[Special] Gay Military Romance – Die Spezialeinheit von Sydney Stafford

Aktuell verfolge ich drei Gay Military (Romance) – Reihen mit großem Interesse. Eine davon ist die „Spezialeinheit“ von Sydney Stafford, die bereits einige Ableger bekommen hat und mich auch noch nach zwei Jahren in Verzückung versetzt.

Im Eröffnungspost *klick* hab ich euch erzählt, was Gay Military Romance für mich bedeutet. Das wollte ich natürlich auch von Sydney Stafford wissen.


Auf einen Blick:
Sydney Staffords Bücher


Die Spezialeinheit

Im Mittelpunkt der Buchreihe steht Chris „Pünktchen“ Barrelmeier. In der ersten, der insgesamt 16 Episoden, stößt Chris zur GSG9 und muss sich direkt beweisen. Und so geht es fortan auch weiter. In jeder einzelnen Episode müssen Chris und sein Team gegen Schwerverbrecher kämpfen. Je weiter man in der „Geschichte“voranschreitet, umso mehr Einblick bekommt man aber auch in Chris‘ Privatleben, in dem sich etliche Dramen abspielen. Als er sich in Fabian Wefer, seinen SET – Führer verliebt, scheint das Chaos perfekt. Kann man wirklich Privatleben und Job trennen? Kann man sich konzentrieren, wenn der Partner im gleichen Team ist? Findet es am besten selbst heraus 🙂

Chris & Fabian


Das Besondere an Der Spezialeinheit

Sydney Staffords Buchreihe glänzt durch realistische Szenarien und verschafft mir damit höchste lesetechnische Befriedigung. Es ist nämlich wirklich schwer, Gay Military/Romantic Thrill – Geschichten zu finden, die die Balance zwischen Military – Elementen und der romantischen Liebesgeschichte halten und somit den perfekten Bruch schaffen, der dieses Genre für mich ausmacht: Kontrast. Ein weiterer Pluspunkt ist die ausgewogene Darstellung der Protagonisten. Sie werden nicht auf dieses Superheldenpodest gestellt, das nur allzu oft betreten wird. Es wird in allen Farben und Formen geschildert, wie sie in den Einsatz ziehen, unter welchen Umständen sie arbeiten, Vetternwirtschaft und Korruption in der Führungsetage, kriminelle Kollegen. Psychische und körperliche Verletzungen werden ebenso thematisiert, wie Folter, Ängste und Schicksalsschläge. Und das gilt für alle Geschichten, die ich bisher von Sydney Stafford gelesen habe. Es sind ganz normale Menschen, die zwar tagtäglich über ihre Grenzen hinausgehen, diese aber oft auch erreichen. Das passiert auch Chris, der dann zu einem privaten Sicherheitsunternehmen wechselt und uns im „Bodyguard“ weiter an seinem Leben teilhaben lässt.

Kameradschaft – Loyalität – Liebe – Vertrauen – Familie

Jedes Mal, wenn ich erneut in Chris‘ Welt eintauche, dann fühlt es sich so an, als würde ich nach Hause kommen. Man wird Teil des Teams und der Familie. Das liegt zum einen daran, dass man natürlich über einen längeren Zeitraum in der Geschichte lebt, zum anderen aber daran, weil in diesen Teams ein ganz besonderer Zusammenhalt besteht. Die Jungs vertrauen sich blind, halten immer zusammen – egal, was kommt – auch wenn man schon lange nicht mehr zur Truppe gehört ist. Als Leser wird man automatisch im Team integriert.


Der Bodyguard  /  Der Ermittler

Nach seiner Dienstzeit bei der GSG9 wechselt Chris zu einem Sicherheitsunternehmen, das von einem bekannten Gesicht geleitet wird. In 5 Episoden lernt man Chris noch mal etwas genauer kennen. Seine private Lebenssituation wird intensiver beleuchtet. Man bekommt einen guten Einblick in morgendliches Badezimmerchaos, Teenagerprobleme und finanzielle Schwierigkeiten. In seinem Job als Personenschützer gerät er laufend in Schwierigkeiten und findet sich immer wieder in brandheißen Situationen. Und da müssen ihn dann sehr oft seine ehemaligen Kollegen von der GSG9 herausholen. Zwischendurch lässt er aber auch gerne mal seine Kontakte zum BKA spielen, wo ein altbekannter Freund sitzt. Kay Horvath. Mit dem wird es garantiert nicht langweilig. Sein vorlautes Mundwerk, seine Vorliebe für Fisch und seine sehr eigenwillige Interaktion mit anderen menschlichen Wesen treibt seine Kollegen gerne mal in den Wahnsinn.
Er verfügt aber über einen brillianten Verstand, der auch den kniffeligsten Fall lösen kann. Einen Auftritt hat er zum Beispiel auch in Bis bald im Wald. Dort hilft er, den Stalker eines INTERPOL – Beamten aufzustöbern. Kay muss man einfach gerne haben. Er führt auf humorvolle Art und Weise durch 5 spannende Episoden, die für ihn nicht immer angenehm sind. Er muss sich nicht nur mit hochkriminellen Psychopathen anlegen, im Laufe der „Geschichte“ kommen auch viele Geheimnisse ans Licht, die seine akkurat sortierten Karteikarten in seinem Kopf gehört durcheinanderwirbeln. Nebenbei treten auch zwei Männer in sein Leben. Es ist gar nicht so einfach herauszufinden, für wen sein Herz schlägt. Es ist wirklich schön, dass Kay immer wieder auftaucht. Vorzugsweise zieht er sich auch gerne in Chris‘ und Fabians Bett zurück, um zu schlafen.


Das Sahnestückchen

Die Spezialeinheit hat noch etwas Brandheißes im Gepäck. Chris‘ Vater, Brigadegeneral Arne Seeliger, der die KSK leitet. Gegen Ende von Staffel 1 tritt Arne in Erscheinung. Danke, Sydney Stafford! Du hast mit Arne Seeliger die heißeste Versuchung im Gay Military – Bereich geschaffen. Meine Güte! Ist der heiß! Wenn der loslegt, dann stürmt schon mal das SEK die Wohnung. True Story 🙂 Arne Seeliger vereint den knallharten Kommandosoldaten, den dominanten Liebhaber und liebenden, butterweichen Vater und Partner. Diese bossy Art ist scharf! Wer würde da nicht freiwillig strammstehen. Auch ihn treffen wir in anderen Geschichten. Einen winzigen Auftritt hat er zum Beispiel im Kampfschwimmer. Das reicht aber schon, um das Kopfkino auf Hochtouren laufen zu lassen. Und das beste kommt noch. Ab dem 28.04. dürfen wir Arne auf einen Einsatz begleiten. Es geht 18 Jahre in die Vergangenheit.

1999


Weitere Empfehlungen

Zusammen mit Nicole Henser geht es in die „Kommandosache Liebe“. Meine Lieblingsgeschichte ist „Unternehmen Psycho„. Wer menschliche Abgründe, Wahnsinn und Liebe sucht, sollte mal einen Blick reinwerfen.
Kandahar“ ist eigentlich nicht mehr als eine Momentaufnahme, lässt den Leser aber an Alex Wiltenbergs (Chris‘ Exfreund) Schicksal teilhaben.
Infidel“ lässt tief blicken, vereint Schönheit und Hässlichkeit sowie Hoffnung und Schmerz in einem brandaktuellen Krisengebiet.


Vielen Dank an Sydney Stafford für ihre Zeit und die freundliche Genehmigung, die Zeichnungen nutzen zu dürfen. Morgen gehts weiter mit einer weiteren tollen Buchreihe. 

8 Gedanken zu “[Special] Gay Military Romance – Die Spezialeinheit von Sydney Stafford

  1. Katja schreibt:

    Hallo,

    du machst sehr neugierig auf die Geschichten. Ich kenne bisher die ersten drei Teile von ‚Kommandosache Liebe‘, welche mir gut gefallen haben.
    Für jemanden, der komplett neu anfängt mit Sydney Stafford, welche Reihenfolge der gesamten Bücher würdest du denn empfehlen?

    Ich finde es übrigens toll, dass du diesen Blog machst. Hier konnte ich mir schon jede Menge Anregungen holen, für interessante Bücher.

    Lg
    Katja

    • Ramona schreibt:

      Hi Katja,
      vielen Dank für das Lob. Das freut mich sehr ❤

      Ich würde dir empfehlen, mit der ersten Staffel der Spezialeinheit anzufangen, danach könntest du Kandahar einschieben und direkt mit Staffel 2 und dem Bodyguard weitermachen. Und dann den Ermittler hinterherschieben. Der Kampfschwimmer, Bis bald im Wald und Infidel sind "Stand alones", die kannst du also ohne Vorkenntnisse lesen.
      Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s