Top Ten Tuesday #13 – 10 BĂŒcher, die kĂŒrzlich auf meinem SuB gelandet sind

Wer kennt das Problem mit dem Stapel ungelesener BĂŒcher nicht? Jeden Tag erscheint neuer Lesestoff und wandert auf den „muss noch gelesen werden“ – Berg. Man kommt mit Lesen gar nicht mehr hinterher. Beim heutigen „Top Ten Tuesday“ geht es um die 10 BĂŒcher, die zuletzt auf meinem SuB gelandet sind.


Sein schönster Sommer: Anthologie – J. Walther et al.

Sommer – ein Versprechen von Hitze, sonnengetrĂ€nkten Tagen und lauen, entspannten NĂ€chten. Von Freibad und See, Meer und Urlaub. Von Lust und Sinnlichkeit, die unter der Sonne aufblĂŒhen. MĂ€nner treffen sich um sich ineinander zu verlieben, zu entlieben oder nicht voneinander zu lassen. Manchmal romantisch, dezent erotisch, selten traurig, wird in den zehn Geschichten bekannter AutorInnen dem Sommer gehuldigt.
Mit BeitrÀgen von: Elisa Schwarz, Paul Senftenberg, Justin C. Skylark, Carmilla DeWinter, Levi Frost, Lena M. Brand, Dima von Seelenburg, Björn Petrov, Kai Brodersen und J. Walther.

Cinder: A CinderFella Story  – Marie Sexton

Eldon Cinder would give anything to see Prince Xavier one last time, but only women are invited to the royal ball. When the local witch offers to make Eldon female for just one night, he agrees.
One spell.
One night.
One dance.
What could possibly go wrong?

 

Cavaliersreise Mackenzi Lee

Gibt es ein abschreckenderes Beispiel fĂŒr junge Bildungsreisende als Sir Henry Montague? Nach Montys Cavaliersreise wird der englische Adel seine Sprösslinge bestimmt nie wieder auf den Kontinent schicken. Irgendwie ist er immer in eine TĂ€ndelei verwickelt. Oder betrunken. Oder zur falschen Zeit am falschen Ort. Nackt! Kein gutes Vorbild fĂŒr seine ReisegefĂ€hrten, weder fĂŒr seine kleine Schwester Felicity, noch fĂŒr seinen Jugendfreund Percy. Doch Monty will keinen Augenblick vergeuden, denn bald heißt es zurĂŒck zum gestrengen Herrn Vater und die Standespflichten wahrnehmen. Montys Unbesonnenheit aber bringt sie alle in unvorhergesehene Schwierigkeit und bald sind Wegelagerer und Piraten sein geringstes Problem. Nicht zuletzt seine unausgesprochene und unerfĂŒllte Liebe zu Percy. Noch nie war das 18. Jahrhundert so geistreich, verwegen und charmant.

Eis bricht langsam – Dima von Seelenburg

Die erste Liebe, der erste Kuss, das erste Mal,….
Dima von Seelenburg erzĂ€hlt uns in seinem DebĂŒtroman sehr gefĂŒhlvoll eine spannende Coming-Out Geschichte.
Eine Zeitreise zurĂŒck in die eigene Jugend, in die Jahre 1989 bis 1991.Die erste große Liebe – zu einem Jungen. Mit der eigenen PubertĂ€t beschĂ€ftigt und von ihren GefĂŒhlen verwirrt, kommen sich Aljoscha und Tobias nĂ€her. Damals sahen sie keinen anderen Weg, als zu fliehen. Begleitet Aljoscha und Tobias auf ihrem Weg in die Zukunft.

 

No Return 1: Geheime GefĂŒhle – Jennifer Wolf

Sie sind die angesagtesten Jungs der gesamten Vereinigten Staaten. Wo auch immer sich die Boyband WrongTurn hinbewegt, folgen ihnen MÀdchenkreischen, Liebesbotschaften und nicht selten sogar HeiratsantrÀge. Teil einer solchen Band zu sein, ist nicht immer leicht, aber das ist es nicht, was den 19-jÀhrigen Songwriter Tony in letzter Zeit aus der Bahn wirft. Denn Tony ist verliebt. In einen Jungen. Und niemand auf der Welt darf es erfahren. Nicht seine Fans, nicht die strenge Bandmanagerin oder die ihnen auf Schritt und Tritt folgenden Reporter und schon gar nicht seine erzkatholischen Eltern. Aber vor allem nicht sein bester Freund und Bandleader Andrew


Hinter der Maske: Wenn MĂ€nner lieben – Sitala Helki

Wir alle tragen Masken – die einen physisch, doch die meisten metaphorisch – aus unterschiedlichsten BeweggrĂŒnden. Sie dienen als Versteck, als RĂŒckzugsort.
Doch um der Liebe eine echte Chance zu gewÀhren, muss man das Risiko eingehen und einen Blick hinter diese Maske gestatten oder wagen 

Amnesie: Sören ist verzweifelt auf der Suche – nach sich selbst. Nach einem schweren Autounfall hat er sein GedĂ€chtnis verloren. Retrograde Amnesie. Einzig ein Bild taucht immer wieder vor seinem geistigen Auge auf: Ein Mann, der im Nebel auf ihn zukommt. Gemeinsam mit seinem Therapeuten versucht er, die spĂ€rlichen Informationen, die ihm sein GedĂ€chtnis liefert, zu einem Bild zusammenzufĂŒgen 

(in)direkt: Philip liebt. Vor allem Spaß – in jeglicher Hinsicht. Sehr zum Leidwesen von Sven. Der liebt nĂ€mlich auch – und zwar keinen Geringeren als Philip. Doch eine rein körperliche Beziehung kommt fĂŒr Sven nicht in Frage, bis zu diesem Abend …
Heimlichkeiten: Jakobs Arbeitslosigkeit belastet seine Beziehung zu Eugen erheblich. Bisher blieben jegliche BemĂŒhungen, einen Arbeitsplatz zu finden, erfolglos. StĂ€ndige Streitereien, die auch ihr Liebesleben nicht unangetastet lassen, sind die Folge.
Als er gleich zwei Jobangebote an einem Tag bekommt, wĂ€chst in Jakob die Hoffnung auf ein Ende ihrer Probleme. Doch das zugrunde liegende Problem beinhaltet mehr als schlichte Geldsorgen …

Spark (North Star Book 1) – Posy Roberts

In their small-town high school, Hugo and Kevin became closeted lovers who kept their secret even from parents. Hugo didn’t want to disappoint his terminally ill father, and Kevin’s controlling father would never tolerate a bisexual son. When college took them in different directions, they promised to reunite, but that didn’t happen for seventeen years. By the time they meet again, Hugo has become an out-and-proud actor and director who occasionally performs in drag—a secret that has cost him in past relationships. Kevin, still closeted, has followed his father’s path and now, in the shadow of divorce, is striving to be a better father to his own children. When Hugo and Kevin meet by chance at a party, the spark of attraction reignites, as does their genuine friendship. Rekindling a romance may mean Hugo must compromise the openness he values, but Kevin will need a patient partner as he adapts to living outside the closet. With such different lifestyles, the odds seem stacked against them, and Hugo fears that if his secret comes to light, it may drive Kevin away completely.

Boys Don’t Cry – J.K. Hogan

Mackenzie Pratt is having the worst luck of his life. His apartment building is being torn down, and since he’s jobless and just weeks away from graduating college, he can’t find anywhere else he can afford to live that isn’t a critter-infested dump. As he’s lamenting the very real possibility of job hunting while couch-surfing, he gets an offer from the coworker of his best friend. An in-demand mobile app developer and heir to his parents’ fortune, Laurent Beaudry is literally an eccentric billionaire. Even though Mackenzie realizes he’s basically living the plot of a cheesy romance novel, he takes the proffered room in Laurent’s Baltimore mansion. He finds his new housemate to be grumpy, brooding, and, at times, incredibly kind and endearing. Raised by his brother after their father’s death, Mackenzie spent his formative years plowing headlong through school, focusing on little else beyond earning his teaching certification. He’s never taken the time to explore love and relationships, much less sexuality, so when he finds himself being courted by another man, he has no idea what to do. And when he realizes he might actually return those feelings, his life takes a whole new direction.

Die Chroniken des Magnus BaneCassandra Clare

Der schillernde Oberste Hexenmeister von Brooklyn hat ein ereignisreiches Leben hinter sich. Sei es die Französische Revolution in Paris, der Börsencrash von New York oder das frĂŒhe London – Magnus war immer dabei und hatte seine funkensprĂŒhenden Finger im Spiel. Keine Frage, dass es dabei auch manchmal riskant wird fĂŒr den vorlauten und lebenslustigen DraufgĂ€nger. Wenn man ewig lebt, muss man sich schließlich die Zeit vertreiben, da kommt eine kleine Romanze dann und wann gerade recht. Und wenn eine Situation doch mal zu heiß wird, gibt es ja immer noch den alles verhĂŒllenden Zauberglanz.
Alle Geheimnisse und RĂ€tsel rund um Magnus Bane – aus der Feder von Cassandra Clare, Sarah Rees Brennan und Maureen Johnson. Der perfekte Begleitband zu den Serien Chroniken der Unterwelt und Chroniken der SchattenjĂ€ger!

Zweiter Anlauf fĂŒr die Liebe – Katharina B. Gross

Patrick ist ein erfolgreicher GeschĂ€ftsmann, der alles hat, was er braucht. Doch Liebe gehört nicht dazu. Glaubt er. Der TĂ€nzer Oliver lebt nur fĂŒr seine kleine Schwester Nina und will ganz sicher keine Beziehung. Glaubt er. Als sich die beiden MĂ€nner in einem Club begegnen, funkt es gewaltig zwischen ihnen. Beiden ist jedoch klar, dass es nur ein One-Night-Stand sein wird.
Doch sie haben nicht mit den GefĂŒhlen gerechnet, die sich ungeplant in ihr Leben drĂ€ngen und alles auf den Kopf stellen. Nach einigen Schwierigkeiten scheint ihr GlĂŒck perfekt. Doch dann muss sich Patrick zwischen dem Erhalt der Firma und seiner Liebe zu Oliver entscheiden.


Welche BĂŒcher sind zuletzt bei euch auf dem SuB gelandet?

[dies & das] #nohatespeech am Beispiel von Rezensionen

Auf KeJas Buchblog gibt es gerade eine Aktion: #nohatespeech. Es geht um den Umgang miteinander und mit gemeinen und beleidigenden Kommentaren. Dass viele Facebook und Co. als rechtsfreien Raum ansehen, was natĂŒrlich nicht der Wahrheit entspricht, ist nichts Neues. Es wird gehetzt, beleidigt und verurteilt. Fehler sind menschlich. Manchmal haut man vielleicht etwas raus, dass im Eifer des Gefechts heftiger ausfĂ€llt als geplant. Das passiert. Man muss dann halt daraus lernen und es in Zukunft besser machen. Leider leichter gesagt als getan. Dennoch sollte ein gewisses Maß an Höflichkeit selbstverstĂ€ndlich sein.

Rezensionen sorgen zum Beispiel in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden fĂŒr ZĂŒndstoff, oftmals entwickelt sich daraus eine explosive Mischung, die sehr unschöne Auswirkungen hat. In den letzten Jahren ist das Thema immer wieder hochgekocht. Bauanleitungen zur perfekten Rezension schießen wie Pilze aus dem Boden. Oft werden darin Standards vorausgesetzt, die kaum zu erfĂŒllen sind. Deshalb möchte ich in diesem Beitrag auf den stellenweise sehr negativen Umgang mit Rezensenten und Rezensionen und die LeseeindrĂŒcke im Allgemeinen eingehen.


Die Rezension

Rezensionen haben eine sehr private und intime Note. Es handelt sich dabei um einen Leseeindruck, der in LĂ€nge, Inhalt und Empfinden stark variiert. Nicht nur die Autoren geben etwas von sich preis, auch die Leser machen sich mit dem Verfassen einer Rezension verwundbar und lassen möglicherweise sogar einen Blick in ihr Innerstes oder ihre Vergangenheit werfen. Das ist ein Geschenk und sollte geschĂ€tzt werden.  Eines wird nĂ€mlich hĂ€ufig vergessen: Hinter jeder Rezension sitzt ein Mensch mit GefĂŒhlen, TrĂ€umen und großen und kleinen Problemen.

Wie sollte eine Rezension aussehen?

Ich vertrete die Meinung, dass beim Rezensieren alles erlaubt ist – außer Beleidigungen. Jeder Rezensent bzw. Leser hat natĂŒrlich Vorlieben und No – Go’s und bringt individuelle Erfahrungen, Interessen und Erwartungen mit ein. Das ergibt eine bunte Mischung aus Meinungen. Und genau so sollte es auch sein.

Es gibt eine ganze Reihe an DiskussionsansÀtzen:
Mit oder ohne Klappentext? Klappentext oder eigene Zusammenfassung? Spolier – ja oder nein? GefĂŒhle oder sachliche Bewertung? Lang oder kurz? DĂŒrfen Autoren andere Autoren rezensieren? …. Da raucht einem der SchĂ€del.

Ich versuche immer, meine GefĂŒhle mit einfließen zu lassen und meine Begeisterung zu teilen. Das klappt aber nicht jedes Mal, deshalb switche ich zwischen drei Rezensionsformen:

  • AusfĂŒhrliche Rezensionen
    Manchmal kommt man einfach nicht von einem Buch los. Die Geschichte nimmt viel Raum ein und der Drang, alles niederzuschreiben, ist ĂŒbermĂ€chtig, Tja, dann gibt es wirklich lange Rezensionen. Ganz weit oben rangieren bei mir Wake Up Married und Broken.
  • Kurz und Knapp
    Ich hab extra eine Kategorie, in die ich alle LeseeindrĂŒcke packe, die nicht ganz so ausfĂŒhrlich sind. Wobei da die LĂ€nge auch stark variiert.
  • Mini – Feedback
    Auf Goodreads hinterlasse ich oft nur wenige SĂ€tze.

Es ist aber auch völlig in Ordnung, wenn man mal ein Buch nicht rezensiert. Mir geht es auch oft so, dass mir zu einer Geschichte nicht wirklich was einfĂ€llt, manchmal hat man auch keine Lust oder keinen Nerv. Wichtig ist nur, dass man sich nicht mit anderen misst, sondern einfach sein Ding macht. Die Autoren freuen sich ĂŒber jedes Feedback. Außerdem gibt es wahrscheinlich nur konkrete Vorschriften fĂŒr professionelle Literaturkritiker und eben das ungeschrieben Gesetz der Struktur fĂŒr Blogger (Inhalt, Meinung, Fazit).


Negativer Umgang mit Rezensionen

Jeder kann es nachvollziehen, dass ein Autor verletzt ist, wenn seine Geschichte kritisiert wird. Man arbeitet Monate oder Jahre an einem Buch, es fließen Herzblut, Schweiß und TrĂ€nen. Aber die allerwenigsten Rezensionen haben einen persönlichen Hintergrund. Die gibt es natĂŒrlich auch. Ich hab aber noch keine wirklich bösartige Rezension gelesen. Die meisten kritischen 1 – 2 Sterne Bewertungen sind in der Regel recht ausfĂŒhrlich und mit Argumenten unterlegt. Der Umgang mit diesen Rezensionen ist aber oft negativ und sehr vielfĂ€ltig:

  • Hetzkampagnen
  • Spott
  • Der Rezensent wird ins LĂ€cherliche gezogen
  • Beleidigungen
  • Öffentliche Bloßstellungen
  • Drohungen
  • Unterstellungen
  • Aufhetzen der Fans
  • Das Buch wird gelöscht und neu hochgeladen, damit die Rezensionen verschwinden

Warum tut man das? Es gibt keine Gewinner. Der Autor ist wĂŒtend und verletzt, verprellt vielleicht sogar Leser, die so ein Verhalten nicht gutheißen. Der Rezensent ist ungeschĂŒtzt einem fuchsteufelswilden Mob ausgesetzt und gibt vielleicht keinen Mucks mehr von sich, weil er sich nicht noch mal so behandeln lassen will. Wer könnte es ihm verĂŒbeln?
Mir blutet jedes Mal das Herz, wenn ich so etwas auf anderen Blogs oder auf Facebook lese. Sagt man dann was, ist man entweder der Buhmann, wird blockiert oder komplett ignoriert.

Es gibt natĂŒrlich aber auch viele Autoren, die dankbar fĂŒr Kritik sind, damit sie sich bestĂ€ndig verbessern können oder nach dem ersten Schreck, die Krone richten und weiterschreiben. Die GeschmĂ€cker sind verschieden und es wĂ€re doch wirklich langweilig, wenn alle die gleichen Geschichten mögen wĂŒrden. Wo bliebe da die Vielfalt, die IndividualitĂ€t?
Noch schlimmer wĂ€re es, wenn die Leser verstummen wĂŒrden? Was wĂŒrde dann mit all den tollen Geschichten passieren? WĂŒrden sie im großen Strom des Amazonas verschwinden? In den Hintergrund rĂŒcken und schließlich in Vergessenheit geraten? Das wĂ€re doch wirklich schade.

Das Gay – Genre lebt doch geradezu von Toleranz. Und die sollte nicht vor der eigenen HaustĂŒr und an der eigenen Meinung enden.


Meine Erfahrungen

Ich bin selbst schon in die Schusslinie geraten und musste Beleidigungen und Drohungen sowie Aktionen ĂŒber mich ergehen lassen, die jenseits von Gut und Böse waren. Ich war fast so weit, das Bloggen komplett an den Nagel zu hĂ€ngen. Aber das ist es nicht wert. Hier in Deutschland herrscht Meinungsfreiheit. Wenn ich ein Buch kaufe, dann habe ich auch das Recht, es zu bewerten. Und niemand darf mich deswegen angreifen oder beleidigen. Ich bekomme heute noch den ein oder anderen Kommentar, der unter die GĂŒrtellinie geht, aber da stehe ich drĂŒber und ignoriere es einfach. Solche Aktionen werfen immer ein schlechtes Licht auf denjenigen, der auch bei der kleinsten Kritik ĂŒberreagiert. Die Leser merken sich so etwas und ziehen Konsequenzen.


Fazit

Rezensionen unterliegen einem Entwicklungsprozess. Anfangs wackeln die LeseeindrĂŒcke noch auf unsicheren Beinen durch die Bewertungsportale, aber nach und nach wird der Rezensionsstil reifer und sicherer. Bleibt am Ball und lasst euch nicht davon abhalten, eure Meinung zu sagen. Rezensionen verhelfen den Autoren zu mehr Sichtbarkeit und lassen sie wachsen, anderen Lesern verschaffen sie einen ersten Überblick und bewegen sie vielleicht sogar zum Kauf. Ein Gewinn auf ganzer Linie. Das Zauberwort ist Toleranz.

Gabi vom Laberladen hat auch einen tollen Bericht dazu verfasst *klick*


Habt ihr auch schon negative Erfahrungen gemacht? Wie geht ihr mit beleidigenden Kommentaren um?

[Kurz & Knapp] Valentin. Jenseits der Schatten – Aleksa Riley

Die grĂ¶ĂŸte Kraft wĂ€chst aus der Asche alten Leids.

Valentin ist ein Spin – Off zur Gay Military – Reihe Greyscale, kann aber auch unabhĂ€ngig davon gelesen werden.
Im Mittelpunkt steht Valentin „Kitty“ Kitzner, ein KSK – Soldat und Kollege von Gerrit deBoer.

Egal, was Valentin auch anstellt, keine seiner Beziehungen hĂ€lt lange. Als ihn seine aktuelle Freundin verlĂ€sst, bröckelt seine Fassade. Ist er wirklich schwul? Valentin balanciert auf einem schmalen Grat zwischen Verzweiflung und Selbstverletzung. Als dann noch sein Vater anruft und die Vergangenheit aufleben lĂ€sst, beginnt er, das Gleichgewicht zu verlieren und in die Tiefe zu stĂŒrzen. Hinein in Selbsthass, schmerzliche Erinnerungen, Lug und Betrug und eine ungewisse Zukunft. Doch einer ist immer an seiner Seite: Bastian, sein bester Freund und Teamkamerad.

Fazit:

Das Cover lĂ€sst schon erahnen, dass man sich mit dieser Geschichte auf eine Reise begibt, die unter die Haut gehen und in die tiefsten menschlichen AbgrĂŒnde hinabfĂŒhren wird. Valentin nimmt den Leser mit hinter den Vorhang, der seine Kindheit und Jugend und all die schmerzhaften Erfahrungen gut abschirmt. Niemand ahnt, was sich in seinem Inneren verbirgt, welches Leid er hinter seiner fröhlichen und selbstsicheren Fassade versteckt. Nicht mal sein bester Freund Bastian.

„The things you hide in your heart eat you alive.“

Aleksa Riley lĂ€sst Valentins „Monster“ nicht in allen Details auferstehen. Sie sind da, aber nicht in voller GĂ€nze greifbar. Ein unheilvoller, verschwommener Schatten, der sich auf die Geschichte legt. Stattdessen konzentriert sie sich auf Valentin und sein GefĂŒhlsleben. Ich glaube, ich hĂ€tte es nicht ertragen, wenn die Erlebnisse in allen Farben und Details wiedergegeben worden wĂ€ren. Allein die VerĂ€nderung in Valentin – vom knallharten Kommandosoldaten, der sich auch gegen den tödlichsten Gegner zur Wehr setzen kann, zu einem hilflosen, unsicheren HĂ€ufchen Elend – hat gereicht, um eine AtmosphĂ€re zu schaffen, der man sich nicht entziehen kann. Die markerschĂŒtternde Panik, die lĂ€hmende Angst und die Verzweiflung haben mich tief berĂŒhrt.

Ich werde Valentin nie mehr mit den gleichen Augen betrachten, wenn er mir bei Greyscale begegnet. Innerhalb kĂŒrzester Zeit hat sich eine Verbindung aufgebaut, genĂ€hrt aus MitgefĂŒhl und Hochachtung. Valentin wird nie mehr einfach nur ein Teamkamerad von Gerrit sein, sondern der Mann, der sich – mit Hilfe seines besten Freundes – von den Lasten der Vergangenheit befreit und einen Neuanfang fĂŒr sich geschaffen hat. Vielleicht wird er irgendwann sein ganz großes GlĂŒck finden. Ich wĂŒrde es ihm von Herzen gönnen.

Hier kann man es kaufen/leihen: Valentin – Jenseits der Schatten

Top Ten Tuesday #12 – Must have: 10 ungeduldig erwartete BĂŒcher

Heute wird es knifflig. Die erste HĂ€lfte des Jahres ist bald schon rum und deshalb geht es um 10 BĂŒcher, die zwischen Juli und Dezember 2017 erscheinen und schon sehnsĂŒchtig erwartet werden. Gar nicht so einfach …
Ich verfolge eigentlich nur die Veröffentlichungen meiner Lieblingsreihen bzw. -autoren, alles andere lasse ich auf mich zukommen. Die wenigsten Gaybooks sind schon Monate vor Erscheinen vorbestellbar. Deshalb plane ich schon gar nicht. Also habe ich das Thema etwas abgewandelt.

Auf diese 10 BĂŒcher warte ich ungeduldig – ohne GewĂ€hr, meist ohne Veröffentlichungsdatum und stellenweise mit sehr hohem Frustrationspotential.


1. Versuchungen: Gay Alpha Heroes (Flaming Hearts 1) von Nicole Henser
Nach den Gay Military Romances rĂŒckt jetzt auch eine andere Berufsgruppe in den Fokus, die zum Oberbegriff Alpha Heroes gehört: FeuerwehrmĂ€nner. Es wird also heiß. Das steht schon ganz oben auf meiner Wunschliste. (Erscheint am 15.07.2017)

2. Zwei EhemÀnner sind keiner zu viel von Jessica Martin
Diese Geschichte soll noch diesen Sommer im Cursed Verlag erscheinen. Da ich Jessica Martins Geschichten sehr mag, ist dieses Buch natĂŒrlich ein Muss.

3. At Sixes and Sevens von M.A. Church
Band 4 in der „Fur, Fangs, and Felines“ – Reihe lĂ€sst noch auf sich warten. Ich hoffe, dass er dieses Jahr noch erscheinen wird. Gelistet ist er noch nirgends. Darin gehts nĂ€mlich um den Beta Aidric, bei dem sich bereits eine interessante GefĂ€hrtenverbindung angedeutet hat.

4. Shatter Me (Vaucluse Coven) von Jess Buffett
Auch diese Geschichte soll noch in diesem Jahr veröffentlicht werden. Ich hoffe es sehr. Der erste Teil „Purrfect Pair“ ist vor zwei Jahren erschienen und das Ende lĂ€sst mich seitdem nicht mehr los. Es ist zwar kein Cliffhanger, dafĂŒr erfĂ€hrt man etwas ĂŒber Jonas GefĂ€hrten. Aber ich vermute, darum wird es in „Shatter Me“ nicht gehen. Jess Buffett hat auf ihrer FB – Seite vor ein paar Monaten angekĂŒndigt, dass zuerst ein anderes PĂ€rchen den Vortritt bekommt. Könnt ihr meinen abgrundtiefen Seufzer hören?! Das ist frustrierend …

5. Without Secrets (Sterling & Rhys) von J.L. Langley
Jeder Leser, der in Kontakt mit der „Soulmates“ – Reihe gekommen ist, wird auf diesen Band warten. Seit 4 Jahren steht diese megainteressante Kombination zwischen dem grantigen Rhys und dem jungen und wilden Sterling schon im Raum. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Geschichte jemals das Licht der Welt erblickt, sinkt von Jahr zu Jahr. Ich könnt echt heulen.

6. Greyscale 6 von Aleksa Riley
Olaf und Gerrit haben Suchtpotential. Ich warte schon gespannt auf den nĂ€chsten Band und die Katastrophen, die die beiden heraufbeschwören und die Abenteuer, in die sich stĂŒrzen werden. Vielleicht erfĂ€hrt man auch ein bisschen mehr ĂŒber Craig und Ecks. Hach, was fĂŒr ein PĂ€rchen …

7. NachtjÀger von Mathilda Grace
Im Winter 2017 wird der letzte  Band der „Nacht“ – Trilogie erscheinen. Ich freu mich schon auf den störrischen und eigenbrötlerischen Tiger Stellan. Es wird bestimmt interessant, diesen sturen Kerl unter die Haube zu kriegen.

8. Deine letzte Nachricht. FĂŒr immer von Emily Trunko
Ich fand „Ich wollte nur, dass du noch weißt …“ absolut herzergreifend. Die Ideen hinter den Tumblr-Blogs von Emily Trunko sind wirklich toll. In „Deine letzte Nachricht“ geht es um Abschiedsbriefe. Das Buch hat also TatĂŒ – Garantie. (Erscheint am 18.09.2017)

9. Der Werwolf von Nebenan von Bianca Nias und Susann Julieva
Eine Veröffentlichung ist fĂŒr Herbst/Winter 2017 geplant. Ich kann es kaum erwarten, die Geschichte zu lesen. Einen kleinen Vorgeschmack hat man ja schon in „Zusammen finden“ bekommen, aber das war nur ein kleiner Tropfen auf dem heißen Stein. Dunkler, geheimnisvoller Fremder trifft auf tollpatschigen Buchhalter. Das wird heiß …

10.  His Frozen Fingertips von Charlotte Bowyer
Auf diese Fantasygeschichte bin ich durch Zufall aufmerksam geworden und hab sie mir direkt vorbestellt. Ich will unbedingt wissen, was es mit seinen Fingerspitzen auf sich hat. (Erscheint am 26.06.2017)


Quelle: http://www.brokeandbookish.com/

Weitere TTT’s:
Lies ’n Buch
Allerleihraus Lieblingsort


Welche BĂŒcher erwartet ihr sehnsĂŒchtig?

[Kurz & Knapp] Verschleppt – Sydney Stafford

Nach der Zeitreise in Arnes Vergangenheit (1999), sind wir nun wieder in der Gegenwart gelandet. Genauer gesagt in Arnes BĂŒro in Calw. „Verschleppt“ ist nĂ€mlich die direkte Fortsetzung von Bodyguard. Die AtmosphĂ€re ist deutlich gelöster. Man begleitet den Herrn Brigadegeneral u.a. bei seinen morgendlichen Ritualen, die streng durchgeplant sind. Nebenbei muss er noch einen Streit schlichten, sein SpĂ€tzchen Sven verwöhnen und die Welt retten. Okay, das ist jetzt ein bisschen hochgegriffen …

Alles beginnt mit Oberst Laskowski, der von einem der Kommandosoldaten verprĂŒgelt wurde, und zwar so richtig. Schuld daran ist die Freundin des Soldaten, die urplötzlich mit dem deutlich Ă€lteren Oberst ins Bett steigt. Sehr schnell wird klar, dass die Dame nicht die ist, fĂŒr die sie sich ausgibt. Sie will Informationen. Aber welche? Todesmutig stĂŒrzt sich Arne in den Fall und befindet sich plötzlich in Lebensgefahr.

Fazit:

Diese Geschichte spiegelt Arnes Charakter auf wundervolle Art und Weise wider. MĂ€nner in Uniform sind heiß, da werde ich auch gerne schwach, aber mit Arne hat Sydney Stafford einen Charakter erschaffen, der mir schon bei der ersten Begegnung unter die Haut gekrochen ist und mich fasziniert hat. Er ist respektvoll, einfĂŒhlsam und fĂŒrsorglich. Ein Mann, der die Liebe lebt. Gleichzeitig ist er aber auch dominant, direkt und tödlich. Eine sĂŒchtig machende Mischung, die in „Verschleppt“ voll ausgeschöpft wird.

Der Anfang ist recht unspektakulÀr. Eine kleine AufwÀrmphase, bevor es zur Sache geht und Arne einem geplanten Verbrechen auf die Spur kommt, das ihn in höchste Gefahr bringt. Er landet in der Hölle, aber selbst im Angesicht des Todes bewahrt er Haltung und spuckt dem Feind mutig ins Gesicht.

Arne hat zwar nicht die Welt gerettet, dafĂŒr aber mir ein bisschen Frieden geschenkt und mit den letzten Zeilen ein breites Grinsen auf meine Lippen gezaubert. Okay, ich gebs zu, das ein oder andere TrĂ€nchen ist auch geflossen.

Kinky, spannend und brandgefĂ€hrlich. Brigadegeneral Seeliger in Höchstform. Zwischen brenzligen Undercover – EinsĂ€tzen, folternden WaffenhĂ€ndlern und verschwiegenen Familiengeheimnissen bleibt nur einer cool: Arne ❀

Hier kann man es kaufen/leihen:  Verschleppt


Das könnte auch interessant sein:

Top Ten Tuesday #11 – Sommer, Sonne, Strand und Meer

Der Sommer kommt …
Beim heutigen „Top Ten Tuesday“ geht es um das Thema Sommer.
Ich hab 10 BĂŒcher herausgesucht, die Sommer, Sonne, Strand und Meer auf dem Cover, im Titel oder in der Geschichte thematisieren. 10 BĂŒcher, die ich mit Begeisterung gelesen habe, die schon ewig auf meinem Reader schlummern und auf meiner Wunschliste stehen.


Cooler als CaipirinhaLeann Porter (Rezension)

Meer, Sonne, Strand und Party! Verlockende Aussichten, doch das Dolce Vita am Nordseestrand lĂ€sst Ben trotz sommerlicher Temperaturen kalt. Seit ein Unfall seine Karriere als TĂ€nzer zerstörte, ist ihm alles gleichgĂŒltig. Das Ă€ndert sich jedoch, als er dem ebenso attraktiven wie mysteriösen Damian begegnet. War er wirklich im GefĂ€ngnis, wie man sich auf der Insel erzĂ€hlt? Ben fĂŒhlt sich trotz aller Warnungen unwiderstehlich zu ihm hingezogen und verbringt leidenschaftliche NĂ€chte mit ihm. Er verliebt sich, doch Damian gibt sich cooler als Caipirinha. Ist Ben ihm wirklich gleichgĂŒltig oder hat seine Abwehr andere GrĂŒnde?

Ein Tag am See: Gay Romance – Florian Höltgen

In zehn Monaten kann sich so einiges Ă€ndern. Das muss auch Timo feststellen. WĂ€hrend er beim Bund seinen Wehrdienst abgeleistet hat, ist seine beste Freundin Silke schwanger geworden. Was am Telefon eher beilĂ€ufig daherkommt, trifft ihn nun in der RealitĂ€t mit aller Wucht. Eigentlich wollen sie gemeinsam einen entspannten Sommertag am Badesee verbringen. Doch es ist nicht zu ĂŒbersehen, dass sich die Welt weitergedreht hat. Nicht nur, dass Silke ein Kind erwartet, nein, sie wird bald heiraten und scheint noch dazu einen neuen Freundeskreis zu haben. Mit Bernd, dem zukĂŒnftigen Ehemann und Vater, versteht Timo sich durchaus gut. Mit der nervigen Freundin Ilka kann er dagegen rein gar nichts anfangen. Erste Zweifel kommen auf. VerĂ€nderungen mĂŒssen nicht zwangslĂ€ufig gut sein und Freundschaften halten auch nicht ewig. Um die Verwirrung komplett zu machen, stellt er zu seinem Entsetzen fest, dass er Bernd mehr als nur nett findet. Ihm ist klar, dass derlei GefĂŒhle völlig unangebracht sind. Doch dann kommt es zu einem folgenschweren Zwischenfall. Plötzlich sieht Timo seine LoyalitĂ€t gegenĂŒber Silke auf eine harte Probe gestellt. Kann er widerstehen?

Midsummer Night’s Love. Heimlich verliebt – Julia K. Knoll

Mit siebzehn Jahren ist Ryan der Star des Schultheaters. Doch mit der Schauspielerei lebt er nicht seine eigene Leidenschaft, sondern die seiner exzentrischen Mutter. Im Geheimen trĂ€umt er von einer ganz anderen Kunst: dem Kochen. Und von Liam, dem Hipster mit der Surferseele
 Als er Liam bei den Proben zu Shakespeares »Sommernachtstraum« unerwartet nĂ€her kommt, könnte er nicht glĂŒcklicher sein. Bis ihre Liebe abrupt endet. FĂŒnf Jahre spĂ€ter hat Ryan endlich seinen Traum vom Kochen wahrgemacht. Aber bei einer Reise in die Stadt seiner Jugend holen ihn die Erinnerungen an seine erste große Liebe wieder ein


Sommersonne – Catt Ford (Rezension)

J.D. braucht Urlaub. Den will er im Ferienhaus seiner Eltern verbringen, das direkt an einem See liegt. Den ganzen Tag in der Sonne liegen und faulenzen. Doch der Weg dorthin erweist sich schwieriger als gedacht – er verfĂ€hrt sich. Doch dann naht die Rettung in Form des sexy Polizisten Russ. Es folgt ein kurzes, heftiges Stelldichein an einem Baumstamm, dann ist Russ weg. J.D. hat eine unschöne Beziehung hinter sich und ist alles andere als begeistert, als Russ bei ihm auftaucht und GefĂŒhle in ihm weckt, die er gar nicht haben will.

Einsamer Strand (Die Insel) – Sue Brown

Als Liam Marshalls bester Freund Alex den Kampf gegen den Darmkrebs verliert, bittet er Liam um einen letzten Gefallen: Liam soll zur Isle of Wight reisen, eine Zugfahrkarte nach Ryde kaufen und dort Alex‘ Asche vom Pier aus ins Meer streuen. Liam ist mĂŒde, ausgebrannt und braucht dringend Urlaub. Aber statt Sonne, Meer, Sand und heißen Beachboys, bekommt er einen klapprigen alten Eisenbahnzug und nervtötende Kinder—und von Ewan McGregor ist weit und breit nichts zu sehen.
Liam wĂŒrde alles fĂŒr seinen Freund tun, aber Alex‘ letzten Wunsch zu erfĂŒllen wĂŒrde bedeuten, das letzte Bisschen Familie herzugeben, das Liam noch geblieben ist. Ratlos und verloren steht er frierend auf dem Pier
bis Sam Owens zu seiner Rettung kommt.
Solange Sam zurĂŒckdenken kann, macht seine Familie schon Jahr fĂŒr Jahr Urlaub auf der Isle of Wight, aber er hat noch nie jemanden wie Liam kennengelernt. Sam ist fest entschlossen, Liams Urlaub zu einer denkwĂŒrdigen Erinnerung zu machen, und so kĂŒmmert er sich um ihn—innerhalb und außerhalb des Schlafzimmers. Er stellt Liam sogar seiner gesamten Familie vor. Aber wĂ€hrend Sam Liam hilft, die Kraft zum Loslassen zu finden, muss er feststellen, dass er sich wĂŒnscht, Liam wĂŒrde festhalten—nicht an seinem alten Leben, aber an Sam und an dem, was sie gemeinsam haben könnten.

Boracay: TrĂ€ume vom Meer – L. C. Coulori

Alex und Nico lernen sich auf einem Geburtstagsfest kennen. Der Anfang könnte schöner nicht sein. Schon beim zweiten Date entwickelt sich ein gemeinsamer Traum. Selbst nach vielen vergangenen Monaten scheint alles perfekt. Doch dann ĂŒbernimmt Nico das Restaurant seiner Eltern. Ihm bleibt keine Zeit mehr fĂŒr sich selbst. TagtĂ€glich steht er hinter dem Herd und hĂ€lt das Lokal mit LeibeskrĂ€ften am Laufen. Freizeit hat er kaum noch welche. Hinzu kommt noch ein lĂ€stiger Exfreund, der Alex ein Dorn im Auge ist. Dass Nicos Beziehung an einem dĂŒnnen Faden hĂ€ngt, bekommt dieser durch den ganzen Stress ĂŒberhaupt nicht mit. Nur dass er Alex kaum noch sieht zerrt an seinen Nerven. Doch wie willst du etwas retten, wenn du es selbst nicht erkennst?

Waikiki Beach Storys – Anthologie

Sonne, Strand, Meer und ein verschwundener Koffer, das sind die Zutaten, aus denen zwölf Autoren elf Spin-offs zu ihren bekannten Charakteren gemixt haben. Mal spritzig, mal witzig, romantisch und erotisch, lassen sie Leser und Protagonisten einen unvergesslichen Urlaub im Waikiki Beach Resort erleben.

Storys von: Blake Heartland, Chris P. Rolls, Francisca Dwaine, Nele Betra, Karo Stein, Devin Sumarno, Karolina Peli, Bianca Nias, M.s. Kelts, Cat T. Mad, Juan Santiago und Celine Blue.


Zwei Jungs im Sommer
– Jay Bell

Die heißen NĂ€chte von Texas sind sehr einsam fĂŒr Ben – bis Tim Wyman in sein Leben tritt. Tim ist wunderschön, hat reiche Eltern und scheint das perfekte Leben zu fĂŒhren. Als ein nicht ganz zufĂ€lliger Unfall die beiden Jungs zueinanderbringt, entdeckt Ben, dass auch Tim jede Menge unerfĂŒllter SehnsĂŒchte hat. Doch damit fangen die Probleme erst an. Denn die wirkliche Herausforderung besteht darin, sich gegen die WiderstĂ€nde der anderen zu behaupten. Weil nicht nur Tims Familie versucht, die beiden auseinanderzubringen, wird ihre Freundschaft auf eine harte Probe gestellt.

Sonne, Mond und Sterne: Sonnenschein: Serena C. Evans

Jannik, Julian und Leonard sind Kindheitsfreunde, die schon die eine oder andere Schwierigkeit zusammen gemeistert haben. Nur die große Liebe hat noch keiner von ihnen gefunden. Bis jetzt …
Teil 1 – Sonnenschein: Jannik ist FriedhofsgĂ€rtner aus Leidenschaft, ein echter Kindskopf und sĂŒchtig nach Schokolade. Letzteres zwingt ihn dazu, seiner grĂ¶ĂŸten Angst ins Gesicht zu sehen: Er muss zum Zahnarzt. Zwischen ihm und seinem Arzt funkt es gewaltig. Nikolai trĂ€gt jedoch eine alte Last mit sich herum, die bald schon die Beziehung der beiden auf eine harte Probe stellt. Kann er dennoch der MĂ€rchenprinz sein, den Jannik sich so sehr wĂŒnscht?

Im Meer der Liebe: Wenn der Rhythmus der Wellen dein Herz ergreift – Elin Hudgens

Als Noah seinen besten Freund Aaron fragt, ob er ihn nicht, bevor sich schon bald ihre Wege fĂŒr eine lange Zeit trennen werden, auf eine Kreuzfahrt begleiten will, die er von seinem College gemeinsam mit dem Stipendium erhalten hat, ahnt er noch nicht, dass diese Kreuzfahrt die Zukunft der beiden jungen MĂ€nner fĂŒr immer verĂ€ndern wird. Denn viel schneller, als es den beiden Jungs lieb wĂ€re, erkennen sie an Bord des Schiffes, dass sie seit Jahren das gleiche Geheimnis hĂŒten, von dem sie nun wie befreit zu sein scheinen. Doch wĂ€hrend Aaron zunĂ€chst noch glaubt, dass diese neu entdeckte Freiheit und damit der Traum vom GlĂŒck fĂŒr immer anhalten wird, hat Noah ganz eigene PlĂ€ne fĂŒr die Zukunft, in denen kein Platz fĂŒr seinen Freund zu sein scheint. Als sie nach sieben Tagen von Bord gehen, trifft Noah schließlich eine Entscheidung, die fĂŒr Aaron die Welt zusammen stĂŒrzen lĂ€sst. Doch im Moment der tiefsten EnttĂ€uschung scheint sich das Blatt fĂŒr den jungen Mann noch einmal zu wenden und das Schickal gewĂ€hrt ihm die Chance, seine TrĂ€ume doch noch in ErfĂŒllung gehen zu lassen. Aber ob Aaron nach den eben erst gemachten Erfahrungen noch die Kraft hat, diese Chance als solche zu erkennen…?


Quelle: http://www.brokeandbookish.com/

Weitere TTT’s:
Lies ’n Buch
Allerleihraus Lieblingsort


Habt ihr sommerliche Buchtipps?

[Rezension] Slow Heat – Leta Blake

Inhalt:

Jungalpha Jason Sabel ist gerade mal neunzehn Jahre alt und besucht das Alphatraining, um alles zu lernen, was ein Alpha wissen und können muss. Als er mit seinem besten Kumpel Xan in der Bibliothek nach einem Buch sucht, trifft er zufĂ€llig auf seinen ÉrosgĂ pe, seinen vom Schicksal bestimmten GefĂ€hrten. Doch eigentlich ist es dafĂŒr viel zu frĂŒh. Omega Vale Aman ist 36 und hat sich ein solides Leben aufgebaut. Er unterrichtet an einer Schule, frönt seinem Hobby der Poesie und trifft sich regelmĂ€ĂŸig mit seinen Freunden. Er hat sich schon lĂ€ngst damit abgefunden, niemals seinen GefĂ€hrten zu finden. Doch dann platzt Jason im wahrsten Sinne des Wortes in sein Leben und stellt es gehörig auf den Kopf. Gefangen in seiner Vergangenheit, deren Folgen noch heute spĂŒrbar sind, und dem Verlangen nach seinem deutlich jĂŒngeren Alpha, stĂŒrzt Vale in tiefe Verzweiflung und stĂ¶ĂŸt Jason von sich.

Meinung:

Seit „Wake Up Married“ gehört Leta Blake zu meinen absoluten Lieblingsautorinnen. Ich hĂ€tte das Buch allein schon aus diesem Grund gelesen, die Thematik der Geschichte ist jedoch auch nicht zu verachten. Es geht um Alpha/Omega – Konstellationen. Das impliziert natĂŒrlich eine Gestaltwandlergeschichte, das ist „Slow Heat“ aber nicht. Es handelt sich um eine Dystopie. Menschen – und vor allem Frauen – gibt es in dieser Welt schon lange nicht mehr. Übriggeblieben sind nur die genetisch verĂ€nderten MĂ€nner, die dem Wolfgott huldigen, klare Hierarchien innehaben und sich von ihrer animalischen Seite leiten lassen. Die Autorin hat eine komplexe und völlig neue Welt erschaffen, die sich aber dennoch an ihren menschlichen Vorfahren orientiert.

Interessant ist auch die Tatsache, dass hier der Omega der Ă€ltere Part ist. Ich kenne nur Geschichten, in denen der Alpha ein paar Jahre reifer ist. Die 16 Jahre Altersunterschied fallen hier sehr schwer ins Gewicht. Vales und Jasons Welt ist geprĂ€gt von einer Regierung, die aktiv und grenzĂŒberschreitend in die Familienbildung eingreift, die jeden noch so kleinen Fehler hart bestraft. Man muss einem strengen Protokoll folgen, um sich miteinander verbinden zu können.

Jason hat mich von Anfang an fasziniert und fĂŒr sich eingenommen. Er ist ĂŒber sich hinausgewachsen und hat die Verantwortung fĂŒr seinen Omega ĂŒbernommen, obwohl er gerade erst erwachsen geworden ist und wie ein Welpe wirkt, der noch in seine Pfoten hineinwachsen muss. Bei Vale hingegen ist es ein bestĂ€ndiges Auf und Ab. Er hat in seiner Vergangenheit einen riesengroßen Fehler begangen, von dem er sich heute noch leiten lĂ€sst. Das fĂŒhrt natĂŒrlich zu vielen Problemen. Er will Jason, kann ihm seiner Meinung nach aber nicht das geben, was dieser braucht. Frustration ist hier schon vorprogrammiert. Und trotzdem sind sie beide einfach nur wundervoll in all ihrer GegensĂ€tzlichkeit. Die Anziehung ist von Anfang an da, das Begehren steigert sich ins Unermessliche, wĂ€hrend das GefĂ€hrtenband von Zeile zu Zeile fester und allumfassender wird. Die Liebe zwischen ÉrosgĂ pes ist etwas ganz besonderes. Der Baby – Alpha ist einfach zuckersĂŒĂŸ, auch wenn die Dominanz bereits unter der OberflĂ€che lauert. Das ist heiß!

Leta Blake hat ein HĂ€ndchen fĂŒr dramatische Geschichten und liebevoll ausgearbeitete und vielschichtige Charaktere. Sie hat mich von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen. Im Gegensatz zu ihren anderen BĂŒchern liegt hier der Fokus auch deutlich auf  dem politischen Geschehen, um MissstĂ€nde aufzudecken, die wir auch in unserer Welt finden. Die AtmosphĂ€re ist dĂŒster, durchzogen von der jugendlichen Energie Jasons, wildem Verlangen, heißem Sex und strahlender Liebe. Die Spannungskurve geht bis zum Ende steil nach oben – hinter jeder TĂŒr verbirgt sich mindestens eine Leiche, jeder hat ein PĂ€ckchen zu tragen, das ihn möglicherweise den Kopf kosten könnte – kurz vor Schluss erreicht sie dann ihren Höhepunkt und reißt alle in die Tiefe und in das dort lauernde Verderben.

But horrible things happen alongside wonderful things all the time. And if you let the horrible things detract from the wonder of the good things, you’ll never really feel true happiness.

Fazit:

Ein absolutes „must read“ fĂŒr alle Leta Blake – Fans. Eine Liebe vor dystopischer Kulisse, die sich gegen Vorurteile, dramatische Entwicklungen und DĂ€monen der Vergangenheit durchsetzen muss.

  • Format: Kindle Edition
  • DateigrĂ¶ĂŸe: 2697 KB
  • Verlag: Leta Blake Books (16. Mai 2017)
  • KindleUnlimited: Ja
  • Sprache: Englisch
  • ASIN: B071VMX4QH
  • Hier kann man es kaufen/leihen: Slow Heat: Alpha Omega Gay Romance

Gay Friday #51 – FundstĂŒck

Ich stöbere gerne auf Instagram, da findet man nĂ€mlich immer wieder tolle Sachen, u.a. auch schwule Literatur. Diese Woche bin ich auf die Seite von Pinky Twinkle Leo und ihr Buch „Peaches & Bones“ gestoßen. Der Klappentext hat mich so neugierig gemacht, dass ich es direkt gekauft habe. Heute ist es dann ins Haus geflattert. Ich bin wirklich gespannt auf die Geschichte.

Klappentext:
Noahs Leben scheint perfekt zu sein. Gerade hat er seinen Abschluss gemacht, in wenigen Monaten beginnt er sein Chemie-Studium. Mit seiner besten Freundin Anna wird er sogar in eine eigene Wohnung ziehen. Doch immer wenn man anfĂ€ngt PlĂ€ne fĂŒr die Zukunft zu  schmieden, kommt das Leben! Und in Noahs Fall ist es William, den er seit seinem dritten Lebensjahr kennt. William hat Probleme und man bittet Noah ihm in dieser schwierigen Zeit zu helfen und beizustehen, auch wenn sie schon seit Jahren keinen Kontakt mehr hatten. Aber Noah wĂ€re nicht er selbst, wenn er sich davon abhalten ließe.


Habt ihr es schon gelesen?

Top Ten Tuesday #10: Muttertagsspecial. Die 10 besten und schlimmsten MĂŒtter in der Buchwelt

Am vergangenen Sonntag war Muttertag, deshalb dreht sich beim heutigen „Top Ten Tuesday“ alles um MĂŒtter. Ich glaube, das ist bisher das schwierigste Thema. Irgendwie spielen MĂŒtter in den BĂŒchern, die ich lese, sehr oft eine winzige Nebenrolle. Deswegen war es gar nicht so einfach, 10 MĂŒtter zu finden, die mir in Erinnerung geblieben sind.


Tolle MĂŒtter …

1. Gabi, Fabians Mutter aus Die Spezialeinheit. Im Gegensatz zu Chris‘ Mutter, die ziemlich viel Anlauf fĂŒr Sympathiepunkte braucht, hat Fabians Mutter direkt beim ersten Aufeinandertreffen einen sehr positiven Eindruck hinterlassen.

2. Rachel, Tristans und Connors Mutter aus Die OstkĂŒsten – Reihe. Auch wenn sie nicht ganz so viele Auftritte hat, ist sie mir dennoch als sehr warmherzig und liebevoll in Erinnerung.

3. Marlene, Nathans, Sams, Ethans und Garretts Mutter aus KGI. Sie vereint alles, was man sich wĂŒnschen kann. Liebe, FĂŒrsorge, Geduld und eine wohl dosierte Portion Strenge.

4. Marie – Claire, Lucs, Jays, Robs, Doms und Phils Mutter aus DeGrasse. Eine toughe Frau, die ihren MĂ€nnerhaufen im Griff hat und selbst hartgesottene Navy Seals in die Knie zwingt.

5. Bella, Nallas Mutter aus Father Mine. Man kennt Bella ja schon als Zsadists Shellan. In dieser Novelle bekommt man einen schönen Blick auf das Elterndasein der beiden. Bella hat so ihre Schwierigkeiten, die BedĂŒrfnisse gerecht zu verteilen und mit ihrem Körper, der sich nach der Geburt verĂ€ndert hat, anzufreunden. Das macht sie unheimlich sympathisch.

Die Schlimmsten MĂŒtter …

6. Kimberly, Will’s Mutter aus Wake Up Married. Ich glaube, bislang hat keine Buchfigur solche MordgelĂŒste in mir ausgelöst. Sie liebt ihre Kinder, keine Frage, aber das ist die egoistische, manipulativste und unfĂ€higste Buchmutter, die mir je ĂŒber den Weg gelaufen ist.

7. Irene, Sönkes Mutter aus Der Kampfschwimmer. Ein Paradebeispiel fĂŒr Homophobie. Wenn man so eine Mutter hat, braucht man keine Feinde.

8. Jungfrau der Schrift, Vishous‘ Mutter aus Black Dagger Brotherhood. Diese Mutter hat so ziemlich alles falsch gemacht. Viel unsympathischer kann man gar nicht werden.

9. Eve Dallas‘ Mutter aus In – Death. Das ist keine Mutter, sondern ein Monster.

10. Chaytons Mutter aus Soulmates: Ruf des Schicksals. Homophobe ZĂŒge weist auch diese Mutter auf. Weil ihr Sohn einen mĂ€nnliche GefĂ€hrten bekommt, veranstaltet die Dame ein Theater sondergleichen.


Quelle: http://www.brokeandbookish.com/

Weitere TTT’s:
Lies‘ n Buch
Zwischenweltlerin


Welche BuchmĂŒtter findet ihr toll oder ganz schrecklich?

Top Ten Tuesday #9 – Wunschparade. 10 buchige WĂŒnsche …

Heute geht es um 10 Dinge, von denen man gerne (mehr) in BĂŒchern lesen wĂŒrde: Epochen, Charaktereigenschaften, Handlungsorte, Krankheiten, Hobbys, Berufe, Kulturen …

Hier sind meine 10 BuchwĂŒnsche:
Okay, wenn man es genau nimmt, sind es sogar 12 🙂


1. (PalĂ€o) – Anthropologen

Dieser Wunsch dĂŒrfte natĂŒrlich an meinem Studium liegen, da ich selbst in diesem Bereich tĂ€tig bin. Dadurch kann ich aber auch sagen, dass die (PalĂ€o) – Anthropologie eines der am breitesten gefĂ€cherten und spannendsten Berufsfelder ist. Von den AnfĂ€ngen der Menschwerdung ĂŒber Gesichtsrekonstruktionen, die neurologische und physiologische Entwicklung ĂŒber Jahrmillionen, AufklĂ€rung aktueller und historischer MordfĂ€lle bis hin zur Katalogisierung und Auswertung von Knochenmaterial aus archĂ€ologischem Kontext. Es gibt also sehr viele interessante AnsĂ€tze 🙂 Ich wĂŒrde mir einen knochentrockenen, sarkastischen Anthropologen wĂŒnschen.

2. ZahnlĂŒcken

Warum hat eigentlich jeder Protagonist eine ebenmĂ€ĂŸige und strahlend weiße Zahnreihe? Wo sind die Menschen, die von Natur aus eine ZahnlĂŒcke ihr eigen nennen? Mir fĂ€llt auf Anhieb keine Buchfigur ein, die eine hat (ausgenommen Zahnverlust durch Unfall oder Folter). Ich freu mich immer, wenn ich jemanden sehe, der eine ZahnlĂŒcke hat, nicht nur, weil ich selbst eine besitze, es ist einfach ein schöner Bruch mit der gĂ€ngigen Norm.

3. Römische und griechische Antike

Die Antike bietet so viele interessante Aspekte – die Mythologie oder die großen Entwicklungen im Bereich Architektur, Medizin, MilitĂ€r und Gesellschaft. Ich wĂŒrde so gerne mehr Geschichten lesen, die in dieser Zeit angesiedelt sind. So ein verliebter Herkules hĂ€tte doch was 🙂

4. Gestaltwandler – Vielfalt

Ich liebe Wandlergeschichten, aber auf Dauer fehlt die DiversitĂ€t. Das Hauptaugenmerk liegt auf Löwen, Wölfen und BĂ€ren. Die sind ohne Frage toll, aber die Tierwelt ist so groß, so umfangreich, so bunt. Da gibt es viel zu entdecken.
Ein paar schöne Beispiele: der Igel aus Ein stachliger GefÀhrte, das Eichhörnchen aus Nutty Romance und der Raubfisch aus Im Fischernetz.
Oder was wĂ€re, wenn es Gestaltwandler geben wĂŒrde, die sich nicht in Tiere verwandeln, sondern in GegenstĂ€nde, z.Bsp. in eine Vase. Okay, das ist jetzt nicht das perfekte Beispiel, aber das wĂŒrde doch ganz neue Möglichkeiten aufzeigen.

5. Prinzen und Könige

In Fantasygeschichten trifft man oft auf Könige und Prinzen, die zwangsverheiratet werden oder viele Widrigkeiten bestehen mĂŒssen, um ihren Traummann ehelichen zu dĂŒrfen. Mir fĂ€llt aber keine schwule Geschichte mit einem „Real life“ – Prinzen oder König ein. Dabei stelle ich mir diesen Umstand wirklich interessant vor. Wie wĂŒrde man im 21. Jahrhundert auf einen schwulen Thronfolger reagieren? Was wĂ€re, wenn sich der amtierende Monarch outet?

6. Safari 

Ich hab schon so viel ĂŒber SĂŒdafrika gelesen, irgendwann wĂŒrde ich gerne mal dorthin, aber bis dahin muss ich mich noch gedulden. Eine Liebesgeschichte, die auf einer Safari beginnt, wĂ€re doch ein Traum. Eine wunderschöne Lodge, der Sternenhimmel, Tiere in freier Wildbahn. Was will man mehr …

7. Vom Bösewicht zum SympathietrÀger

Viele Geschichten brauchen einen Bösewicht – die Quelle des Unheils – den Antagonisten, den man fĂŒr alles Schlechte verantwortlich machen, den man hassen kann. Aber es gibt auch Ausnahmen. Bösewichte, die einen mit ihrer Bad Boy – Attitude um den Finger wickeln und deren großes, weiches Herz ĂŒberraschend hervorbricht. Wo sind die nur?
Mein allerliebster Bösewicht ist Bane aus „The Dark Knight Rises“ ❀

8. Liebe nach dem Tod

Ich finde den Gedanken, dass man nach dem Tod in neuer Form wieder auf die Erde kommt und eine weitere Chance erhĂ€lt, wundervoll. Den Fantasien, wie es nach dem Tod weitergeht, sind keine Grenzen gesetzt. Aber was ist, wenn es wirklich irgendwo einen Ort gibt, wo man die Ewigkeit verbringt, ohne dass es als Himmel und Hölle klassifiziert wird? Wenn man dort endlich so sein und so leben kann, wie man es schon immer wollte und auf die Liebe trifft und das GlĂŒck findet, das man im Leben immer gesucht hat?

9. Psychische Erkrankungen

Ich weiß, dass das kein einfaches Thema ist, aber trotzdem wĂŒrde ich gerne mehr darĂŒber lesen. Millionen Menschen leiden an AngstzustĂ€nden, Depressionen und vielen anderen Erkrankungen der Psyche, und auch sie verlieben sich und wollen glĂŒcklich sein, mĂŒssen dabei aber einen schweren Kampf mit sich selbst austragen. Es sollten keine „Und sie lebten glĂŒcklich bis an ihr Lebensende“ – Zuckerromanzen sein, eher ein Silberstreifen, der die Dunkelheit ein bisschen heller macht.

10. Das alte Ägypten

Ich hatte schon immer ein Faible fĂŒr die Geschichte Ägyptens und die Mythologie. Am WĂŒstengott Seth habe ich einen Narren gefressen, um den sich wilde Geschichten ranken. Es wĂ€re doch toll, wenn ein ArchĂ€ologe auf ein gut verstecktes Grab stoßen wĂŒrde, die Mumie erweckt, tausende Jahre in der Geschichte zurĂŒckgeschleudert wird und sich verliebt.


P.S. Ganz weit oben auf meiner Liste stehen noch zwei WĂŒnsche 🙂
Mehr Military Romance. Der deutsche Markt ist ja noch recht ĂŒbersichtlich.
Das Happy End fĂŒr Vishous und Butch. Das wĂ€re mein absoluter Buchtraum *hach* ❀


Welche WĂŒnsche schlummern in euch?

Quelle: http://www.brokeandbookish.com