Monday thoughts #92 – Mein Ebook-Haul vom Wochenende

gaybookhaul

Am Samstag gab es den ersten Schnee und damit beginnt jetzt auch offiziell die gem├╝tliche Zeit des Jahres. Ich lese zwar immer – auch bei 40┬░ – aber im Winter macht es einfach noch mehr Spa├č. W├Ąhrend drau├čen der Schnee f├Ąllt, sitzt man gem├╝tlich auf der Couch, dick eingepackt in Decken und Kissen, im Kamin prasselt das Feuer, auf dem Tisch steht ein eisgek├╝hltes Glas Cola light (ich hasse Hei├čgetr├Ąnke), in der Hand ein gutes Buch und durch das ganze Haus zieht der Duft nach Zimt, ├äpfeln und Vanille. Hach – so l├Ąsst es sich leben!

├ťber die Zahl meiner ungelesenen Ebooks verlieren wir besser kein Wort – nur so viel: Ich br├Ąuchte die n├Ąchsten 3 Jahre eigentlich kein einziges Buch mehr kaufen und w├Ąre immer mit neuem Lesestoff eingedeckt. Es w├Ąre bedeutend einfacher, w├╝rde ich nicht auch noch englische Gaybooks lesen – das ist n├Ąmlich das reinste Schlaraffenland. Da gibt es so viel zu entdecken. Aber trotzdem habe ich NIE etwas zu lesen! Vergangenes Wochenende war ich auf Shoppingtour bei meinem Lieblingsdealer Amazon. Es gab die letzte Zeit auch einige vielversprechende Neuerscheinungen und es kommen im Dezember auch noch etliche tolle B├╝cher auf den Markt. Ein paar davon werdet ihr auch im „Gaybook Adventskalender“ finden.

So viel hab ich noch nie auf einmal an Ebooks gekauft bzw. geliehen und vorbestellt, deshalb d├╝rft ihr jetzt mal einen Blick darauf werfen – vielleicht ist ja f├╝r den ein oder anderen von Euch was dabei. Viel Spa├č ­čÖé

Vorbestellt

sunfordbegegnungummitternacht third

Sunford – Verf├╝hrung eines Gentleman
Begegnung um Mitternacht
THIRDS – Verraten & Verkauft

Gekauft

cocoboxsexdrugshandicapswolfsfluch

 Boxhandschuhe und Seidenkrawatte
Sex, Drugs & Handicaps: Liebe kann dein Leben ├Ąndern
Wolfsfluch: Im Schatten der Todessteine: Band 1

┬áwieimfilmallesistm├Âglichsylvantyler

Wie im Film
Alles ist m├Âglich
Sylvan und Tyler, Teil 1: Gefunden

offswitchheidiwinterkussdiebeutedesgrafen

[Off] Switch ([kinky] pleasures 3)
Winterkuss (Minnesota Christmas 1)
The Viscount’s Prey: A Dark M/M Vampire Romance
(dt. Die Beute des Grafen)

behindtheeightballthelordandthegroomwillpatrick

Behind the Eight Ball (Fur, Fangs, and Felines Book 2)
The Lord and the Groom
Will & Patrick Wake Up Married (Wake Up Married, Episode Book 1)

FRETrunmichaelswakening

FRET (The Rock Series Book 1)
Run
Michael’s Awakening

Weihnachtswunsch

Habt ihr Euch schon ├╝berlegt, was unter Euren Weihnachtsbaum soll? Ich w├╝nsche mir den neuen Bildband „Exhibition“ von Michael Stokes ÔŁĄ

exhibition

Exhibition

Coming soon …

Im Dezember erwarten uns einige spannende Neuerscheinungen, aber auch f├╝r 2016 wurde schon das ein oder andere Buch gelistet ­čÖé

nachtfalterAllicantogesamtausgabeseelenspur

 Nachtfalter (Nacht-Trilogie 1)
Allicanto – Goldvogel
Seelenspur: Gesamtausgabe

11223994_767391000039312_5608931524903829664_ntrustnextgeneration

L.U.V. – falsch programmiert
Trust – Eine Frage des Vertrauens
Next Generation – Awaken

herzblutwintermeerHim

┬áHerzblut (J├Ąger in den Schatten 3)
Die Farbe des Lichts: Gesamtausgabe
Him – Mit ihm allein

nocheinmalmitdirm├Ąnnerb├╝ndnisBrokenPrinceMismatchedEyes

Noch einmal mit dir
M├Ąnnerb├╝ndnis
Broken Prince, Mismatched Eyes (The Mauritanian Saga Book 1)

bullseyeKlappentext:
Wesley hat es geschafft. Als Wunderkind st├╝rmt der Neunzehnj├Ąhrige als „The Wizzkid“ die Weltrangliste des Dart-Sports. Alles scheint perfekt, als er sich w├Ąhrend eines Turniers Hals ├╝ber Kopf in Bj├Ârn verliebt und der junge Student seine tiefen Gef├╝hle aufrichtig erwidert. Wesley kann und will ihre Beziehung nicht vor der gierigen Presse verstecken. Doch mit seinem ├Âffentlichen Coming-Out tritt er eine Serie von Ereignissen los, die ihn und Bj├Ârn in Lebensgefahr bringen – seine Vergangenheit holt Wesley ein, die er in Momenten des Gl├╝cks fast vergessen hatte …
ET: 17.12.2015

Viel Spa├č beim St├Âbern!

Monday thoughts #91 – Hotties f├╝r Zuhause

hottiesatmywall

Bald steht wieder der Jahreswechsel bevor, und eines der Dinge, die dann so ein bisschen in den Fokus r├╝cken, ist die Frage nach einem neuen Kalender bzw. Kalendern. Einen f├╝r die Tasche und einen f├╝r die Wand. Meine Wahl hab ich schon getroffen. Ich hab einen Wandkalender meines Lieblingsm├Ąnnermodels bzw. Lieblingscovermodels vorbestellt. Allerdings erfolgt die Auslieferung erst Ende November/Anfang Dezember, d.h. ich muss noch SO lange warten. Wer bzw. welcher das ist, erfahrt ihr weiter unten. Mein Taschenkalender ist dieses Jahr sehr einfach ausgefallen – ein Blanko-Notizbuch und viele Scrapbooking – Sticker. Ich LIEBE Scrapbooking – Sticker ÔŁĄ

Ich hab mich mal auf die Suche nach Hotties gemacht, die man an die Wand h├Ąngen kann und bin auf einige tolle Kalender gesto├čen, u.a. auf Charity-Kalender, die wichtige Forschungsprojekte und Organisationen unterst├╝tzen. Man bekommt also nicht nur was f├╝rs Auge, man kann auch noch etwas Gutes tun.

Mein Favorit

andrewmorrillkalender(Source: Flash Avenue Studio)

Ich LIEBE Andrew’s Bilder. Zusammen mit Flash Avenue Studio London entstand der Charity – Kalender, der BLISS unterst├╝tzt. Das ist eine Organisation, die sich f├╝r Fr├╝hchen und deren Familien einsetzt.

Umgerechnet kostet der Kalender mit Versand ca. 25ÔéČ.

Shop here: Flash Avenue Studio

Charity

soaked(Source: Project Soaked)

Der Fotograf Mark Lister hat nasse M├Ąnner in Szene gesetzt und unterst├╝tzt mit diesem Kalender Prostata Cancer UK. Prostatakrebs ist die M├Ąnnerkrankheit schlechthin und leider immer noch ein Tabuthema. Diese Organisation f├Ârdert die Forschung sowie die Aufkl├Ąrung und unterst├╝tzt Betroffene und ihre Familien.

Umgerechnet kostet der Kalender ca. 21ÔéČ.

Shop here: Project Soaked

hunkslondon(Source: Flash Avenue Studio)

Dieser Kalender ist ebenfalls von Flash Avenue Studio London. Models sind u.a. Darius Ferdynand, Theo Ford und Andrew Morrill. Unterst├╝tzt wird The Prostate Project.org.uk. Auch hier geht es um Prostatakrebs – um die Aufkl├Ąrung, Forschung und die Unterst├╝tzung Betroffener.

Umgerechnet kostet der Kalender ca. 25ÔéČ mit Versand.

Shop here: Flash Avenue Studio

warwick(Source: Warwick Rowers)

Warwick Rowers ist ein Ruder-Team, das blankzieht, um Sport Allies zu finanzieren. Das ist ein Programm bzw. eine Organisation, die sich um junge Menschen k├╝mmert, die Opfer von Mobbing und homophoben Anfeindungen geworden sind oder unter einem sehr geringen Selbstbewusstsein leiden.

Der Kalender kostet ca. 21ÔéČ.

Shop here: Warwick Rowers

firefightercalender(Source: NYC Firestore)

Die New York City Firefighters produzieren seit 21 Jahren j├Ąhrlich einen Kalender. Ein Teil des Erl├Âses geht an das Burn Center of New York, das sich um Brandopfer k├╝mmert.

Der Kalender kostet ca. 16ÔéČ.

Shop here: NYC Firestore

Hotties

barestrenghtkalender(Source: Michael Stokes)

Michael Stokes ist einer der besten Fotografen, die es meiner Meinung nach derzeit gibt. Seine Bilder sind immer ein Balanceakt zwischen rauer, ungez├Ąhmter M├Ąnnlichkeit und subtiler Erotik.

Der Kalender kostet ca. 20ÔéČ.

Shop here: Amazon

kiltypleasures(Source: Sellers Publishing Inc.)

Aw ÔŁĄ Ein Kilt ist sp├Ątestens seit „Loving Silver“ das hei├česte Kleidungsst├╝ck ├╝berhaupt und hier kommen Schotten-Fans voll auf ihre Kosten.

Der Kalender kostet ca. 16ÔéČ.

Shop here: Barnes & Noble oder Amazon

maculine(Source: Bruno Gm├╝nder)

Aus dem Bruno Gm├╝nder Verlag gibt es dieses Jahr einen sehr puristischen Kalender – wie ich finde. Eine Hommage an vergangene, italienische K├╝nstler.

Der Kalender kostet ca. 20ÔéČ.

Shop here: Bruno Gm├╝nder oder Amazon

Lesezeichenkalender

Es gibt auch noch Lesezeichenkalender. Sind zwar nicht mehr alle aktuell, aber wer achtet da schon auf die Jahreszahlen ­čÖé

Lesezeichen-Hotties

************************************************************

Und? Habt ihr schon einen Favoriten?

Monday thoughts #90 – Die Frankfurter Buchmesse

FBM

In zwei Tagen startet die Frankfurter Buchmesse.

Ich war das erste und letzte Mal vor zwei Jahren dort, und zwar am Messe-Samstag. Es war die H├Âlle. Ich hasse Menschenmassen *seufz* – da es aber nur an dem Samstag ein Autoren/Leser – Treffen gab, musste es leider dieser Tag sein.
Dieses Jahr wird es aber definitiv der Messe – Freitag ­čÖé

Ich hab mich die letzten Tage schon auf einigen Blogs umgesehen und bin wirklich baff, wie straff und wie voll die Zeitpl├Ąne der Blogger sind. Ich hab n├Ąmlich nicht wirklich was geplant. Frankfurt bietet f├╝r meinen Lesegeschmack auch nicht sehr viel.

Der Messebesuch wird bei mir mit einem Brunch starten. Ich treffe mich mit drei tollen Damen, die ich auch schon in Berlin und Leipzig pers├Ânlich kennengelernt habe. Das wird bestimmt spa├čig. Ich bin mal gespannt, ob wir es ├╝berhaupt in die Messe schaffen ­čÖé

Ich will aber auf jeden Fall beim „Querverlag“ vorbeischauen (Halle 4, 1. Etage, Gang D, Stand 81). Und bei Lyx – mal sehen, was es da alles an neuen Romantic Thrills gibt (Halle 3.0,┬á F136). Die Fischer Verlage d├╝rften auch interessant sein, da kam ja vor kurzem „Two Boys Kissing“ raus – tolles Buch, Rezi folgt noch – (Halle 3.0 ÔÇô C 64). Und in die Kinder- und Jugendbuchabteilung muss ich, auf Anweisung meiner kleinen Schwester, auch noch ­čÖé

Der Rest ist ungeplant und wird spontan entschieden. Wahrscheinlich werde ich auch dieses Jahr nur wieder 0,001% der Messe sehen, aber das reicht ­čÖé Es kommen ja noch weitere. Die Buch Berlin und Leipzig sind ja auch schon in greifbarer N├Ąhe.

Ich w├╝nsche allen Autoren, Verlagen und Lesern viel Spa├č ÔŁĄ

Monday thoughts #89 – Im Zeichen des „Schlangenfluchs“

  schlangenfluchpost2

Relaunch

Die letzten drei Wochen standen alle im Zeichen des „Schlangenfluchs“. Swantje Berndt/S.B. Sasori hat die Triologie n├Ąmlich ├╝berarbeitet , neu eingekleidet und jetzt selbst herausgegeben.
ÔŁĄ ÔŁĄ ÔŁĄ
Die drei Cover sind wirklich klasse gworden.

samuelsversuchungravensgift2seansseele2

Alle, die sich bisher noch nicht an die Geschichte rangetraut haben, k├Ânnen sie jetzt ganz entspannt ├╝ber KindleUnlimited ausleihen – ich liebe diese Option. Da kann man nichts falsch machen.

Samuels Versuchung (Schlangenfluch 1)
Ravens Gift (Schlangenfluch 2)
Seans Seele (Schlangenfluch 3)

Um was geht es?

Samuel und Raven sind Br├╝der, genauer gesagt, Zwillingsbr├╝der. Sie entsprechen nicht ganz der Norm, denn ihr Vater war ein Schlangenwesen. Samuels linke K├Ârperh├Ąlfte ist vom Hals bis zu den Zehen mit winzig kleinen Schuppen bedeckt und Raven ist komplett haarlos, hat die Augen eines Reptils und Giftz├Ąhne, die gr├Â├čtes Gl├╝ck verhei├čen k├Ânnen, aber auch den Tod.
Aufgewachsen sind sie am Loch Morar in Schottland zusammen mit ihrer Mutter, ihrem Stiefvater David, ihrem kleinen Halbbruder Ian und den beiden Angestellten Finley und Erin.
Ihre Kindheit ist alles andere als gl├╝cklich. Samuel wird von ihrem Stiefvater schwer missbraucht und Raven muss es geschehen lassen, da ihn David jedes Mal einsperrt. Diese Hilflosigkeit hat er bis heute nicht verwunden. Die Br├╝der verbindet eine tiefe Liebe zueinander, die f├╝r Au├čenstehende nicht so ganz nachvollziehbar ist, sich aber dem Leser erkl├Ąrt, je weiter man in die d├╝stere Welt hinabsteigt. W├Ąhrend Samuel versucht, ein normales Leben zu f├╝hren und hofft, endlich einen Partner zu finden, versucht Raven alles, um Samuel zu sch├╝tzen.
Doch eines Tages ger├Ąt alles durcheinander. Samuel verliebt sich in Laurens, einen Kunststudenten. Gleichzeitig wird auch ihr Geheimnis gel├╝ftet und pl├Âtzlich befinden sich die Br├╝der und Laurens in t├Âdlicher Gefahr.

trenner_gruen
Wer meinem Blog schon eine Weile folgt, wei├č, dass der „Schlangenfluch“ eine ganz besondere Bedeutung f├╝r mich hat. Es ist nicht nur so, dass ich diese Geschichte wirklich von Herzen liebe, ich hab mich auch noch nie derma├čen intensiv mit einem Buch und ihren Figuren auseinandergesetzt. Die Leserunden glichen eher ellenlangen „psychologischen“ und hitzigen Diskussionen (Leserunde zu Band 2/Leserunde zu Band 3) – haben aber wirklich viel Spa├č gemacht. Ich hab ├╝ber die Trilogie auch zwei unheimlich liebe Menschen kennengelernt – Swantje und Dana von Bambinis B├╝cherzauber. Au├čerdem haben Dana und ich unsere ersten Schritte als „Autoren“ get├Ątigt ­čÖé Es gibt eine FanFiction zu Ian, dem kleinen Halbbruder von Samuel und Raven, der auch auf ein spezielles Exemplar Mann trifft. Die Geschichte gibt es kostenlos auf Bookrix.de „Ian’s Cham├Ąleon

Empfehlung

S.B. Sasori’s Stil ist schonungslos direkt, stellenweise brutal, aber unheimlich ber├╝hrend. Wer einmal mit dieser Trilogie begonnen hat, kommt nicht mehr von ihr los. Voraussetzung ist allerdings, dass man sich wirklich auf sie einl├Ąsst und auch die Tabubr├╝che als das sieht, was sie sind – eine logische Folge der bewegten und au├čergew├Âhnlichen Vergangenheit zweier Br├╝der, die niemanden au├čer sich selbst hatten und denen eigentlich nie wirklich eine Chance gegeben wurde.

Rezension Band 1
Rezension Band 2
Rezension Band 3

ramonakussmund

Monday thoughts #88 – „Tortured Heroes“

th2

Vor ein paar Tagen hat mich eine Leserin angeschrieben und gefragt, was sich denn genau hinter dem Begriff tortured hero versteckt und ob es diesen auch im Gay-Genre geben w├╝rde. Gute Frage.

┬áto torture – foltern, qu├Ąlen

Bei tortured heroes handelt es sich in der Regel um Protagonisten, die bereits in der Vergangenheit tiefe k├Ârperliche und/oder seelische Wunde davongetragen haben oder im Laufe der Geschichte viel ertragen m├╝ssen. Meist sind es diese geheimnisvollen, d├╝steren M├Ąnner, die jedem Gef├╝hl aus dem Weg gehen und von Liebe erst recht nichts wissen wollen.
Ich hab aber ebenfalls schon gelesen, dass es sich bei tortured heroes auch um die toughen Typen handeln kann, die knallhart durch ihre Story marschieren und sich nicht unterkriegen lassen.

(P.S. Nat├╝rlich gibt das auch in weiblicher Form – da spricht man dann von tortured heroines)

Ich muss gestehen, dass nicht jeder, der Altlasten oder Verletzungen mit sich herumschleppt, automatisch zu einem tortured hero wird. Zumindest nicht f├╝r mich. Ich verlange da ein bisschen mehr. Ich will einen tortured hero mit Bad – Boy – Attitude, mit einer aufw├╝hlenden und ber├╝hrenden Vergangenheit und einer Zerrissenheit, die fast schon mit H├Ąnden greifbar ist.

Ich habe wirklich lange ├╝berlegt, wer denn meine tortured heroes sind – hier sind meine Top 3:

Vishous

loverunbound

Meine absolute Nr. 1 ist Vishous aus der „Black Dagger Brotherhood – Serie„. Er ist DER tortured hero. Er ist zwar nicht schwul, aber bi. Was habe ich gehofft, dass Vishous und Butch zusammenkommen – ist aber leider nichts draus geworden *seufz*.

Ich liebe diese Buchfigur. Er hat so viele Facetten. Das k├╝hle ├äu├čere, diese brutale Vergangenheit, der brillante Verstand und dieses explosive Innere. Gleichzeitig ist er aber auch weich und verletzlich. Zu was er f├Ąhig ist, wenn sein fragiles Gleichgewicht zerst├Ârt wird, bekommt man in Band 9 „Lover Unleashed“ zu sp├╝ren.

Lover Unbound

Raven

SF2_Ravens_Gift_2

Raven geh├Ârt definitiv zu meinen tortured heroes. Seine Narben sind vielleicht nicht sichtbar, dennoch sind sie da – tiefe Krater in seiner Seele. Ein verkannter Held, ein leidender Bruder, ein Raubtier. Raven hat mein Herz schon in Band 1 erobert, wahrscheinlich weil er so verletzlich ist. Weil ihn seine Hilflosigkeit, die er, w├Ąhrend der Misshandlung seines Bruder durch ihren Stiefvater, gef├╝hlt hat, zu einem fragilen Konstrukt gemacht hat, das jederzeit auseinanderfallen kann. Schlie├člich will er nur eines: Liebe. Doch viele sehen nur das Monster. Einen M├Ârder.

Band 1 / Band 2 / Band 3

MAC

Kalt-wie-Eis-

Mathilda Grace hat mit Mac eine Figur geschaffen, die mich auch Monate nach dem Lesen nicht losl├Ąsst. So ein widerspr├╝chlicher Mensch, so voller Leid und Schmerz. Er hat Unvorstellbares hinter sich und lebt nun in Angst vor anderen Menschen. Eine Beziehung kommt schon gar nicht infrage und dann taucht da pl├Âtzlich Alexander auf, ein Mann, der so lange auf die Eisschicht einschl├Ągt, bis sie schlie├člich nachgibt und einem wundervollen Menschen Platz macht und ihm die Chance gibt, zumindest innerlich ein bisschen zu heilen.

Kalt wie Eis

Weitere tortured heroes

Welcher tortured hero hat Euer Herz erobert?

Monday thoughts #87 – Auswertung der Umfrage + Zukunftspl├Ąne

news

Letzte Woche habe ich zu einer kleinen Umfrage aufgerufen und bin wirklich erfreut und erstaunt, wie viele mitgemacht haben. Vielen Dank daf├╝r. Mir war es wichtig herauszufinden, welche Kategorien gerne besucht werden und welche Form von Buchbewertung Euch am meisten zusagt.

Zusammenfassende Auswertung

Gef├Ąllt dir der Aufbau von „The World of Big Eyes“?

Diese Frage wurde zu 100% mit „Ja“ beantwortet. Puh! Da bin ich aber froh. Mir gef├Ąllt die Einteilung und das Aussehen meines Blogs gerade auch sehr gut. Aber wer wei├č, wie es in 1-2 Monaten aussieht ­čÖé

Was gef├Ąllt dir am besten an „The World of Big Eyes“?:

Auf die Beantwortung dieser Frage war ich wirklich gespannt und ich bin verbl├╝fft, wie sehr sich die Antworten teilweise ├Ąhneln. Hier mal ein kleiner Ausschnitt.

tabelleIch freue mich wirklich sehr, dass meine teils schonungslos direkte Art so gut bei Euch ankommt. Ich habe mir auch vorgenommen, wieder ├Âfter „frei Schnauze“ zu bloggen – das ist leider in den letzten Monaten eher in den Hintergrund getreten.

Welche Form der Buchbewertung sagt Dir am meisten zu?:

Darauf war ich sehr gespannt, da ich etwas unsicher war, ob nicht eher die „Kurz & Knapp“ – Buchbewertungen beliebter sind, da wirklich viele Blogger und Rezensenten sehr komprimiert bewerten. Mit gro├čem Vorsprung haben die „ausf├╝hrlichen“ Rezensionen gewonnen. Mir macht es wirklich Spa├č zu rezensieren – manchmal sitze ich auch sehr lange an einer Bewertung, bis alles passt und ich mit dem Endergebnis zufrieden bin.

Deine Lieblingskategorie?:

Die Rezensionen sind auf Platz 1 (!) – dicht gefolgt vom „Gay Friday“ und den „Monday thoughts“. Dass der „Gay Friday“ sehr beliebt ist, bemerke ich immer wieder, leider ist es auch die Kategorie, die am meisten Kreativit├Ąt erfordert und die schwankt nat├╝rlich – aber ich werde mich weiterhin bem├╝hen, Interviews, Specials und Buchtipps bereitzustellen ­čÖé

Welche Aktionen w├╝nscht Du Dir auch in Zukunft?:

Zur Auswahl standen: Gaybook Hottie Award/Hottest Gaybook – Couple, Gaybook Award, Gaybook – Adventskalender und Gaybook – Reading-Challenge.

Ganz vorne mit dabei sind der Gaybook-Adventskalender und der Gaybook-Award. Die anderen beiden haben einen Gleichstand erzielt und folgen kurz nach den zwei „Siegern“. Die Aktionen kamen alle gut an und wollen wiederholt werden. Sch├Ân ÔŁĄ

Welche Aktion w├╝rde Dir gefallen?:

Zur Auswahl standen: Gaybook Swap Party (B├╝chertausch), Gaybook-Wichteln, w├Âchentlicher Newsletter und Schreibwettbewerb.

Ganz klare Sieger: Gaybook – Wichteln und der w├Âchentliche Newsletter. Da muss ich mir also was einfallen lassen ­čÖé

Welcher Autor/welche Autorin sollte unbedingt mal zum Interview kommen?:

Neben einigen AutorInnen, die schon interviewt worden sind, fanden sich auch einige neue, die interviewt werden wollen/sollten ­čÖé Das schaue ich mir mal genauer an. Vielen Dank f├╝r die Tipps.

Gibt es eine Kategorie/Aktion, die Dir auf „The World of Big Eyes“ fehlt?:

Hier gab es nicht ganz so viel Beteiligung – dann scheint ja fast alles abgedeckt zu sein ­čÖé Puh!

  • Eine Schaltfl├Ąche f├╝r die Interviews fehlt noch – vielen Dank! Das stimmt. Ich wollte das schon gef├╝hlte tausend Mal machen und vergesse es immer wieder. Wird sofort nachgeholt.
  • Eine Kategorie „Zukunftsmusik“ mit kommenden Neuerscheinungen? Das ist ne Idee.
  • Eine Rangliste zum anonymen Anklicken? Tolle Idee, aber wie umsetzen?
  • Mehr kritische Gedanken? Gute Idee.
  • Filmkritiken? Eher nicht.

Hand aufs Herz: Magst Du Aktionen, an denen man sich aktiv beteiligen muss oder lieber Aktionen, die kaum eine Beteiligung erfordern?:

Ein Kopf an Kopf – Rennen. Diese Frage war mir sehr wichtig, da man schon merkt, dass Aktionen, die nur einen Klick erfordern, beliebter sind und Aktionen, die eine aktive Beteiligung erfordern, eher unbeliebt. Dennoch gewinnt die aktive Beteiligung. Das freut mich nat├╝rlich sehr!

Abschlie├čende Worte. Kritik, Lob oder was Dir sonst gerade auf dem Herzen liegt.

Kritik gab es an f├╝r sich nur eine, und zwar, dass ich mein Bewertungssystem nicht im vollem Umfang nutze. Das stimmt nat├╝rlich. Ich werde versuchen, mich zu bessern ­čÖé

umfrage2————————————————————

Vielen Dank an alle, die sich die Zeit genommen und ihre Meinung gesagt haben. Das hilft mir wirklich weiter.

Zukunftsplanung

Was wird Euch dieses Jahr noch alles erwarten?! Ich hab noch einiges geplant, es wird also nicht langweilig. Im August startet eine neue „Gaybook Reading Challenge“. Die letzte hat auch wirklich Spa├č gemacht. Im Herbst (Ende September) wird es einen „Hottest Gaybook – Couple Award“ geben. Ihr k├Ânnt Euch also schon mal Gedanken machen, welche M├Ąnner Euer Herz erobert haben ÔŁĄ Und im Dezember kommt dann wieder der „Gaybook-Adventskalender“. Der „Gaybook Award“ wurde in den Januar 2016 verlegt, damit auch wirklich alle B├╝cher, die 2015 erscheinen, die Chance haben, teilzunehmen und zu gewinnen.

Eine weitere Aktion, die etwas gr├Â├čere Ausma├če angenommen hat, ist noch nicht in trockenen T├╝chern, ich tue aber mein m├Âglichstes ­čÖé

Wann ich das Gaybook-Wichteln und den Newsletter einbaue, wei├č ich leider noch nicht. Aber ich arbeite dran ­čÖé

ramonakussmund

Monday thoughts #86 – I’m in the mood for …

iminthemoodfor

Wenn ich ein besonders sch├Ânes und ber├╝hrendes Buch gelesen habe, ├╝berf├Ąllt mich meist ein Gef├╝hl von Unsicherheit und „Angst“ vor Entt├Ąuschung. Was erwartet mich wohl in der n├Ąchsten Geschichte? Wird es ein Flop oder doch eine neue, positive Erfahrung? Wird sie mich gl├╝cklich oder frustriert zur├╝cklassen? Gehemmt greife ich dann zu meinen Wohlf├╝hlb├╝chern. Geschichten, die mich schon eine Weile begleiten und die ich immer wieder aus dem Regal hole, wenn ich Sicherheit brauche oder in der richtigen Stimmung bin, bevor ich mich in neue Abenteuer st├╝rze.

Happy

happy1Herbstfra├č┬á / Schlachthaus

Die beiden B├╝cher von Sandra Busch sehen nicht unbedingt nach guter Laune aus und der Inhalt ist teilweise recht brutal, blutig und manchmal auch etwas eklig, aber ich liebe diese Chemie zwischen Bo und Robin aka Tweety und Dot. Da geht mir jedes Mal das Herz auf.

Rezi „Herbstfra├č“ / Rezi „Schlachthaus

happy2Loving Silver / Mr. Ironheart

Meine Print-Exemplare dieser zwei Geschichten sind oft in Gebrauch und sehen auch nicht mehr ganz taufrisch aus ­čÖé Mike und Jamie sowie Chris und Roman sind ja auch einfach zu s├╝├č.

Rezi „Loving Silver“ / Rezi „Mr. Ironheart

happy3Irgendwie Top / Irgendwie Lion’s Roar

Markus und Alex geh├Âren zu meinen liebsten Eroberungen, die auch noch als Print einziehen m├╝ssen, weil das Re-Reading am Reader etwas anstrengend ist ­čÖé Aber dieses Erlegen und Jagen ist einfach zu sexy. Meine absoluten Favoriten von Chris P. Rolls.

Rezi „Irgendwie Top“ / Rezi „Irgendwie Lion’s Roar

Sad

GesamtausgabeOstk├╝sten-Reihe

Wenn ich mal nicht so gut drauf bin, dann lese ich die Ostk├╝sten-Reihe von Mathilda Grace – mit allem Pipapo. Ich liebe diese Familie und manchmal w├╝nsche ich mir auch so eine Oberglucke wie Adrian an meine Seite – Mr. FBI, der alles regeln kann *seufz* Das ist jedes Mal wieder ein „Nachhausekommen“ ÔŁĄ

sad1Schlangenfluch – Trilogie

Ich liebe Swantjes d├╝stere Geschichten und tauche unheimlich gerne in die dunklen und tiefen Geheimnisse der Mac Laman Familie und des Loch Morar ab.

Rezension: Band 1 / Band 2 / Band 3

sad3Hei├čes Eisen – warmes Holz / Schneeseelen

Diese beiden Geschichten bringen mich immer zum L├Ącheln, aber nicht, weil sie so fr├Âhlich und heiter sind, nein, sie vermitteln mir eher ein wohlig warmes Gef├╝hl der Geborgenheit. Die Haustiere sorgen allerdings immer wieder f├╝r ein Schmunzeln ­čÖé

Rezi „Hei├čes Eisen – warmes Holz“ / Rezi „Schneeseelen

__________________________________

Ich hab noch einige weitere B├╝cher, die ich sehr oft aus dem Regal hole, um sie erneut zu lesen, aber wirklich alle aufzulisten, w├Ąre zu umfangreich ­čÖé

Habt ihr auch Wohlf├╝hl – B├╝cher, die ihr wieder und wieder lest?

Monday thoughts #84 – 1000 Leser

1000Leser

Am Wochenende wurde klammheimlich die 1000-Leser – Marke geknackt (also alles zusammengenommen: FB, Twitter, Bloglovin und Blog). Vielen Dank! Liebe Leser, ihr seid toll!

F├╝r viele Blogs w├Ąre das gar nicht erw├Ąhnenswert, aber ich bin total gepl├Ąttet. Mein Blog ist jetzt dreieinhalb Jahre alt und ich h├Ątte mir nie tr├Ąumen lassen, mal so viele Follower zu haben – vor allem nicht, da sich mein Blog ja in einer sehr speziellen Schiene bewegt. Das Gay-Genre wird zwar t├Ąglich gr├Â├čer, aber es liegt noch ein weiter Weg vor uns.

Likes und Klicks sind mir nicht so wichtig, dennoch ist es nat├╝rlich ein sehr sch├Ânes Feedback. Klar, sind die 1000 nicht mit anderen Blogs zu vergleichen, die 2000 + Follower haben, allerdings haben die auch ein gr├Â├čeres Publikum. Aber selbst die ganz gro├čen deutschen Buchblogs kommen nicht an die Zahlen ran, die amerikanischen Gaybook-Blogs haben. Dort sind es teilweise┬á 10.000-20.000 Fans. Das sind Dimensionen von denen wir hier nur tr├Ąumen k├Ânnen.

Ich w├╝rde mir sehr w├╝nschen, dass sich die n├Ąchsten Monate und Jahre noch einiges auf dem deutschen Gaybook-Markt ├Ąndert und weiterentwickelt. Wir brauchen Innovationen, mehr Autoren, mehr Leser, mehr Gaybook-Blogs und viel Aufgeschlossenheit.

ramonakussmund

Monday thoughts #83 – Die Ebook – Flatrate

KU

Ich nutze kindleunlimited schon eine ganze Weile. Die erste Zeit allerdings mit Magenschmerzen. Als die Ebook-Flatrate auf den Markt kam, ging erst mal ein Aufschrei durch die Autorengemeinschaft, weil pl├Âtzlich viele Ebooks als „kostenlose“ Leihgabe zu haben waren – dabei wollte man das gar nicht.

„Kostenlos“ leihen – darf man das ├╝berhaupt und was springt f├╝r die Autoren raus?

Fragen ├╝ber Fragen!

Was soll man da als Leser tun? Man steht zwischen dem Verlangen nach grenzenlos vielen Ebooks zum einmaligen Preis von 9,99ÔéČ und dem schlechten Gewissen den Autoren gegen├╝ber. Dabei bekommen sie Geld, sobald 10% des Buches angelesen sind und es er├Âffnet sich auch die Chance neue Leser zu gewinnen. Schlie├člich kann man das Buch einfach auf den Reader laden und bei Nichtgefallen l├Âschen, ohne Verlust zu machen. Da traut man sich dann auch mal an B├╝cher ran, die nicht unbedingt in das Beuteschema passen.

Ich hab mir klammheimlich die Flat geholt und genie├če sie nun, besonders seit ich den amerikanischen Markt f├╝r mich entdeckt habe. Da gibt’s irgendwie fast alles via KU zu leihen. Ein wahres Paradies, das mir nur bedingt auf den Geldbeutel schl├Ągt.

Weitere Information gibt es hier *klick* und hier *klick*

Nutzt ihr auch „kindleunlimited“?

Monday thoughts #82 – Der ’stumme Leser‘

stummerleser

Dass das Rezensieren in der letzten Zeit deutlich abgenommen hat, ist vermutlich allen bekannt – besonders nat├╝rlich den Autoren. Von diesen h├Ârt man immer wieder, dass kaum R├╝ckmeldungen zu ihren B├╝chern kommen. Auch auf Amazon stolpert man oft ├╝ber Geschichten, die lange Zeit die „Gaybook“ – Charts anf├╝hren, und somit relativ viel Zulauf haben, aber kaum Bewertungen bekommen. Woran liegt das?

Wenn man sich mal umh├Ârt, gibt es 3 Faktoren, die wohl sehr gro├čen Einfluss auf das „Nicht-Rezensieren“ haben:

Zeit

Ja, das mit der Zeit ist so eine Sache. Der Tag k├Ânnte ruhig 48h haben. Ich kann auch nur einen Bruchteil dessen rezensieren, was sich so ├╝ber das Jahr verteilt lese. Dabei versuche ich aber, eine ausgewogene Mischung f├╝r meine Blogleser bereitzustellen. Verschiedene Verlage und SPler, amerikanische Gaybooks und B├╝cher, die sich fernab des Mainstreams bewegen. Alles sehr zeitintensiv. Meine Rezensionen sind in der Regel auch etwas l├Ąnger.

Allerdings hat jeder irgendwann mal 2-3 Minuten Zeit, die man nutzen kann, um ein paar Worte zu einem gerade gelesenen Buch zu schreiben. Muss ja kein „Roman“ werden.

Unsicherheit

Wie schreibe ich eine Rezension? Tja, das ist so eine Sache. Rezensionen sind subjektiv – daher gibt es auch keinen strikten Leitfaden, an den ich mich halten kann. Jeder hat einen eigenen Stil zu rezensieren.

Als ich meine erste Rezension geschrieben habe – damals noch als „reiner“ Leser – war ich auch unsicher. Was muss/darf/soll in eine Rezension? Das ist gar nicht so einfach, man muss es einfach ausprobieren. Wenn ich da an meine ersten Versuche denke … Nee, lassen wir das lieber ­čśë Man entwickelt sich mit jeder einzelnen Rezension weiter, wird sicherer. Aber man muss es halt probieren.

Jeder hat eine Meinung nach dem Lesen. Hat mir das Buch gefallen? Waren die Protas sympathisch? Welche Emotionen hat die Geschichte ausgel├Âst? Welche Fragen sind offengeblieben? War die Handlung logisch?

Also lasst es raus!

Angst

Die Angst vor Beleidigungen und ├Âffentlicher Hetze ist gro├č. Verst├Ąndlich. Man sieht und h├Ârt es ja immer wieder, wie manche Autoren auf Kritik reagieren. Als Leser kann man sich, im Gegensatz zu Bloggern, anonym durch die Buchwelt bewegen. Auf Goodreads, Amazon oder Lovelybooks kann man sich einen Nicknamen zulegen, der nicht mit der eigenen Person in Verbindung gebracht werden kann, allerdings trifft es einen trotzdem, wenn unprofessionelle Kommentare, oder gar Beleidigungen, von den Autoren und Hardcore-Fans kommen.

Es ist eine schwierige Angelegenheit, und die erste schlechte Rezension, die man schreibt, kostet immer ├ťberwindung. Aber solange ihr sachlich bleibt, ist das alles kein Problem.

Merkt Euch 2 Dinge:

– Autoren, die unprofessionell auf Kritik reagieren, den Rezensenten ├Âffentlich an den Pranger stellen und beleidigen, schaden letztendlich nur sich selbst.

– K├╝nstler, Dienstleister und Wissenschaftler geben ihre Arbeiten der breiten Masse preis, bekommen Geld daf├╝r – d.h., sie M├ťSSEN auch mit Kritik umgehen k├Ânnen.

Also macht Euch da am besten gar keinen gro├čen Kopf.

Warum ist Feedback so wichtig?

Kritik ist ein essentieller Bestandteil, um sich weiterentwickeln zu k├Ânnen. Rezensionen sind f├╝r Leser und Autoren deshalb sehr wichtig.

Autoren

Autoren sind auf Rezensionen angewiesen. Nur so wissen sie, ob ihr Buch gef├Ąllt oder nicht. Vielen reicht auch schon ein kleines „hat mir gefallen“ auf FB oder Amazon. Aber so ganz ohne, ist nicht sch├Ân.

Wichtig ist es auch, Kritik zu ├╝ben, wenn wirklich gravierende M├Ąngel da sind. Rechtschreibung, Logik etc. Damit k├Ânnen die Autoren arbeiten, wissen was sie beim n├Ąchsten Mal anders machen k├Ânnen bzw. sollten.

Positives Beispiel: Ich hab vor ein paar Monaten ein Buch rezensiert, das mir eigentlich gut gefallen hat, das aber leider handwerklich sehr zu w├╝nschen ├╝briglie├č. Nach der Ver├Âffentlichung der Rezension hat sich die Autorin mit mir in Verbindung gesetzt und sich bedankt. Sie hat n├Ąmlich nicht gemerkt, dass monatelang die falsche Version im Verkauf war. Als Dankesch├Ân bekam ich die richtige Ebook – Fassung zugeschickt.

Ihr seht also, Kritik ist wichtig.

Leser

Als Leser achte ich auch auf Rezensionen, vor allem, wenn ich mir bei einem Buch nicht ganz sicher bin. Am liebsten schaue ich mir dann die negativen Rezensionen an. Damit kann ich mir vorab ein kleines Bild machen. Gibt es da Komponenten im Buch, die ich nicht in einer Geschichte haben m├Âchte? Oder besteht das Buch aus mehr Rechtschreibfehlern als Handlung? Gibt es gravierende logische Fehler?

Andererseits ist eine Rezension nicht nur eine Bewertung, sondern soll auch potentielle K├Ąufer anlocken. Es macht riesigen Spa├č mit W├Ârtern und Andeutungen zu spielen und so das Feuer der Neugierde zu sch├╝ren. Probiert es mal aus ­čÖé

Konsum vs. Reflektion

F├╝r mich ein ganz wichtiger Punkt. Wir sind Teil einer Konsumgesellschaft – auch innerhalb der B├╝cherwelt. Es wird konsumiert ohne Ende. Ein Buch jagt das n├Ąchste. Dabei bleibt aber etwas auf der Strecke: die Reflektion. Und da kann eine Rezension Abhilfe schaffen.

W├Ąhrend des Schreibens einer Rezension kann man die Geschichte noch mal Revue passieren lassen – noch mal nachf├╝hlen und sich ein weiteres Mal mit dem Inhalt der Geschichte auseinandersetzen, ebenso mit den Emotionen, die sie ausgel├Âst hat.

F├╝r mich ist das eine Bereicherung – ich bin ich immer wieder erstaunt, wenn ein Buch, das ich Wochen zuvor gelesen habe, beim Rezensieren immer noch die gleichen Begeisterungsst├╝rme in mir ausl├Âst, w├Ąhrend andere, mit etwas Abstand betrachtet, eher verblassen und ihr – f├╝r mich – wahres Gesicht zeigen.

Seid ihr auch „stumme Leser“ und wenn ja, warum?