Gay Friday #53 – Interview mit der Autorin Tharah Meester

Heute habe ich Tharah Meester zu Gast, die uns seit Jahren mit ihren Geschichten nach Farefyr entfĂŒhrt. Mit „Der Inbegriff von Biederkeit“ hat sie mich vor Begeisterung in die Knie gezwungen, deshalb freue ich mich umso mehr, dass sie heute ein bisschen aus dem SchreibkĂ€stchen plaudert.


Veröffentlichungen

– Farefyr Lovers –

– Weitere Geschichten –

Kaufen kann man Tharah Meesters BĂŒcher hier *klick*


Interview

Stell dich doch mal kurz vor. Wer ist Tharah Meester?

Eine (schreib-)verrĂŒckte, hundeliebende Österreicherin von 27 Jahren, die schon immer lieber in ihrer Fantasie als in der RealitĂ€t lebte, aber sich dennoch an ihrem Ehemann und ihrem Hund erfreut. Also, ich schreibe seit einer Ewigkeit und habe im August 2013 gemeinsam mit meinem Mann das erste Werk veröffentlicht. Seither folgten an die 30 Romane und Kurzgeschichten, und es werden immer mehr *lach*

Gab es ein SchlĂŒsselerlebnis oder war fĂŒr dich schon immer klar, dass du schreiben willst?

Ich habe schon als Kind irrsinnig viel gelesen und war stĂ€ndig dabei, in meinem Kopf Geschichten zu erfinden, die ich dann – Achtung, es wird peinlich – mit mir selbst ausspielte. Irgendwann mit 10 oder 11 bemerkte ich, dass mir das Lesen nicht mehr reicht, sondern ich niederschreiben möchte, was in meiner Fantasie so passiert. Na ja, und ab dem Zeitpunkt gab es kein Halten mehr. Da fingen die heimlich durchzechten NĂ€chte an *lach*

Wie sieht dein Schreiballtag aus? Hast du bestimmte Rituale?

Nein, Rituale habe ich eigentlich nicht beziehungsweise nicht mehr. Als hauptberufliche Schrifstellerin ist das Schreiben zum Großteil auch der Lebensinhalt. Man setzt sich halt an den Laptop und schreibt *gg*

Was machst du, wenn du mal nicht schreibst?

Ich mag gute Filme, Serien, YouTube-Unterhaltung und BĂŒcher. Mit meinem Mann spiele ich MTG (Magic: The Gathering), ein strategisches Sammelkartenspiel. Seltener zocke ich auch an der Konsole, wenn es ein gutes Spiel gibt – dann dafĂŒr exzessiv. Ich liebe das Tanzen, MotorrĂ€der und das Schießen am Jahrmarktstand, und obwohl ich mich eigentlich als Sportmuffel bezeichnen wĂŒrde, trifft man mich, wenn ich nicht gerade am Schreibtisch sitze, meist beim Gassi gehen mit meinem dicken Liebling (meinem Hund *hihi*), in einem Schwimmbecken oder seltener auf Inline-Skates an.

Kannst du uns ein bisschen was ĂŒber dein aktuelles Projekt erzĂ€hlen? Woran schreibst du gerade?

Ich bin ein sehr aberglĂ€ubischer Mensch und will nichts zwischen den kreativen Prozess der Erfindung einer neuen Geschichte und mich kommen lassen, daher sind meine Lippen an dieser Stelle versiegelt 😀

Die fiktive Welt, in der deine Geschichten spielen, ist sehr umfangreich und detailliert mit Zeittafeln und Landkarten. Wie entstand die Idee zu Farefyr?

Ich saß gerade an einer etwas vertrakten Heteroromanze, an der es nicht so recht voranging, als mein Mann zu mir sagte: „Du wolltest doch schon immer mal was gemeinsam schreiben. Lass es uns tun!“ 😀
So kam es, dass wir uns die NĂ€chte gemeinsam um die Ohren schlugen und an unserem ersten Fantasyroman „Die Gossen von Farefyr“ arbeiteten. Die Landkarten waren erst nur fĂŒr uns, damit wir besser in diese Welt abtauchen konnten. Mein Mann schrieb alsbald die geschichtlichen HintergrĂŒnde nieder, weil er ein Pedant ist, der sowas braucht 😛 (Spaß!)
Tja, und wie man sieht, ist mein Schriftstellerherz bis jetzt in Farefyr und Umgebung geblieben. Deshalb mussten immer bessere und feiner ausgearbeitete Karten her, damit auch der Leser eine Vorstellung davon hat, wo er sich gerade aufhÀlt.

Als Autor liebt man natĂŒrlich all seine Buchfiguren, aber welcher deiner Charaktere ist dir am meisten ans Herz gewachsen und welcher hat dich die meisten Nerven gekostet?

Am meisten ans Herz gewachsen ist mir ein PĂ€rchen. Der eine, weil er glaubte, ein Monster zu sein, letztendlich aber bewiesen hat, dass er ein Herz aus Gold besitzt. Der andere, weil er dachte, jemanden zu hassen, und dennoch dazu fĂ€hig war, seine Liebe fĂŒr diesen Mann zu erkennen. NatĂŒrlich spreche ich von Vrila & Hyacinthe aus ‚Der Liebreiz einer Hyazinthe‘.

Am meisten Nerven gekostet haben mich die Protagonisten aus ‚Der Inbegriff von Biederkeit‘. Im bedrĂŒckenderen Sinne Donatien, weil er einfach so ein leidender Charakter war, der es hervorragend verstand, mich seinen Schmerz jede Sekunde mitfĂŒhlen zu lassen. Im positiven Sinne war es sein GegenstĂŒck Drystane, der mit seiner plappernden Art manchmal sogar mir den Kopf rauchen ließ. Obwohl da auch James Hartwick aus ‚Der Anwalt des Don‘ gut mithalten kann, wenn auch auf eine etwas andere Weise. Und Franco Deveraux aus ‚Der Tischler und sein Stutzer‘ brachte mich mit meinem Starrsinn oft an den Rand des Wahnsinns.

Man kann zusammenfassend sagen, dass sie mich alle ein paar Nerven kosten *lach*

Deine Buchfiguren haben ganz außergewöhnliche Namen. Mein Favorit ist Hyacinthe. Fliegen dir die Namen nur so zu oder ist es ein lĂ€ngerer Weg, bis du den richtigen gefunden hast?

Das ist jetzt sehr witzig, denn fĂŒr gewöhnlich ist es so, dass mir der Charakter seinen Namen recht frĂŒh nach dem ersten FlĂŒstern seiner Erlebnisse mitteilt oder gar schon wĂ€hrenddessen. Die kommen mir tatsĂ€chlich einfach so in den Sinn und ich spĂŒre, dass sie richtig sind. Wenn einer so heißt, dann heißt er eben so *lach*

Hyacinthe war da allerdings eine große Ausnahme. Der hat mir nĂ€mlich nicht verraten, wie sein Name lautet. Und ich rĂ€tselte von Jim bis Jeremy. Bei Jeremy blieb es dann ein paar Seiten, doch ich fĂŒhlte, dass es nicht gĂ€nzlich passte. Irgendwann tippte Cinth mir auf die Schulter – sehr vehement – und meinte: „Hyacinthe! Ich heiße Hyacinthe! Sehe ich etwa aus wie ein Jeremy? Nein? Gut. Dann streich das jetzt und schreib gefĂ€lligst meinen richigen Namen hin.

Ich hab kĂŒrzlich „Der Inbegriff von Biederkeit“ gelesen und war danach glĂŒcklich, aber auch emotional aufgewĂŒhlt. Die Geschichte ist sehr dramatisch und problembehaftet. Wie hast du den Entstehungsprozess erlebt?

Das Schreiben und damit das Durchleben dieser Geschichte hat mir einiges abverlangt. Ich habe viel geheult und noch mehr gelitten. Ich denke natĂŒrlich an all meine Protagonisten sehr viel, doch wĂ€hrend der Monate, die ich an jenem Roman gearbeitet habe, haben Donatien und Drys mein Leben fast gĂ€nzlich eingenommen. Wenn die GefĂŒhle mir ein paar Momente zum Verschnaufen gelassen haben, recherchierte ich ausgiebig bezĂŒglich der GebĂ€rdensprache und Donatiens ‚Problem‘. Mehr als einmal saß ich da und versuchte nachzuspielen, wie es ihm ergehen muss, wenn er sprechen möchte. Der Gedanke, sich nicht verstĂ€ndlich machen zu können und etwas so Elementares wie verbale Kommunikation nicht zu wagen/nicht zu können, bereitet einem starkes Unbehagen und ich fĂŒhle mit jedem, den es betrifft.

Zudem baute ich in diesen Roman noch etwas mehr Persönliches ein, als in meine anderen, was es mir unmöglich machte, mich in irgendeiner Form von dem Buch und den Geschehnissen darin zu distanzieren. Ich stand tatsÀchlich einige Male kurz vor der Verzweiflung und gerade gegen Ende hin konnte ich nÀchtelang nicht richtig schlafen, weil es mir derart zusetzte.

Das klingt jetzt alles furchtbar negativ, doch in der RealitĂ€t habe ich es – trotz all diesen Aspekten – geliebt, die Geschichte niederzuschreiben. Sie musste einfach raus und ich habe sie genossen. ‚Der Inbegriff von Biederkeit‘ ist einer von jenen Romanen, die einem als Schriftsteller sein Leben lang im GedĂ€chtnis bleiben.

Gibt es ein Thema, ĂŒber das du gerne schreiben wĂŒrdest, dich aber (noch) nicht herantraust?

Ja, meine eigene psychische Krankheit/Störung, die mein Leben bis vor etwa einem Jahr bestimmte und sie auch jetzt noch massiv beeintrĂ€chtigt. Allerdings wage ich mich da nicht ran. Warum das so ist, weiß ich selbst nicht genau. Vielleicht, weil das Schreiben fĂŒr mich meist eine so befreiende, schöne Sache ist, dass ich meine Probleme von dort raushalten möchte. Die hab ich immerhin im echten Leben mit mir herumzuschleppen 😀

Mit welcher Buchfigur wĂŒrdest du gerne mal einen Tag tauschen?

Mit Matthew Shardlake aus C. J. Sansoms historischer Krimireihe, die sich um eben diesen buckligen Rechtsanwalt dreht. Ich wĂŒrde zu gerne einen Tag lang durch das London des 16. Jahrhunderts wandern und einen Einblick in seine Abenteuer gewinnen. Gerade seine Verbindungen zum königlichen Hofe wĂŒrden mich stark interessieren. Da könnte man ja den ein oder anderen historischen Charakter mal persönlich treffen *gg*

Abschließende Worte an Deine Fans.

Ich möchte mich bei jedem einzelnen Leser fĂŒr seine UnterstĂŒtzung bedanken. Seine grĂ¶ĂŸte Leidenschaft zum Beruf zu machen, ist ein riesiges Geschenk, das ich euch da draußen zu verdanken habe. Die vielen RĂŒckmeldungen und Rezensionen, von denen ich jede einzelne lese, berĂŒhren mein Herz auf ganz spezielle Weise, die ich nicht mehr missen möchte. Zu wissen, dass es Menschen gibt, die ich mit meinen Geschichten berĂŒhren kann, bedeutet mir unheimlich viel! Danke, dass ihr euch immer wieder nach Farefyr entfĂŒhren lasst und dort ein Weilchen bleibt. Ihr seid stets willkommen.


Vielen Dank, Tharah, fĂŒr deine Zeit, die ausfĂŒhrlichen Antworten und die freundliche Genehmigung, deine Bilder nutzen zu dĂŒrfen.

Weitere Karten, Zeittafeln und Informationen rund um die Bewohner von Farefyr findet ihr auf der Website von Tharah Meester *klick*

Top Ten Tuesday #15 – Die 10 besten BĂŒcher aus der ersten HĂ€lfte des Jahres

Die erste HĂ€lfte des Jahres ist schon wieder vorbei. Die Zeit rast nur so dahin. Es gab viele tolle BĂŒcher und ungefĂ€hrt 500 000 Neuerscheinungen. Darunter auch so maches Highlight. Ich bin gespannt, was die zweite HĂ€lfte bereithĂ€lt. Hier sind mein 10 Favoriten aus den unzĂ€hligen BĂŒchern, die ich die letzten 6 Monate gelesen habe …
Puh! Das war schwer.


1. Slow Heat von Leta Blake
Eine dystopische Alpha/Omega – Konstellation, die mit den gĂ€ngigen Normen bricht.
2. Der Inbegriff von Biederkeit von Tharah Meester
Ein kaputtes Herz, das durch die Kraft der Liebe wieder zusammengesetzt wird.
3. 1999 und Verschleppt von Sydney Stafford
Der heißeste Brigadegeneral der Welt ❀ Dazu muss man nicht mehr sagen.
4. No Return: Geheime GefĂŒhle von Jennifer Wolf
Diese Geschichte lÀsst einen nicht mehr los. Intensiv und höchst emotional.
5. Operation Icebreaker von Bianca Nias
Der bisher tiefgrĂŒndigste Band der Reihe. Das geht ans Herz.
6. Valentin von Aleksa Riley
Vom Nebendarsteller zum Publikumsliebling. Eine dramatische Lebensgeschichte.
7. fels von Anyta Sunday
Eine wundervolle Geschichte, die mitten ins Herz trifft.
8. Septemberhimmel von Jona Dreyer
Die Vergangenheit erwacht zum Leben. Eine tragische Liebesgeschichte, bei der kein Auge trocken bleibt.
9. Ich wollte nur, dass du noch weißt … von Emily Trunko
Anonyme Briefe, die nie abgeschickt wurden und in diesem Buch eine Plattform bekommen haben.
10. Peramo: Magische SeelengefÀhrten von Jessica Martin
Eine Geschichte voller Magie, Liebe, Freundschaft und Hoffnung, die auf allen Ebenen bezaubert.


Quelle: http://www.brokeandbookish.com/

[Kurz & Knapp] No Return 1: Geheime GefĂŒhle – Jennifer Wolf

WrongTurn ist die angesagteste Boyband der USA. Geliebt und begehrt. Die aktuelle Europatour wird allerdings zur Belastungsprobe fĂŒr die Band und zur persönlichen Katastrophe fĂŒr die Publikumslieblinge Tony und Andrew. Die beiden sind seit Ewigkeiten befreundet und leben ihren Traum als Musiker. Doch zwischen ihnen verĂ€ndert sich langsam aber sicher etwas. Tonnenschwere Geheimnisse schaffen eine Kluft …
Tony ist verliebt. In einen Mann. In Andrew. Seinen besten Freund. Gefangen zwischen dem knallharten Management, das HomosexualitÀt vertraglich ausgeschlossen hat, Andrews NÀhe und den Fans, die Anton (Andrew & Tony) vergöttern, gerÀt Tony in einen Sog aus Selbsthass, unerwiderter Liebe und Schuld.

Fazit:

Diese Geschichte macht sĂŒchtig. Ich hing an jedem einzelnen Wort. Jennifer Wolf hat eine einnehmende AtmosphĂ€re geschaffen, von der ich einfach nicht mehr loskomme. Auch jetzt noch nicht. Ich fĂŒhle mich so aufgewĂŒhlt und schwanke zwischen MitgefĂŒhl und Wut. Diese Situation ist so frustrierend und unfair. ErzĂ€hlt wird die Geschichte aus Tonys Sicht, was natĂŒrlich dazu fĂŒhrt, jeden noch so kleinen Riss in seinem Herzen hautnah mitzufĂŒhlen. Und davon gibt es eine ganze Menge. Tony ist emotional komplett am Boden, aber wer könnte ihm das verdenken. Über ihm schwebt bestĂ€ndig eine dunkle Wolke, genĂ€hrt aus der Verleugnung seiner Liebe und seiner selbst, dem Druck, alles richtig machen zu mĂŒssen und der Kaltherzigkeit seiner Eltern.
Wie viel kann ein Herz verkraften? Wie viele Tritte und ZurĂŒckweisungen, bevor es bricht? Bis zum Schluss hat er es mĂŒhsam zusammengehalten. Ich kann es kaum erwarten, bis Band 2 erscheint. Ich hoffe, da bekommt Tony endlich das verdient Happy – End. Karriere ist nicht alles. FĂŒr die Liebe lohnt es sich, Risiken einzugehen.

#TeamAnton ❀

Hier kann man es kaufen: No Return 1: Geheime GefĂŒhle

[Kurz & Knapp] Der Morgen, den ich fĂŒrchte – Eliza Bauer

David nimmt Abschied von dem Haus, das 30 Jahre lang sein Heim war. Auf seinem Streifzug durch den Garten und die einzelnen RĂ€ume, kehrt er zurĂŒck in das Jahr 1984, als er seinen Freund Adam kennen und lieben gelernt hat.
David arbeitet in der Kanzlei seines Vaters und hat gerade eine Scheidung hinter sich. Als ihn eine Kollegin auf die Einweihungsparty von Adam schleppt, ahnt er noch nicht, welche Auswirkungen diese Begegnung haben wird. Zum ersten Mal in seinem Leben kann David frei sein, aber hat er auch den Mut, den ihm vorbestimmten Lebensweg zu verlassen?

Fazit:

Eine nostalgische Zeitreise in die 80er Jahre. Vom Titel her hĂ€tte ich eine dramatische Liebesgeschichte vermutet, aber weit gefehlt, „Der Morgen, den ich fĂŒrchte“ kommt ohne ĂŒberraschende Wendungen und Dramatik aus, punktet dafĂŒr aber mit viel GefĂŒhl.

Der Leser wird lange Zeit im Unklaren gelassen, warum David das Haus verkauft und wo sich Adam befindet. Mir hat die Art der ErzĂ€hlung sehr gefallen. Eigentlich mag ich keine RĂŒckblenden, aber hier hat es sich auf ganz wunderbare Weise eingefĂŒgt. David hat Jahrzehnte in diesem Haus gewohnt, da haben sich in jedem Zimmer und jedem noch so kleinen Winkel Erinnerungen angesammelt, die er nun mit dem Leser teilt. Der Fokus liegt dabei aber auf ihrem Kennenlernen und den AnfĂ€ngen ihrer Liebe. Die RĂŒckblenden erzĂ€hlen von dem Mut, zu sich selbst zu stehen.

Mich hat jedoch der Schluss am meisten berĂŒhrt. Ein Ende voller Emotionen, das mir wahrscheinlich noch sehr, sehr lange in Gedanken bleiben wird. Liebe ist in jedem Alter schön und nicht weniger anregend. Ich hoffe, den beiden bleiben noch ganz viele gemeinsame Jahre.

Hier kann man es kaufen/leihen: Der Morgen, den ich fĂŒrchte

Top Ten Tuesday #14: 10 Buchreihen, die noch gelesen werden wollen

Kennt ihr das auch? Man stolpert ĂŒber eine Buchreihe und lĂ€sst sie dann auf der Wunschliste oder dem SuB verstauben? So geht es mir sehr oft. Aber warum liest man sie dann nicht sofort? Zeitmangel? Oder wartet man, bis der letzte Teil erschienen ist? Angst vor einer EnttĂ€uschung? Bei mir ist es eine ausgewogene Mischung. Ich liebe Reihen, hab mich damit aber auch schon ziemlich auf die Nase gelegt, z.B. wenn ich eine Reihe beginne und die wird dann nicht fortgesetzt. Ein sehr gutes Beispiel dafĂŒr ist Fated Mates. Manchmal lese ich mich in den ersten Band ein, stelle dann fest, dass gerade nicht der richtige Zeitpunkt fĂŒr die Geschichte ist und lege sie zur Seite. FĂŒr spĂ€ter.
Oder ich hab schon etwas von der entsprechenden Autorin/dem entsprechenden Autor gelesen und jetzt Angst, dass das auch nicht die wahre BĂŒcherliebe wird.
Ein Teufelskreis.

10 Buch – Reihen, die ich vor mir herschiebe …


Silvermind: Downfall T.S. Nightsoul

Ray steht kurz davor, alles zu verlieren. Neben dem nahenden Jobverlust, trĂ€gt er auch die Verantwortung fĂŒr seine kleine Schwester. Sein Kumpel Dean ist der Einzige, der ihm in dieser Zeit zur Seite steht. Selbst, als Ray in die Dark Rock Band ÂŽSilvermind` aufgenommen wird, lösen sich die Probleme nicht. Der Leader Nero macht es ihm nicht leicht und dessen Zwilling pocht auf das Recht, zurĂŒckzukommen. Zwischen körperlicher Anziehung und menschlicher Abneigung muss Ray sich entscheiden, wie weit er gehen will.

 Hot Head – Damon Suede / Hitzkopf

Since 9/11, Brooklyn firefighter Griff Muir has wrestled with impossible feelings for his best friend and partner at Ladder 181, Dante Anastagio. Unfortunately, Dante is strictly a ladies’ man, and the FDNY isn’t exactly gay-friendly. For ten years, Griff has hidden his heart in a half-life of public heroics and private anguish. Griff’s caution and Dante’s cockiness make them an unbeatable team. To protect his buddy, there’s nothing Griff wouldn’t do
 until a nearly bankrupt Dante proposes the worst possible solution: HotHead.com, a gay porn website where uniformed hunks get down and dirty. And Dante wants them to appear there—together. Griff may have to guard his heart and live out his darkest fantasies on camera. Can he rescue the man he loves without wrecking their careers, their families, or their friendship

P.S. Bei „Hot Head“ bin ich mir nicht ganz sicher, ob das wirklich eine Reihe wird oder ist. Auf Goodreads ist es zumindest als „Head #1“ gelistet. Lesen werd ich es so oder so 🙂

Chaosprinz  Katja Kober

Tobis Leben verlief bisher harmonisch: Aufgewachsen in einer Villa Kunterbunt, mit den besten Freunden der Welt und einer Mutter, die ihn abgöttisch liebt. Doch als diese mit ihrem LebensgefĂ€hrten nach Afrika auswandern will, Ă€ndert sich alles. Denn Tobi zieht es nicht nach Afrika und allein in Hamburg zu leben, ist auch keine Option. Also entschließt er sich kurzerhand zu einem drastischen Schritt und zieht zu seinem lange verschollenen Vater und dessen Familie nach MĂŒnchen. Dank eines kleinen Taubenunfalls am Bahnhof, Terminproblemen, gebrochenen Kinderarmen und eines hilfsbereiten Tierarztes wird Tobis Start in MĂŒnchen zu einem Abenteuer, bei dem so einiges ziemlich chaotisch lĂ€uft. Er muss lernen, dass Erwachsenwerden nicht immer leicht ist – besonders nicht, wenn man sich in seinen Stiefbruder verliebt


Captive: Beautiful Monsters Vol. 1 – Jex Lane

Matthew Callahan has spent seven years struggling against the insatiable hunger for blood consuming him. Unable to stop the vampire inside from preying on humans, he keeps himself confined to a lonely existence. Everything changes the night he is lured into a trap and taken prisoner by High Lord General Tarrick—a seductive incubus who feeds off sexual energy. Forced into the middle of a war between vampires and incubi, Matthew is used as a weapon against his own kind. Although he’s desperate for freedom, he is unable to deny the burning desire drawing him to the incubus general he now calls Master.

Der verschollene Prinz  – C. S. Pacat / Gesamtausgabe

Eigentlich ist der Kriegerprinz Damen der rechtmĂ€ĂŸige Erbe von Akielos, doch dann gerĂ€t er in Gefangenschaft und wird in die Sklaverei verkauft – ausgerechnet an Laurent, den Kronprinzen des verfeindeten Königreiches Vere. Laurent ist eitel, arrogant und grausam, und er steht fĂŒr alles, was Damen hasst. Doch noch wĂ€hrend er FluchtplĂ€ne schmiedet, lernt Damen Laurent besser kennen, und schon bald weiß er nicht mehr, was wichtiger fĂŒr ihn ist: Seinen eigenen Thron zurĂŒckzugewinnen oder an Laurents Seite zu kĂ€mpfen und das Geheimnis um dessen eiskaltes Herz zu lösen …

Casto – GefĂ€hrte des Feuers  – Xenia Melzer

Er hat in seinem Leben bisher immer alles bekommen, was er wollte. Halb Gott, halb Mensch, besiegt Lord Renaldo auf dem Schlachtfeld seine Gegner mit Leichtigkeit und dank seines guten Aussehens liegen ihm Frauen wie MĂ€nner gleichermaßen zu FĂŒĂŸen. Als er wĂ€hrend eines Kriegszuges einen schönen Fremden namens Casto gefangen nimmt und beschließt, ihn als Sklaven zu behalten, Ă€ndert sich jedoch alles. Casto erweist sich als widerspenstig und willensstark zugleich. Der mysteriöse Gefangene löst in Renaldo die unterschiedlichsten GefĂŒhle aus – da ist Wut ĂŒber die Missachtung von Befehlen, aber auch eine leidenschaftliche Anziehungskraft. Doch Renaldo ahnt nichts von Castos Geheimnissen. Als er seinem Gefangenen endlich nĂ€herzukommen scheint, taucht plötzlich ein alter Feind aus den Tiefen der Vergangenheit auf. Zum ersten Mal in seinem Leben muss Renaldo erkennen, wie unfair die Liebe und das Leben sein können


Hell & High Water (THIRDS)  – Charlie Cochet / Verraten und verkauft

When homicide detective Dexter J. Daley’s testimony helps send his partner away for murder, the consequences—and the media frenzy—aren’t far behind. He soon finds himself sans boyfriend, sans friends, and, after an unpleasant encounter in a parking garage after the trial, he’s lucky he doesn’t find himself sans teeth. Dex fears he’ll get transferred from the Human Police Force’s Sixth Precinct, or worse, get dismissed. Instead, his adoptive father—a sergeant at the Therian-Human Intelligence Recon Defense Squadron otherwise known as the THIRDS—pulls a few strings, and Dex gets recruited as a Defense Agent. Dex is determined to get his life back on track and eager to get started in his new job. But his first meeting with Team Leader Sloane Brodie, who also happens to be his new jaguar Therian partner, turns disastrous. When the team is called to investigate the murders of three HumaniTherian activists, it soon becomes clear to Dex that getting his partner and the rest of the tightknit team to accept him will be a lot harder than catching the killer—and every bit as dangerous.

different boys – Norman Stark / Gesamtausgabe

Colin und Tom feiern im Kabuff ihren 29. Geburtstag. Als plötzlich der Strom ausfĂ€llt, erlebt Colin eine ganz besondere GeburtstagsĂŒberraschung, die fĂŒr reichlich Ärger sorgt. FĂŒr Tom beginnt das neue Lebensjahr mit einer bitteren EnttĂ€uschung: Sascha serviert ihn nach der ersten gemeinsamen Nacht eiskalt ab. Und dann fĂ€hrt ihn auch noch ein durchgeknallter Fahrradfahrer ĂŒber den Haufen.

 

Carry the Ocean Heidi Cullinan

High school graduate Jeremey Samson is looking forward to burying his head under the covers and sleeping until it’s time to leave for college. Then a tornado named Emmet Washington enters his life. The young man with a double major in math and computer science is handsome, forward, wicked smart, interested in dating Jeremey—and he has autism. But Jeremey doesn’t judge him for that. He’s too busy judging himself, as are his parents, who don’t believe in things like clinical depression. When Jeremey’s untreated illness reaches a critical breaking point, Emmet is the white knight who rescues him and brings him along as a roommate to The Roosevelt, a quirky new assisted living facility. As Jeremey and Emmet find their feet at The Roosevelt, they begin to believe they can be loved for the men they are beyond their disabilities. But before they can trust enough to fall head over heels, they must trust their own convictions that friendship is a healing force and love can overcome any obstacle.

Ver-liebt (1) – Nathan Jaeger

Eine kleine Stadt im MĂŒnsterland – tiefschwarz wĂŒrde man wohl sagen, also erzkonservativ in manchen Belangen. Schwule werden im besten Falle ignoriert, im schlimmsten angegriffen.
Kein einfaches Pflaster fĂŒr Heranwachsende … Aber es gibt das ‚Justify‘ – einen Ort, an dem man sich auch austoben darf, wenn man schwul ist. Mario Willich geht dort jeden Donnerstag hin, dennoch weiß niemand in seinem Freundes- oder Bekanntenkreis, dass er auf Jungs abfĂ€hrt. Alessandro Motte ist sein bester Freund. Gemeinsam gehen sie durch dick und dĂŒnn.


Welche Buchreihen schlummern auf eurem SuB bzw. der ellenlangen Wunschliste?

[Kurz & Knapp] Septemberhimmel – Jona Dreyer

11. September 2001

Blauer Himmel und strahlender Sonnenschein.
FĂŒr Roy Grinner ist das ein untrĂŒgliches Zeichen dafĂŒr, dass dieser Tag etwas ganz Besonderes werden wĂŒrde. Er will seinem Kollegen Richard Porter endlich seine Liebe gestehen. Richard ist schon in ihrem BĂŒro, im 91. Stock des SĂŒdturms des World Trade Centers, als Roy auf der Arbeit eintrifft. Er will die Gunst der frĂŒhen Stunde nutzen, leider werden sie laufend unterbrochen. Also verabreden sie sich fĂŒr die Mittagspause, um zu reden. Doch dazu soll es nicht kommen …

Fazit:

„Septemberhimmel“ hat die Vergangenheit wieder aufleben lassen. Der Anschlag auf das World Trade Center ist jedem, der damals schon geboren bzw. alt genug war, um das Ganze bewusst mitzuerleben, in Erinnerung und  jeder weiß noch, wo er zu diesem Zeitpunkt war und was er gemacht hat. Es war das erste Mal, dass ich mit Terror in Kontakt kam. Bei uns hatte den Tag zuvor die Schule wieder begonnen und ich saß im Wohnzimmer vor dem Fernseher und hab meine Ordner und Hefte beschriftet, als plötzlich die LiveĂŒbertragung dieser menschenverachtenden Tat ausgestrahlt wurde. Die Bilder kann man nicht vergessen.

Ich habe selten eine Kurzgeschichte gelesen, die mich so berĂŒhrt hat. Liebe und Leid liegen auf diesen wenigen Seiten so eng beieinander. Man weiß natĂŒrlich, was passieren wird. Die dunkle Wolke des Todes schwebt deutlich ĂŒber jedem Wort, auch wenn der Beginn noch so sonnig anmutet. Ich hatte die ganze Zeit ĂŒber TrĂ€nen in den Augen. Das Schicksal ist eben ein mieser VerrĂ€ter. Es verbindet zwei Menschen und entreißt ihnen das GlĂŒck auf ein gemeinsames Leben. Die AtmosphĂ€re ist bedrĂŒckend, die Panik deutlich spĂŒrbar, das Ächzen des Turms, der einzustĂŒrzen droht, unheilverkĂŒndend, die Erkenntnis, dass keine Hilfe kommen wird, niederschmetternd. Ich hatte wĂ€hrend dem Lesen eine zentimeterdicke GĂ€nsehaut. Und dennoch habe ich die Geschichte mit einem bittersĂŒĂŸen LĂ€cheln beendet. Liebe findet immer einen Weg.

Hier kann man es kaufen/leihen: Septemberhimmel

Gay Friday #52 – Meine Lieblingszitate

Ich liebe Buchzitate. Manchmal stolpert man in einer Geschichte ĂŒber ganz besondere SĂ€tze, die die Erinnerung an das jeweilige Buch prĂ€gen, die man immer im Herzen trĂ€gt. Die GrĂŒnde, warum gerade dieser (Ab)Satz so faszinierend ist, sind so vielfĂ€ltig und individuell wie die Leser. Vielleicht findet man sich darin wieder, weil man selbst gerade in einer Ă€hnlichen Situation steckt und die Worte Balsam fĂŒr die Seele sind, weil sie von Mut zeugen, den man gerade nicht sein eigen nennen kann, weil sie zum TrĂ€umen, Lachen und Weinen einladen oder einfach nur wunderschön sind … ❀

Es folgt ein kleiner Ausschnitt aus meiner „Lieblingszitate“ – Kategorie.


Sieh in mein Herz
“Dass ab und zu Kinder in diese Welt hineingeboren werden, deren Sterne am hellsten erstrahlen und alle anderen ĂŒberschatten. Bei uns werden sie zu Alphas. Bei den Menschen zu RevolutionĂ€ren.”

Drei GlÀser Wein
Irritiert blieb ich stumm. Die anderen ignorierten mich bestimmt nicht aus Böswilligkeit. Ich kannte es schon: das ‚GeisterphĂ€nomen‘, wie ich es nenne. Ich kam mir so weit entfernt von ihnen vor, als befĂ€nde ich mich in einer anderen Welt. Wie durch einen Schleier drangen ihre Worte in mein Bewusstsein, quĂ€lend nah und doch so unerreichbar weit entfernt.

1999
Die Hölle war fĂŒr alle da.
Kalt wie die Toten, erbarmungslos wie die Erinnerungen.

Slow Heat
But horrible things happen alongside wonderful things all the time. And if you let the horrible things detract from the wonder of the good things, you’ll never really feel true happiness.

Back from the Edge
All it takes is one step. Just close your eyes and step out over the edge. It’ll be over before you know it.

Behind the Eight Ball 
“I’m so tired of being alone,“ Heller whispered, voice broken. „So very tired of being on the outside looking in. Please …“ I tightened my arms around him. Could Heller be asking for what I thought?  „What, Heller? Please what? What do you want?“  „You,“ Heller murmured. „I want you. Please tell me you don’t hate me for what I did. Or how I acted in the beginning. Please give me a chance … please don’t leave me.“  Squeezing my eyes closed, I fought not to let the tears escape, my heart threatening to break at the anguish I heard in Heller’s voice.

Operation Icebreaker
Manche nennen das Schicksal, Ben nannte es das Buch des Lebens. Es gibt darin Kapitel, die bringen dich zum Lachen, andere enden mit einem herben Verlust. Aber erst dann, wenn man das Wort ENDE unter die letzte Zeile setzt, weiß man, ob das Buch gut war, ob es eine Komödie oder eine Tragödie ist und ob es sich ĂŒberhaupt gelohnt hat, es zu schreiben.

Wir waren Götter
Wenn die Sonne gestohlen wird und es keine Hoffnung auf einen Morgen gibt, dann hĂŒlle dich in einen Mantel aus Dunkelheit und mache die Nacht zu deinem Tag.

Der Sodomit
Weil die dunkelste Stunde uns stets vor dem Sonnenaufgang packt.

More Than Everything
I didn’t recognize this vicious, rabid version of the happy, loving boy I’d known. Had I done that? Had I hurt him so badly that this was what he’d become? I wanted to cry, wanted to beg for forgiveness, wanted to punch myself in the face.

Safe Haven
I felt like I had no skin. I was so raw in that moment.

Broken
Pain is inevitable, suffering is optional.
The mind is life’s most powerful tool 
 and the most fragile.
Broken crayons still color.
Solitude is addictive. Once you discover how peaceful it is, you no longer want or need to deal with people anymore.
I’m so fucking happy right now. It’s an emotion I’d almost forgotten and I refuse to let it go.
It’s amazing how powerful a smile can be, even a forced one. It’s all it takes to fool people into believing you’re not falling apart inside.


* RĂ€tsel *
Aus welchem Buch bzw. von welcher Buchfigur stammen diese beiden Zitate?

„I have no words. Sixteen languages, but no words.“
There was pain, and there was PAIN. This was PAIN.

Tipp: Die Buchfigur lebt mit Schmerz und ist bisexuell. Die Geschichte ist auch auf Deutsch erhÀltlich und zÀhlt zu einer der beliebtesten Buchreihen, die es gibt.


Ich liebe Zitate und wĂŒrde mich sehr ĂŒber eure Lieblingszitate freuen. Vielleicht habt ihr welche zu den gleichen BĂŒchern?

[Rezension] Der Inbegriff von Biederkeit – Tharah Meester

Inhalt:

Drystane Marshall ist bekannt fĂŒr seine scharfzĂŒngigen Zeitungsartikel und die verbalen Auseinandersetzungen mit Donatien Giancovelli, der rechten Hand des Chef de Police. Den Höhepunkt erreicht ihre Hassliebe, als die Geliebte eines Politikers ermordet wird. Donatien verwehrt Drystane den Zugang zum Tatort. Der nimmt das Ganze sehr persönlich. Beim nĂ€chsten Fall, einer Geiselnahme, will sich Drystane nicht so einfach abservieren lassen und greift zu drastischen Mitteln, um an seine Story zu kommen. Eine fatale Entscheidung, die eine Kettenreaktion in Gang setzt und in einer Katastrophe endet. Der Hass lodert stĂ€rker als je zuvor, dabei hat Drystane schon vor Monaten ein Auge auf den stummen Polizisten geworfen.

Meinung:

„Der Inbegriff von Biederkeit“ hat mich umgehauen. Es war nicht mein erstes Buch der Autorin, hat jedoch mit Leichtigkeit meine Lieblingsgeschichten „Ein eisig kalter Lord“ und „Die ZĂ€hmung des Prinzen“  in den Schatten gestellt. FĂŒr mich besteht ein Buch aus zwei Herzen, die zu Beginn noch leer sind, aber nach und nach Leben eingehaucht bekommen. Das Herz des Autors ist bereits voll, wenn der Leser die ersten Seiten aufschlĂ€gt. Es ist gefĂŒllt mit Ideen, Emotionen, Hoffnungen und einer Menge Zeit und Herzblut. Der Leser hĂ€lt sein Herz völlig unvoreingenommen in der Hand und packt alles rein – Gedanken, WĂŒnsche, Empfindungen und viele Lieblingsstellen. Am Ende treffen sie aufeinander und dann entscheidet sich, ob die Liebe auf Gegenseitigkeit beruht. Bei dieser Geschichte lĂ€uft es allerdings ganz anders. Schon nach wenigen Seiten wird einem das Herz entrissen und auf den Boden geworfen. Es zerschellt in tausend Teile, es verteilt sich ĂŒberall. Man muss es in liebevoller Kleinarbeit wieder zusammensetzen. Dabei stĂ¶ĂŸt man schon mal irgendwo an oder geht etwas gröber zu Werke, dann bricht es wieder auseinander, bis man zum Schluss endlich den richtigen Kleber gefunden hat, um es zu kitten. Es ist nicht mehr so makellos wie zuvor, dafĂŒr hat man es mit Liebe und Geduld geflickt, ist um viele Erfahrungen reicher und hat etwas Einzigartiges geschaffen. So ergeht es auch den beiden Protagonisten. Donatiens Herz ist ein Scherbenhaufen, es ist zerstört und hat den Glauben an die Menschheit und die Liebe tief unter sich begraben. Das Leserherz ist das perfekte Korrelat dazu. Man erfĂ€hrt am eigenen Leib, welche Hoffnungslosigkeit und welche Schmerzen sich in Donatien breitgemacht haben, wie viel Liebe und Erfindungsreichtum Drystane aufbringt, um seinen Mann aus den tiefen Klauen der Dunkelheit zu befreien. Man leidet, weint, hofft und bangt.

Bei dem Gedanken verspĂŒrte er ein Beben in der Brust, als wĂ€re sein Herz gestolpert und hingefallen. Dann schmerzte es, als hĂ€tte es sich das Knie aufgeschlagen.
(Position 2220)

Er fĂŒhlte einen lang gezogenen Schmerz, als wĂŒrden ihn scharfe Nadeln nĂ€hen, und darauf folgte die Erleichterung. Vernarbt und hĂ€sslich, aber vollstĂ€ndig, pochte sein Herz so hart gegen seinen Brustkorb, wie er es noch nie erlebt hatte.
(Position 5881)

Drystane und Donatien sind auf den ersten Blick total verschieden, sie teilen aber eine Gemeinsamkeit: Selbstzweifel und Selbsthass. Diese sind auf unterschiedliche Art und Weise entstanden, prĂ€gen sie aber und schrĂ€nken sie in ihrem Leben ein. Nur zusammen können sie den DĂ€monen der Vergangenheit den Kampf ansagen. Doch bis dahin ist es ein weiter Weg, der nicht einfacher wird, als sie zufĂ€llig ĂŒber den ominösen Geheimbund stolpern, der sie natĂŒrlich nicht so ohne weiteres von dannen ziehen lĂ€sst. Die bestĂ€ndige Gefahr, die ihnen im Nacken sitzt, und das permanente Knistern, verleihen der Geschichte eine spannende Note und ein angenehmes ErzĂ€hltempo. Das fĂŒgt sich perfekt in die dĂŒster anmutende AtmosphĂ€re ein.

Die Geschichte lebt von den liebevollen Details, den sympathischen Protagonisten und den tiefen GefĂŒhlen, die ohne Umwege im Herzen landen. Ich war stellenweise total aufgelöst und hab nur noch geweint, weil mir das Schicksal und der Schmerz der beiden MĂ€nner so ans Herz ging. Tharah Meester hat ein ganz inniges Band zwischen dem Leser und den beiden Protagonisten geschaffen, man wird in die Geschichte hineingezogen und kommt bis zum Ende nicht mehr davon los. Das ist grandios, aber auch anstrengend. Ich möchte die GefĂŒhle, die Drystane und Donatien mir entlockt haben aber nicht mehr missen.

Fazit:

Eine wundervolle Geschichte ĂŒber die Kraft der Liebe. Emotional, romantisch und prickelnd. Ein absolutes Highlight

  • Format: Kindle Edition
  • DateigrĂ¶ĂŸe: 4410 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 668 Seiten
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B06XP4ZQ1Y
  • KindleUnlimited: ja
  • Preis: 5,99€
  • Homepage der Autorin: Tharah Meester
  • Hier kann man es kaufen/leihen: Der Inbegriff von Biederkeit

Weitere Rezensionen findet ihr auch bei Gabi vom Laberladen *klick* und bei Sabrina’s Welt der BĂŒcher *klick*.

[Kurz & Knapp] Liebe in fĂŒnfzehn Lektionen – Celia Jansson

Aaron oder Jannik?
Levi hat sich verguckt, und zwar so richtig. In den unerreichbaren Aaron. Leider ist er viel zu schĂŒchtern, um ihn anzusprechen. Seine letzte Liebe, die sehr unglĂŒcklich endete, hat ihm sein Selbstvertrauen genommen. Also muss schnellstens Hilfe her. Jannik, sein bester Freund, scheint da die perfekte Wahl zu sein, um den charismatischen und höchst attraktiven Aaron fĂŒr sich zu gewinnen. Jannik ist selbstbewusst und erfahren und mehr als gewillt, Levi unter die Arme zu greifen, schließlich findet er ihn schon lange heiß. Levi wird nicht nur umgestylt, er bekommt auch einen höchst intimen Exkurs in Sachen Liebe und Sex, der die beiden in ein Liebeswirrwarr erster GĂŒte katapultiert.

Fazit:

Das Cover ist so schön. „Liebe in fĂŒnfzehn Lektionen“ wĂ€re prĂ€destiniert fĂŒr einen reinen Coverkauf, der Inhalt ist jedoch auch nicht zu verachten. Aufgrund des Klappentextes dachte ich eigentlich, dass es zu manch dramatischer Situation kommt, stattdessen ist es eine klassische Gay Romance, die auf direktem Wege durchmaschiert und nur wenige Schlenker macht. Aber das fand ich gar nicht schlimm. Man konnte sich voll und ganz auf die Charaktere und deren Beziehung zueinander konzentrieren. Levi ist ein ganz sympathischer Kerl, der im Laufe der Geschichte das selbstgewĂ€hlte Schneckenhaus verlĂ€sst und mutiger wird, wĂ€hrend Jannik mit unbekannten Tiefen punkten. Ein tolles Pairing.

Eine locker – leichte Gay Romance, die auf schöne Weise zeigt, dass Liebe unberechenbar ist. Manchmal sitzt sie direkt vor der Nase. Romantisch, sexy und empfehlenswert.

Hier kann man es kaufen/leihen:  Liebe in fĂŒnfzehn Lektionen

Top Ten Tuesday #13 – 10 BĂŒcher, die kĂŒrzlich auf meinem SuB gelandet sind

Wer kennt das Problem mit dem Stapel ungelesener BĂŒcher nicht? Jeden Tag erscheint neuer Lesestoff und wandert auf den „muss noch gelesen werden“ – Berg. Man kommt mit Lesen gar nicht mehr hinterher. Beim heutigen „Top Ten Tuesday“ geht es um die 10 BĂŒcher, die zuletzt auf meinem SuB gelandet sind.


Sein schönster Sommer: Anthologie – J. Walther et al.

Sommer – ein Versprechen von Hitze, sonnengetrĂ€nkten Tagen und lauen, entspannten NĂ€chten. Von Freibad und See, Meer und Urlaub. Von Lust und Sinnlichkeit, die unter der Sonne aufblĂŒhen. MĂ€nner treffen sich um sich ineinander zu verlieben, zu entlieben oder nicht voneinander zu lassen. Manchmal romantisch, dezent erotisch, selten traurig, wird in den zehn Geschichten bekannter AutorInnen dem Sommer gehuldigt.
Mit BeitrÀgen von: Elisa Schwarz, Paul Senftenberg, Justin C. Skylark, Carmilla DeWinter, Levi Frost, Lena M. Brand, Dima von Seelenburg, Björn Petrov, Kai Brodersen und J. Walther.

Cinder: A CinderFella Story  – Marie Sexton

Eldon Cinder would give anything to see Prince Xavier one last time, but only women are invited to the royal ball. When the local witch offers to make Eldon female for just one night, he agrees.
One spell.
One night.
One dance.
What could possibly go wrong?

 

Cavaliersreise Mackenzi Lee

Gibt es ein abschreckenderes Beispiel fĂŒr junge Bildungsreisende als Sir Henry Montague? Nach Montys Cavaliersreise wird der englische Adel seine Sprösslinge bestimmt nie wieder auf den Kontinent schicken. Irgendwie ist er immer in eine TĂ€ndelei verwickelt. Oder betrunken. Oder zur falschen Zeit am falschen Ort. Nackt! Kein gutes Vorbild fĂŒr seine ReisegefĂ€hrten, weder fĂŒr seine kleine Schwester Felicity, noch fĂŒr seinen Jugendfreund Percy. Doch Monty will keinen Augenblick vergeuden, denn bald heißt es zurĂŒck zum gestrengen Herrn Vater und die Standespflichten wahrnehmen. Montys Unbesonnenheit aber bringt sie alle in unvorhergesehene Schwierigkeit und bald sind Wegelagerer und Piraten sein geringstes Problem. Nicht zuletzt seine unausgesprochene und unerfĂŒllte Liebe zu Percy. Noch nie war das 18. Jahrhundert so geistreich, verwegen und charmant.

Eis bricht langsam – Dima von Seelenburg

Die erste Liebe, der erste Kuss, das erste Mal,….
Dima von Seelenburg erzĂ€hlt uns in seinem DebĂŒtroman sehr gefĂŒhlvoll eine spannende Coming-Out Geschichte.
Eine Zeitreise zurĂŒck in die eigene Jugend, in die Jahre 1989 bis 1991.Die erste große Liebe – zu einem Jungen. Mit der eigenen PubertĂ€t beschĂ€ftigt und von ihren GefĂŒhlen verwirrt, kommen sich Aljoscha und Tobias nĂ€her. Damals sahen sie keinen anderen Weg, als zu fliehen. Begleitet Aljoscha und Tobias auf ihrem Weg in die Zukunft.

 

No Return 1: Geheime GefĂŒhle – Jennifer Wolf

Sie sind die angesagtesten Jungs der gesamten Vereinigten Staaten. Wo auch immer sich die Boyband WrongTurn hinbewegt, folgen ihnen MÀdchenkreischen, Liebesbotschaften und nicht selten sogar HeiratsantrÀge. Teil einer solchen Band zu sein, ist nicht immer leicht, aber das ist es nicht, was den 19-jÀhrigen Songwriter Tony in letzter Zeit aus der Bahn wirft. Denn Tony ist verliebt. In einen Jungen. Und niemand auf der Welt darf es erfahren. Nicht seine Fans, nicht die strenge Bandmanagerin oder die ihnen auf Schritt und Tritt folgenden Reporter und schon gar nicht seine erzkatholischen Eltern. Aber vor allem nicht sein bester Freund und Bandleader Andrew


Hinter der Maske: Wenn MĂ€nner lieben – Sitala Helki

Wir alle tragen Masken – die einen physisch, doch die meisten metaphorisch – aus unterschiedlichsten BeweggrĂŒnden. Sie dienen als Versteck, als RĂŒckzugsort.
Doch um der Liebe eine echte Chance zu gewÀhren, muss man das Risiko eingehen und einen Blick hinter diese Maske gestatten oder wagen 

Amnesie: Sören ist verzweifelt auf der Suche – nach sich selbst. Nach einem schweren Autounfall hat er sein GedĂ€chtnis verloren. Retrograde Amnesie. Einzig ein Bild taucht immer wieder vor seinem geistigen Auge auf: Ein Mann, der im Nebel auf ihn zukommt. Gemeinsam mit seinem Therapeuten versucht er, die spĂ€rlichen Informationen, die ihm sein GedĂ€chtnis liefert, zu einem Bild zusammenzufĂŒgen 

(in)direkt: Philip liebt. Vor allem Spaß – in jeglicher Hinsicht. Sehr zum Leidwesen von Sven. Der liebt nĂ€mlich auch – und zwar keinen Geringeren als Philip. Doch eine rein körperliche Beziehung kommt fĂŒr Sven nicht in Frage, bis zu diesem Abend …
Heimlichkeiten: Jakobs Arbeitslosigkeit belastet seine Beziehung zu Eugen erheblich. Bisher blieben jegliche BemĂŒhungen, einen Arbeitsplatz zu finden, erfolglos. StĂ€ndige Streitereien, die auch ihr Liebesleben nicht unangetastet lassen, sind die Folge.
Als er gleich zwei Jobangebote an einem Tag bekommt, wĂ€chst in Jakob die Hoffnung auf ein Ende ihrer Probleme. Doch das zugrunde liegende Problem beinhaltet mehr als schlichte Geldsorgen …

Spark (North Star Book 1) – Posy Roberts

In their small-town high school, Hugo and Kevin became closeted lovers who kept their secret even from parents. Hugo didn’t want to disappoint his terminally ill father, and Kevin’s controlling father would never tolerate a bisexual son. When college took them in different directions, they promised to reunite, but that didn’t happen for seventeen years. By the time they meet again, Hugo has become an out-and-proud actor and director who occasionally performs in drag—a secret that has cost him in past relationships. Kevin, still closeted, has followed his father’s path and now, in the shadow of divorce, is striving to be a better father to his own children. When Hugo and Kevin meet by chance at a party, the spark of attraction reignites, as does their genuine friendship. Rekindling a romance may mean Hugo must compromise the openness he values, but Kevin will need a patient partner as he adapts to living outside the closet. With such different lifestyles, the odds seem stacked against them, and Hugo fears that if his secret comes to light, it may drive Kevin away completely.

Boys Don’t Cry – J.K. Hogan

Mackenzie Pratt is having the worst luck of his life. His apartment building is being torn down, and since he’s jobless and just weeks away from graduating college, he can’t find anywhere else he can afford to live that isn’t a critter-infested dump. As he’s lamenting the very real possibility of job hunting while couch-surfing, he gets an offer from the coworker of his best friend. An in-demand mobile app developer and heir to his parents’ fortune, Laurent Beaudry is literally an eccentric billionaire. Even though Mackenzie realizes he’s basically living the plot of a cheesy romance novel, he takes the proffered room in Laurent’s Baltimore mansion. He finds his new housemate to be grumpy, brooding, and, at times, incredibly kind and endearing. Raised by his brother after their father’s death, Mackenzie spent his formative years plowing headlong through school, focusing on little else beyond earning his teaching certification. He’s never taken the time to explore love and relationships, much less sexuality, so when he finds himself being courted by another man, he has no idea what to do. And when he realizes he might actually return those feelings, his life takes a whole new direction.

Die Chroniken des Magnus BaneCassandra Clare

Der schillernde Oberste Hexenmeister von Brooklyn hat ein ereignisreiches Leben hinter sich. Sei es die Französische Revolution in Paris, der Börsencrash von New York oder das frĂŒhe London – Magnus war immer dabei und hatte seine funkensprĂŒhenden Finger im Spiel. Keine Frage, dass es dabei auch manchmal riskant wird fĂŒr den vorlauten und lebenslustigen DraufgĂ€nger. Wenn man ewig lebt, muss man sich schließlich die Zeit vertreiben, da kommt eine kleine Romanze dann und wann gerade recht. Und wenn eine Situation doch mal zu heiß wird, gibt es ja immer noch den alles verhĂŒllenden Zauberglanz.
Alle Geheimnisse und RĂ€tsel rund um Magnus Bane – aus der Feder von Cassandra Clare, Sarah Rees Brennan und Maureen Johnson. Der perfekte Begleitband zu den Serien Chroniken der Unterwelt und Chroniken der SchattenjĂ€ger!

Zweiter Anlauf fĂŒr die Liebe – Katharina B. Gross

Patrick ist ein erfolgreicher GeschĂ€ftsmann, der alles hat, was er braucht. Doch Liebe gehört nicht dazu. Glaubt er. Der TĂ€nzer Oliver lebt nur fĂŒr seine kleine Schwester Nina und will ganz sicher keine Beziehung. Glaubt er. Als sich die beiden MĂ€nner in einem Club begegnen, funkt es gewaltig zwischen ihnen. Beiden ist jedoch klar, dass es nur ein One-Night-Stand sein wird.
Doch sie haben nicht mit den GefĂŒhlen gerechnet, die sich ungeplant in ihr Leben drĂ€ngen und alles auf den Kopf stellen. Nach einigen Schwierigkeiten scheint ihr GlĂŒck perfekt. Doch dann muss sich Patrick zwischen dem Erhalt der Firma und seiner Liebe zu Oliver entscheiden.


Welche BĂŒcher sind zuletzt bei euch auf dem SuB gelandet?