Alex in Wonderland – Abenteuer, Erotik und fantastische Welten

Kennt ihr das, wenn ihr ein Stück Kindheit zurückbekommt, gleichzeitig aber feststellt, dass ihr erwachsen geworden seid und das bisschen Vergangenheit ebenfalls den Kinderschuhen entstiegen ist? Es ist eine aufregende Mischung aus altbekannten Gefühlen und Erinnerungen und dem Reiz des Fremden. So ging es mir mit „Alex in Wonderland“. Sora – linn und ShuuShuu haben eine schwule Adaptation von „Alice im Wunderland“ geschaffen.

Alex wacht eines Nachts schweißgebadet auf. Er hat das Gefühl beobachtet zu werden. Und er hat recht. Rote Augen durchdringen die Dunkelheit. Bei dem Versuch, dem unbekannten Wesen zu entkommen, wird er plötzlich in seinen Spiegel gesogen und landet in einer fremden Welt. Schnell muss er feststellen, dass er nicht so einfach zurückkehren kann, er hat eine Mission: Alex soll den drohenden Krieg zwischen dem roten und dem weißen König verhindern. Dafür muss er aber erst mal drei Aufgaben erfüllen. Immer an seiner Seite, das rotäugige Kaninchen Hare, das sich in einen äußerst ansehnlichen Mann verwandeln kann, und der dominante Hatter, für den Hare zu arbeiten scheint und gerne auch mal das Bett hütet.

Alex muss sich durch eine Welt kämpfen, die allen Naturgesetzen trotzt und so Möglichkeiten bietet, die den logischen Menschenverstand schon mal außer Kraft setzen können. Er muss sich mit wundersamen Wesen herumschlagen, die gerne gängige Tabus brechen, die ihn verführen, in den Wahnsinn treiben und töten wollen. Alex muss das Unmögliche möglich machen, damit er wieder nach Hause kann. Aber will er das eigentlich? Schließlich gibt es genügend Versuchungen, die ihm den Himmel auf Erden bescheren.

„Alex in Wonderland“ ist kein gewöhnliches Buch. Es hat keine Seitenzahlen, dafür 270 Kapitel, die den Leser kreuz und quer durch die Geschichte führen. Es ist ein Abenteuerbuch, das den Leser aktiv in den Ablauf einbindet – ähnlich Die Insel der 1000 Gefahren. Gott! Was habe ich dieses Buch als Kind geliebt?! Man konnte es wirklich 1000 Mal lesen, weil es ständig neue Möglichkeiten gab und die Geschichte sich ständig neu entwickelt hat. Und so ist es auch mit „Alex in Wonderland“. Ich hatte einen Mordsspaß. Man kann an vielen Stellen entscheiden, wie Alex reagieren, was er sagen und was er machen soll. Aber Vorsicht! Eine falsche Entscheidung und Alex ist tot. Dadurch hat man gar kein Gefühl, wie lange man liest oder wie viel man schon gelesen hat. Hinter jeder Ecke lauern neue Details, neue Gefahren oder erotische Spielchen, die manchmal auch in die dominant/devote – Richtung abschweifen. Es wird nicht nur abenteuerlich, sondern auch ziemlich heiß.

Absolute Suchtgefahr und glasklare Leseempfehlung für dieses märchenhafte Abenteuer, das vor allem Erwachsenen Spaß macht. Re – Reading nimmt bei diesem Buch eine ganz neue Bedeutung an, denn hier wird der Verlauf und das Ende ständig verändert. Es liegt an euch, wie lange Alex überlebt, ob er die heldenhafte Mission zu Ende bringen kann und ob er wieder nach Hause kommt.


Hier kann man „Alex in Wonderland“ finden:
FB: Owl the precious
Etsy: OwlThePrecious
Leipziger Buchmesse: Halle 1, Stand C308

3 Gedanken zu “Alex in Wonderland – Abenteuer, Erotik und fantastische Welten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s