines Lebens außen vor.
Dann trifft Rand auf Will Saunders, ein absolutes Musikgenie, das wahre Wunder auf seiner E-Gitarre vollbringt. Die beiden verbindet die Liebe zur Musik, was sie zunächst zu guten Freunden werden lässt, aber je weiter Rands Weg nach oben geht, umso besser kann er auch hinter die Fassade des ruhigen Will blicken – und der fasziniert ihn plötzlich auf eine ganz neue Art und Weise. Als sein Traum kurz vor der Verwirklichung steht, muss Rand seine Prioritäten und Wünsche überdenken, und zwar so, dass auch Will seinen Platz darin findet.

Meinung:

Diese Geschichte ist intensiv. Anders kann man sie nicht beschreiben. Ich kannte die Autorin vorher nicht und habe mich deshalb überraschen lassen. Ich war allerdings nicht auf die Fülle an Eindrücken und Emotionen gefasst, die mich während dem Lesen mitgerissen haben – dabei ist der Plot wirklich sehr gradlinig und birgt kaum überraschende Schlenker – und trotzdem kann man das Buch einfach nicht aus der Hand legen.

Die Protagonisten Rand und Will sind höchst komplexe Charakter, die sich langsam, aber stetig entwickeln. Zwischen dem leidenschaftlichen, aber teilweise sprunghaftem Rand, der seine Homosexualität für seine Karriere unter Verschluss hält, und dem stillen Collegestudent Will, der hinter seinem nerdhaften Aussehen unglaubliche Tiefen verbirgt, entsteht eine Freundschaft, aus der dann eine große Liebe entspringt, die einige Hindernisse überwinden muss – u.a. die ziemlich nervige PR-Lady Leah.

Lane Hayes entführt mit ruhigen, aber klangvollen und facettenreichen Tönen in eine Welt, die Glamour und Erfolg verspricht, in Wahrheit aber knallhart ist. Sie lässt eine Liebe wachsen, die zwei Männer bis auf die Grundfeste erschüttert, sie roh und verletzlich zurücklässt, aber gleichzeitig auch über sich hinauswachsen und die Luft brennen lässt.

Fazit:

Eine emotionale Geschichte über die Liebe, die Musik und das Leben. Intensiv, mitreißend und nachdenklich.

5 Stars

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1543 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 265 Seiten
  • Verlag: Dreamspinner Press; Auflage: 1 (8. Januar 2016)
  • Preis: 6,38€
  • Hier kann man es kaufen: Die Wahrheit, die ich meine…

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s