[Special] Gay Military Romance – Die Wild Forces von Bianca Nias

Die „Wild Forces“ von Bianca Nias ist eine Navy Seal – Einheit, die nur aus Gestaltwandlern besteht und Jagd auf den Terroristen Shirkou Soran macht, den man bereits aus der Bruns_LLC – Reihe kennt.


Auf einen Blick:
Bianca Nias‘ BĂŒcher


Die Wild Forces

Bereits im dritten Band der Bruns – Reihe Daniel@Bruns_LLC: Katzenmenschen lernt man die Gestaltwandler – Spezialeinheit kennen. Damals noch unter der Leitung von Siku Kunuk, der das Team aber kurz darauf verlĂ€sst, um Devon zu suchen, der bei einem Anschlag auf den Frankfurter Flughafen entfĂŒhrt worden ist. Mit ihm gehen auch zwei weitere Teammitglieder, die eine wichtige Nebenrolle in Devon@Bruns_LLC: Wolfsblut einnehmen: Sidney Mortensen und Chipo Aleeke. Durch diesen Verlust wird der Löwe Miles Hollings der neue Commander der Wild Forces. In Operation Alpha stĂ¶ĂŸt Wolfswandler Cayden zur Truppe, der so ziemlich jeden mit seiner provokanten und aggressiven Art auf die Palme bringt. Nur Miles scheint durch die dicke Mauer, die Cayden aus Schutz um sich herum errichtet hat, durchzudringen. Mit Tiger Tybor Lykow tritt in Operation Polarfuchs ein weiterer Navy Seal in Erscheinung. Der verdreht dem NesthĂ€kchen und IT – Spezialist der Einheit, Polarfuchs Mitch Foley, gehörig den Kopf. In Operation Icebreaker fĂŒhlt Wolf Alan „Woody“ Redwood dem Puma Jordan Cummings auf den Zahn, der sich in Band 2 daneben benommen und sich gegen seine Teammitglieder gewandt hat.


Das Besondere der Wild Forces

Bianca Nias hat ein HĂ€ndchen fĂŒr romantische Geschichten. Das merkt man auch ganz deutlich an ihren Navy Seals. In Band 1 gibt es noch Action, da ermitteln Cayden und Miles verdeckt in Prag gegen Shirkou Soran. Dank Cayden gibt es einige Herzklopf – Momente, da er sich mit vollem Risiko und unerschrocken in jedes Abenteuer stĂŒrzt. Er hat ja sowieso nichts zu verlieren. Die Liebesgeschichte und die Military – Elemente halten sich da noch die Waage. In Band 2 und 3 verschiebt sich dann der Fokus aber auf die einzelnen PĂ€rchen, die sich nach und nach finden. Man merkt deutlich, dass die Ermittlungen im Bezug auf den Topterroristen ins Stocken geraten. Somit bleibt Zeit, um sich mit den Problemen der einzelnen Teammitglieder zu beschĂ€ftigen und den Blick auf das Innenleben der Soldaten zu schĂ€rfen und dunkle Erinnerungen sowie traumatische Erfahrungen an die OberflĂ€che zu holen.

Interessanterweise ist die Idee zu dieser Reihe in einer schnuckeligen Trattoria in Leipzig geboren worden. Und ich bin froh, dass sie realisiert wurde, denn die Wild Forces sind wie Balsam fĂŒr die Seele.

Wer Navy Seals fĂŒrs Herz sucht, ist hier genau richtig ❀


 Operation Alpha und Polarfuchs (Volume I)

Man merkt sehr schnell, dass hier zwei GegensĂ€tze aufeinanderprallen. Auf der einen Seite haben wir Miles, einen ruhigen, ausgeglichenen Löwen, der in einer tollen Familie aufgewachsen ist, und auf der anderen Seite Cayden, der sein wahres Ich hinter einer zynischen Maske sowie einer wirklich dicken Mauer verbirgt. Ich fand es unheimlich spannend, wie aus den anfĂ€nglichen Streitereien, ernste GefĂŒhle entstehen. Wie sie sich einander öffnen und sich gegenseitig entdecken, wĂ€hrend sie WaffenhĂ€ndlern auf der Spur sind und in so manch gefĂ€hrliche Situation geraten. Cayden ist unheimlich speziell und das fĂŒhrt natĂŒrlich zu einigen unbequemen Situationen, fĂŒr alle Beteiligten. An dieser harten Schale muss Miles sein ganzes Können einsetzen. Die Chemie zwischen den beiden stimmt einfach. Es knistert, knallt und prickelt an allen Ecken und Enden, wĂ€hrend der Feind im Hintergrund die FĂ€den zieht. Romantik trifft auf Gefahr. So macht Gay Military Romance Spaß.

Und das gibt es da noch Mitch und Ty. Die beiden muss man einfach lieben. Besonders Mitch, der mit seiner chaotischen und zertreuten Art fĂŒr einige Lacher sorgt. Der kleine Polarfuchs ist so sĂŒĂŸ, hat es aber faustdick hinter den Ohren. Und er weiß, was er will. Ty, den Tiger. Ob er sich da nicht zu viel zumutet? Ich glaube, man muss da eher Angst um Ty haben. Mitch ist eine erfrischend ĂŒberwĂ€tigende Naturgewalt, der man sich nicht entziehen kann. So unschuldig, so naiv.
Es geht deutlich ruhiger zur Sache, aber durch die sich anbahnende Liebesgeschichte und Miles und Cayden, die immer wieder zu Wort kommen, kommt keine Langeweile auf. Und dann gibts da ja auch noch die manipulierten Übungen und ein Teammitglied, das sich scheinbar gegen die eigenen Kameraden stellt.


Operation Icebreaker

Band 3 der Navy Seals ist diese Woche frisch erschienen und wurde von mir gerade erst beendet. Schon auf den ersten Seiten war klar, dass „Operation Icebreaker“ das Potential hat, mein absolutes Lieblingsbuch von Bianca Nias zu werden. Das hat sich im Laufe der Geschichte auch bestĂ€tigt. Jordan hat sogar Devon teilweise von seinem Thron gestoßen, den werden sie sich jetzt fortan teilen mĂŒssen. Man hat schon im VorgĂ€ngerband bemerkt, dass Jordan keine bösen Ziele verfolgt. Ehrlich gesagt sind die eigentlich sogar sehr edel, aber leider hat er die Sache – im wahrsten Sinne des Wortes – falsch angepackt. Als Außenseiter steht er jetzt alleine da. Dabei haben die Wild Forces gemeinsam 5 Jahre Seite an Seite miteinander gekĂ€mpft, Jordan hat perfekt funktioniert und keine Regung gezeigt. Als er zum ersten Mal „menschlich“ reagiert, wird ihm das zum VerhĂ€ngnis. Plötzlich wenden sich fast alle gegen ihn und wollen ihn sogar loswerden. Das hat mich so wĂŒtend gemacht. Da lassen die den armen Kerl einfach allein mit seinen DĂ€monen, die ihn aufzufressen drohen. Nur Woody, der von Miles dazu verdonnert wurde, zusammen mit Jordan ein Antiaggressionstraining durchzuziehen, hĂ€lt zu ihm und versucht, die reglose Fassade zu durchbrechen. Schnell wird aber klar, dass Jordan nicht der ist, der er zu sein scheint. Höhere Stellen decken ihn, sein Lebenslauf wurde manipuliert. Wer ist Jordan? Als die Navy Seals die Möglichkeit bekommen, den Buchhalter von Shirkou Soran in die Finger zu bekommen, legen sie sich auf die Lauer, aber der Einsatz lĂ€uft schief, es kommt zur Tragödie. Aber wenn es hart auf hart kommt, halten die Seals zusammen. Gemeinsam mit Woody startet Jordan in ein neues Leben, wĂ€hrend sich Cayden und Miles mit der Personalfrage und den Bruns’schen Ablegern beschĂ€ftigen und Mitch und Ty eine wichtige Beziehungsfrage klĂ€ren.

Mit Jordan hat Bianca Nias einen sehr tiefgrĂŒndigen und vielschichtigen Charakter erschaffen. Nur nach und nach entblĂ€ttern sich die einzelnen Facetten. Jordans Selbstbild ist total verschoben. Er hat kein GefĂŒhl mehr fĂŒr sich selbst. Das gibt ihm Woody nach und nach zurĂŒck, der mit seiner entspannten und ruhigen Art den perfekten Gegenpol fĂŒr Jordan bildet. Mich hat Jordans Weg zurĂŒck ins Leben zu TrĂ€nen gerĂŒhrt. Woody hat zum ersten Mal seit langen Jahren wieder Liebe und GlĂŒck in Jordan geweckt. Wie Regen nach einer langen DĂŒrre.

„Operation Icebreaker“ ist eine wundervolle Geschichte, die zum Nachdenken anregt, die mit ruhigen und besĂ€nftigenden Worten aufwartet. Es geht um tiefe seelische Wunden und die heilende Kraft der Liebe.


Ein großes Dankeschön an Bianca Nias fĂŒr ihre Zeit.

6 Gedanken zu “[Special] Gay Military Romance – Die Wild Forces von Bianca Nias

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Verbinde mit %s