Rezension: Unternehmen Psycho – Nicole Henser & Sydney Stafford

unternehmenspyschoInhalt:

Till „Spike“ Spiekermann ist Mitglied eines SEK- Teams. Elitepolizisten, die immer wieder zu den brenzligsten FĂ€llen gerufen werden. So auch jetzt. Spike steht einem Mann gegenĂŒber, der jegliche RationalitĂ€t und jeden Lebenswillen verloren hat. Als dieser plötzlich eine Schusswaffe zieht, muss er handeln. Er gibt einen finalen Rettungsschuss ab. SpĂ€ter wird erst klar, dass er Mittel zum Zweck war. Der „TĂ€ter“ hatte gar keine echte Waffe und provozierte die Polizisten bewusst, damit sie ihn töten. Einem Menschen das Leben zu nehmen ist hart, auch wenn man keine andere Wahl hat, deshalb will Spike nur noch nach Hause und in den Armen seiner Freundin Trost finden. Leider lĂ€uft auch dort alles aus dem Ruder. Seine Freundin hat die Nase voll und trennt sich von ihm. In seiner Verzweiflung wendet er sich an die Telefonseelsorge und landet bei Marius, einem jungen Psychologen. Die beiden sind sich sofort sympathisch. Als Spike sich bei Marius in Behandlung begibt, entbrennt ein loderndes Feuer zwischen den beiden. Sehnsucht und Liebe ringen miteinander. Das bekommt auch Viktor Degen mit, ein Patient von Marius, der psychopathische ZĂŒge aufweist und vor nichts zurĂŒckschreckt, um Marius fĂŒr sich zu „gewinnen“.

Meinung:

Die erste Kooperation von Sydney Stafford und Nicole Henser – „Operation Wahnsinn“ – hat mich total begeistert, deshalb hing die Messlatte fĂŒr die zweite Gay Military Romance extrem hoch. „Unternehmen Psycho“ hat mir aber fast noch ein bisschen besser gefallen. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen und konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Es ist vollgepackt mit menschlichen AbgrĂŒnden, Ängsten, der Suche nach der wahren Liebe und Psychospielchen. Eine interessante Mischung, die sich definitiv lohnt.

Die Geschichte hat ein komplett anderes Setting und eine ganz andere AtmosphĂ€re. Wir befinden uns nicht mehr im heißen Afghanistan mitten im Krieg, man muss nicht jede Sekunde um sein Leben fĂŒrchten und Angst haben, dass eine Bombe hochgeht oder eine Terroristengruppe aus einem Haus stĂŒrmt. Trotzdem ist auch hier die Gefahr prĂ€sent. NatĂŒrlich durch Spikes Beruf. Man wird ja direkt zu Beginn in diese sehr brenzlige Situation geworfen, die mit dem tödlichen Rettungsschuss endet und Spike in eine Krise stĂŒrzt. Und dann noch durch den Psychopathen, die ist aber nicht so ganz greifbar, weil dieser Viktor Degen keine eigene Persönlichkeit besitzt, was ihn zu einer wirklich gruseligen Erscheinung macht. Und nicht einfach nur gruselig, sondern „haarstrĂ€ubend, GĂ€nsehaut erzeugend, widerlich“ – gruselig. Der Typ ist wirklich eiskalt und unheimlich.

Und dann gibt es ja noch die Liebesgeschichte. Die ist einfach nur schön. Sie entwickelt sich langsam und stetig. Spike und Marius harmonieren perfekt. Es knistert und kribbelt, nicht nur bei den Protagonisten. Der SEK-Beamte ist einfach nur heiß und hat Nerven aus Stahl. Kein Wunder, dass sich Marius so sicher und wohl bei ihm fĂŒhlt. Es sprĂŒhen von Anfang an die Funken zwischen den beiden und man kann gar nicht anders, als sich mitreißen und verfĂŒhren zu lassen. Ich hab mich so wohl bei den Jungs gefĂŒhlt, dass ich am liebsten gar nicht mehr mit dem Lesen aufgehört hĂ€tte. Der Abschied ließ mich doch etwas wehmĂŒtig werden.

„Niemals hĂ€tte er sich trĂ€umen lassen, mit seinem Smartphone ans Ohr gepresst das Morgengrauen zu begrĂŒĂŸen, wĂ€hrend er in einer schmutzigen Telefonzelle hockte. ErbĂ€rmlich.“

FĂŒr mich gibt es aber ganz klar einen heimlichen Star in dieser Geschichte und das ist Justus. Oh mein Gott, was hat mir der Kerl Lacher entlockt?! Es ist wirklich eine Kunst fĂŒr sich, seine BedĂŒrfnisse, seine WĂŒnsche und seine GefĂŒhle in ein Wort bzw. einen kurzen, prĂ€gnanten Satz zu pressen, aber Justus kann es. Herrlich!!! Ich bin hin und weg.

Ich warte sehnsĂŒchtig auf Nachschub, denn Tröte hat seinen Gegenpart immer noch nicht gefunden. Klare Leseempfehlung fĂŒr diese mehr als gelungene Geschichte.

P.S. Mein „Gay Military Romance“ – Leserherz hĂŒpft freudig im Kreis und hofft auf weitere BĂŒcher mit heißen Soldaten und SEK/GSG9-Beamten, die nach außen knallhart sind und jeden Gegner besiegen, aber einen butterweichen Kern besitzen *seufz*

Fazit:

Eine spannende Gay Military Romance mit viel Liebe, Action und einem Schuss Psychothrill.

5 Stars

 

  • Format: Kindle Edition
  • DateigrĂ¶ĂŸe: 5095 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 126 Seiten
  • Preis: 3,99€
  • Hier kann man es kaufen/leihen: Unternehmen Psycho

 

 

Ein Gedanke zu “Rezension: Unternehmen Psycho – Nicole Henser & Sydney Stafford

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Verbinde mit %s