Rezension: Mission Maulwurf (Kommandosache Liebe 3) – Nicole Henser & Sydney Stafford

maulwurfInhalt:

BND – Agent Cornelius Seyfarth ist seit einem Jahr Teil eines Drogenkartells im Kosovo. Seine Undercover-Aktion besteht nicht nur darin, an die Hintermänner heranzukommen, er hat auch noch eine sehr persönliche Rechnung offen. Um sich die Wartezeit zu verkürzen, die er bei Borislav und dessen Schergen verbringen muss, kokst er sich die Birne voll und ergeht sich in feuchten Träumen von Borislav Fickflittchen Mula. Seyfarth ist den eisblauen Augen der ungewöhnlichen Schönheit, die so gar nicht in diese Einöde passt, hilflos ausgeliefert. Nach der Ermordung seines Lebensgefährten hatte er eigentlich mit der Liebe abgeschlossen, aber Mula schleicht sich Schritt um Schritt weiter in sein Herz. Als sich herausstellt, dass dieser ein falsches Spiel spielt und möglicherweise für den Tod mehrerer BND – Agenten verantwortlich ist, eskaliert die ganze Sache und Seyfarth muss sich entscheiden. Will er die Aktion weiter durchziehen oder sich und Mula retten …

Meinung:

 Mit „Mission Maulwurf“ endet die „Kommandosache Liebe“, die insgesamt 3 Bände umfasst und aus einer Kooperation der Autorinnen Nicole Henser und Sydney Stafford entstanden ist. Interessanterweise ist die Atmosphäre dieses Mal eine gänzlich andere. Es geht nicht um glorreiche und spektakuläre Einsätze, sondern eher um gefallene Helden. Seyfarth ist ein ehemaliger GSG9 – Beamte, der nach dem Tod seines Kollegen und Lebensgefährten zum BND versetzt wurde und nun eigentlich gar nicht mehr existiert. Er fristet sein Leben in Undercover – Einsätzen, kokst und hat nur noch eines im Sinn: Rache. Mula hingegen ist ebenfalls undercover unterwegs, und zwar im Auftrag der CIA. Leider haben die ihn aber mit falschen Informationen gefüttert und dafür gesorgt, dass er deutsche Agenten tötet. Dass er nebenbei noch den Hintern für den schmierigen Borislav hinhalten muss, treibt ihn an die Grenzen des Erträglichen.

Trauer und Rache sind machtvolle Gefährten, aber sie dulden nichts anderes
neben sich.

Beide Männer haben durch ihre Vergangenheit und ihre Undercovertätigkeit und den daraus resultierenden körperlichen Folgen, seelische Schäden davongetragen, was dazu führte, dass sie eine dicke Mauer um ihr Innersten errichtet haben. Ganz tief drinnen, wissen sie, dass sie sich lieben, können es aber nicht sagen, was natürlich in einigen Missverständnissen mündet. Wer eine Romanze sucht, ist hier nicht ganz so gut aufgehoben, da es keine klassische Liebesgeschichte ist. Der Weg zum Glück ist lang, holprig und sehr schmerzhaft. Dennoch bin ich mit dem Ende sehr zufrieden.

Was auch hier ein weiteres Mal deutlich wird – wie auch in der GSG9 – Reihe von Sydney Stafford – ist die Authentizität. Die Einsätze sind hart und der Umgang der Jungs untereinander rau, aber herzlich und oftmals ist man auch froh, dass es kein „Geruchslesen“ gibt. Aber genau das macht den Reiz aus. Ein ungekünstelter Blick in das Innerste der toughsten Männer.

Mit dieser Geschichte lassen die beiden Autorinnen noch mal ganz tief blicken. Menschliche Abgründe tun sich auf. Man trifft auf ziemlich abgefuckte Charaktere, die andere Menschen gerne leiden lassen und teilweise ziemlich einen an der Klatsche haben.
Stellenweise wird es auch eklig, wirklich eklig. Da werden nicht nur die Protas an ihre Grenzen geführt. Du meine Güte!

Dunkel, melancholisch und aggressiv, gleichzeitig aber auch sehr berührend und authentisch. Klare Leseempfehlung.

Fazit:

Die Gay Military Romance – Reihe endet düster, aber nicht weniger spannend. Wenn ich die einzelnen Teile dieser Reihe noch mal Revue passieren lasse, muss ich gestehen, dass der zweite Teil – „Unternehmen Psycho“ – mein unangefochtener Favorit ist.

5 Stars

Das könnte auch interessant sein:

operationwahnsinnunternehmenspyscho

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s