[Kurz & Knapp] 1999 – Sydney Stafford

Endlich ist es da: Das Spin – Off zu Brigadegeneral Arne Seeliger, den man schon aus „Die Spezialeinheit“ kennt.

Es geht 18 Jahre in die Vergangenheit. Arne ist noch aktiver Kommandosoldat. Er ist glĂŒcklich. Mit einem seiner Teamkollegen fĂŒhrt er eine heimliche Beziehung. Doch dann werden sie von ihrem Vorgesetzten bei einem heißen Kuss erwischt. Der ist natĂŒrlich nicht begeistert, zwei schwule Soldaten unter sich zu haben. Kurz darauf werden sie in den Kosovo geschickt, um einen serbischen KriegsfĂŒhrer festzusetzen. Schneller als gedacht, lĂ€uft die ganze Aktion aus dem Ruder. Sie sind in einen Hinterhalt geraten und mĂŒssen herbe Verluste einstecken. Plötzlich können sie niemandem mehr vertrauen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Doch wo sitzt der Feind?

Fazit:

Ich habe mich riesig auf das Spin – Off zu Arne gefreut. FĂŒr mich ist er einer der absoluten SympathietrĂ€ger der „Spezialeinheit“ und hat es mir einfach angetan. Durch „1999“ bekommt man einen guten Blick auf den jungen Arne, Jahre vor seiner Karriere als Brigadegeneral. Man erfĂ€hrt auch, warum er diese Position angestrebt hat. Der Grund dafĂŒr ist sehr dramatisch.

Die Hölle war fĂŒr alle da.

Die Geschichte ist eigentlich kaum mehr als eine Momentaufnahme aus Arnes Leben, aber eine, die ihn stark geprĂ€gt, die ihn zu dem Menschen gemacht hat, der er heute ist. Im Kosovo geht er mit seinem Team durch die Hölle, muss sich durch dicht gestrickte Intrigen kĂ€mpfen und Machenschaften aufdecken, die weite Kreise ziehen und alles bedrohen, fĂŒr das er einsteht und das er liebt. Dieser Einsatz verĂ€ndert sein Leben und stellt die Weichen fĂŒr den Arne, den wir kennen und lieben. Den strengen Brigadegeneral, der einen kameradschaftlichen und respektvollen Umgang mit seinen Untergebenen pflegt, der Humor ganz groß schreibt, dessen Herz vor Liebe und Leidenschaft pulsiert und der seine Liebsten gerne in Watte packen wĂŒrde.

Diese kurze Geschichte hat mich tief berĂŒhrt. Ich war am Ende in TrĂ€nen aufgelöst. Da sitzt ein Mann vor dir, völlig verzweifelt und so verletzt. Arnes Schmerz ist mit HĂ€nden greifbar. So roh und ĂŒberwĂ€ltigend. Man kann sich diesen Emotionen gar nicht entziehen. Mir hat es das Herz zerrissen, gleichzeitig ist aber auch die Hochachtung vor diesem Mann ins Unermessliche gestiegen.

Auch wenn der Ausflug in Arnes Vergangenheit sehr schmerzhaft war und mich noch lange verfolgen wird, bin ich sehr froh darĂŒber. Arne ist mir nĂ€her als je zuvor.

Hier kann man es kaufen/leihen: 1999


Das könnte auch interessant sein:

[Herzensempfehlung] Ich wollte nur, dass du noch weißt … Nie verschickte Briefe – Emily Trunko

Das Buch basiert auf dem Projekt Dear My Blank auf Tumblr, das von Emily Trunko im Jahr 2015 ins Leben gerufen wurde. Dort veröffentlicht sie anonym eingesandte, unveröffentlichte Briefe. Innerhalb kĂŒrzester Zeit wurde daraus ein PhĂ€nomen, das mehrere zehntausend Menschen angelockt und eine wahre Flut an Briefen ausgelöst hat. 

Seit Wochen ist das Buch in aller Munde. Mir ist es stĂ€ndig begegnet. Auf Facebook, auf Instagram, auf Blogs. Da mich Inhalt und Cover so gereizt haben, konnte ich nicht lĂ€nger widerstehen. Das war aber eine der besten Buchentscheidungen, die ich je getroffen habe. Die Idee hinter dem Buch ist so berĂŒhrend. Ich gehöre auch zu den Menschen, die Briefe schreiben, die niemals ihren EmpfĂ€nger erreichen werden.

Im Leben gibt es viele Scheidewege. Man verliert die Liebe, Familie und Freunde an den Tod, durch die Entscheidung, einen anderen Weg einzuschlagen und durch Verletzungen, die tiefe Wunden gerissen haben, so verheerend, dass die Bande nie wieder gekittet werden können.

Allein die Worte niederzuschreiben hilft aber ungemein. Es ist völlig egal, ob der Brief danach verbrannt wird oder bis zum Sankt – Nimmerleins – Tag in den Tiefen eines ausrangierten Schuhkartons oder einer Schatulle verschwindet. Man ist die Worte los und kann gute Nachrichten mit einem verstorbenen Liebsten teilen, um diesen weiterhin am aktiven Leben teilhaben zu lassen, sich die Wut aus dem Bauch schreiben, seiner EnttĂ€uschung Luft machen, möglicherweise auch jemandem danken.
All das und noch viel mehr findet man in „Ich wollte nur, dass du noch weißt …“
Das Buch ist unheimlich schön illustriert und setzt mit etlichen Handletterings eine ganz persönliche Note.

Sehr berĂŒhrend fand ich den Brief einer jungen Frau, die bald sterben wird und sich bei ihrer großen Liebe entschuldigt, weil sie sich nie kennenlernen und nie die Möglichkeit haben werden, all die Dinge zu tun, die Paare eben machen. Diese Zeilen haben sich mir regelrecht eingebrannt, denn sie tragen eine wichtige Botschaft: Die Zeit rennt uns davon.
Und das ist nur die Spitze des Eisberges, es gibt so viele Briefe. Adressiert an sich selbst, die Eltern, die Freunde, die Ex – Freunde, an Menschen, die etwas bewegt haben – aus Liebe, Wut, Schmerz, EnttĂ€uschung, Resignation, Verlust, Dankbarkeit und Freude. Als Neuanfang und Abschied. Sie berĂŒhren alle. Manche mehr, andere weniger. In vielen der anonymen Briefe kann man sich auch selbst finden. Möglicherweise erlebt man gerade Ähnliches oder wird an ein lĂ€ngst vergangenes, einschneidendes Erlebnis erinnert.

Man klappt das Buch mit einem weinenden und einem lachenden Auge zu, weil es auf so vielen Ebenen bereichert und viele Worte direkt ins Herz wandern und sich dort festsetzen.

Ihr fragt euch jetzt sicher, warum ich das Buch auf dem Blog vorstelle, schließlich dreht sich hier alles um schwule Literatur. Es ist nicht nur ein absolutes Herzensbuch, nein, in diesem BĂŒchlein findet man auch queeren Content. Ein junger, schwuler Mann, der sich nicht traut seiner besten Freundin die heimliche Beziehung zu einem Mann zu gestehen. Ein TransmĂ€dchen, das sich nach Gesellschaft sehnt. Zwei Kumpels, die GefĂŒhle fĂŒreinander haben, sie aber nicht zulassen wollen.

Ein ergreifendes Buch, das ich euch wÀrmstens ans Herz lege.


Hier kann man es kaufen: Ich wollte nur, dass du noch weißt 
: Nie verschickte Briefe

Top Ten Tuesday #7 – Ohne mich! 10 abschreckende SchlĂŒsselreize

Letzte Woche ging es um Themen und bestimmte Wörter, die den Leser auf direktem Wege zum Kauf animieren: Das muss ich lesen! 10 SchlĂŒsselreize. Dieses Mal wird das Gegenteil unter die Lupe genommen. Welche Themen und Wörter schrecken vom Kauf ab?
Im Laufe seines Leserlebens bekommt man natĂŒrlich ein GefĂŒhl, welche Art von BĂŒcher ansprechend sind und wo die Chemie einfach nicht stimmt. Eigentlich bin ich recht flexibel, aber es gibt eine riesengroße Ausnahme: Beklemmungen. BĂŒcher mĂŒssen GefĂŒhle auslösen, gute und weniger schöne. Wenn ich mich jedoch körperlich unwohl fĂŒhle, wenn beklemmende Empfindungen hervorkriechen, ist bei mir der Ofen aus. Das kann ich nicht ertragen.

Hier sind meine 10 abschreckenden und subjektiven Beispiele …


1. Sexuelle Gewalt

Ich habe absolut nichts dagegen, wenn dieses Thema in Geschichten einfließt, aber es kommt fĂŒr mich wirklich darauf an, wie es umgesetzt wird. Setzt die Geschichte nach der Tat an, man begleitet den Protagonisten also bei der Verarbeitung des Erlebten, oder es wird nur angerissen oder nacherzĂ€hlt, dann ist das gar kein Problem. Wird das Ganze aber in schillernden Farben und aller AusfĂŒhrlichkeit ĂŒber 10, 20 oder 30 Seiten ausgebreitet, wird mir das zu viel. Das pack ich nicht. Ich hab vor 2-3 Jahren eine Gay – Fantasy gelesen, die bestand eigentlich hauptsĂ€chlich aus Vergewaltigungen, DemĂŒtigungen und Schmerzen. Ich konnte ab der HĂ€lfte nicht mehr und hab mich schier ĂŒbergeben. Deswegen lese ich bei BĂŒchern, die bereits im Klappentext auf so eine Thematik hinweisen, die Rezensionen.

2. Fußball

Es gibt einige tolle Gay – Romances mit sportlichem Hintergrund, die ich unheimlich gerne lese, aber Fußball schreckt mit ab. Ich schaue es mir nicht an ( ja, auch nicht zur EM – oder WM – Zeit) und lese auch nichts mit diesem Hintergrund.

3. Holocaust/2. Weltkrieg

Diese Thematik meide ich in belletristischen Werken. Es ist nicht in Worte zu fassen, was damals fĂŒr menschenverachtende Grausamkeiten verĂŒbt worden sind. Die AtmosphĂ€re, die dadurch erzeugt wird, ist erdrĂŒckend. Ich kann und will das nicht lesen.

4. Sad Ends

Ich mag keine traurigen Enden. Es muss nicht immer ein Happy – End sein, aber wenigstens versöhnlich, wie zum Beispiel bei Der linke Fuß des Gondoliere. Wenn ich da an Staub und Stolz denke … Jahre spĂ€ter könnte ich noch heulen. Ich war nach dem Lesen tagelang fix und fertig. Traurige Geschichten gibt es im wahren Leben genug 😩

5. Open Ends

Offene Enden sind der blanke Horror fĂŒr mich. Ich hab zwar Fantasie, aber ich möchte einen klaren Schlussstrich ziehen. Wenn ich weiß, dass es eine Fortsetzung gibt, dann ist das okay, aber so mir nichts, dir nichts im Regen stehen gelassen zu werden … Argh!!

6. Liebe auf den ersten Blick

Ich glaube schon, dass es so etwas wie Liebe auf den ersten Blick gibt. Oder vielleicht doch eher Anziehung auf den ersten Blick?! Ich weiß nicht, ob man jemanden vom Fleck weg lieben kann (Kinder und Tiere ausgenommen). Gerade bei Protagonisten, die keine einfache Vergangenheit haben, die nie in den Genuss von Liebe, GlĂŒck und Vertrauen gekommen sind, ist das eine Gratwanderung. Selbst Gestaltwandler mit GefĂ€hrten verlieben sich nicht innerhalb von zwei Sekunden.

7. BDSM

Ich mag Geschichten mit einem dominanten Protagonisten. Reine BDSM – Geschichten, die in die Tiefen dieser sexuellen Spielart abtauchen, sprechen mich jedoch nicht an.

8. Einhandliteratur 

Wer ist nur auf diesen Namen gekommen?! Gemeint sind die erotischen Geschichten ohne große Handlung. FĂŒr mich muss schon ein bisschen was außerhalb des Bettes passieren. Alles andere ist uninteressant.

9. Fehler im Klappentext

Ich glaube, jeder weiß, dass sich Fehler nicht vermeiden lassen. Das ist schließlich menschlich. Aber wenn der Klappentext bereits nur vor Fehler strotzt, will ich nicht wissen, wie es im Inneren des Buches aussieht.

10. Schlechte Cover

Man sollte ein Buch nicht nach dem Äußeren beurteilen und Schönheit ist ja bekanntlich relativ. Ich rede auch nicht von Covern, die nicht meinem Geschmack entsprechen, sondern von denen, die beim ersten Anblick den Drang in mir wecken, schreiend davonzulaufen und meinen Kopf gegen die nĂ€chstbeste Wand zu schlagen.


Quelle: http://www.brokeandbookish.com/

Weitere TTT’s: Lies ’n Buch / I love Gaybooks


Wie sieht es bei euch aus? Was schreckt euch ab?

Welttag des Buches

Am 23.04.2017 wird eine der schönsten Nebensachen der Welt gefeiert: BĂŒcher ❀
Ich bin natĂŒrlich auch wieder dabei und verlose ein Buch.
Was es ist und wie ihr mitmachen könnt, erfahrt ihr hier:

Klick

Gay Friday #48 – Bodyguard und MilliardĂ€r

Der letzte Gay Friday liegt schon mehr als anderthalb Jahre zurĂŒck. VerrĂŒckt, wenn man bedenkt, dass er mal fester Bestandteil dieses Blogs war. Die Blogpause letztes Jahr war nötig, sehr sogar. Das Bloggen hat nĂ€mlich nur noch ein GefĂŒhl ausgelöst: Zwang. StĂ€ndig musste neuer Lesestoff geschaffen werden. Rezensionen, Specials, Interviews … Das hat mich zum Schluss nur noch gestresst. Der Neubeginn Anfang dieses Jahres hatte etwas Befreiendes. Endlich liegt der Fokus wieder auf Hobby, Spaß und Ablenkung. Das hab ich vermisst. Ebenso den Gay Friday. Deswegen möchte ich ihn gerne wieder zurĂŒckholen. Allerdings zu anderen Bedingungen. Es wird hin und wieder Interviews und Specials geben, vor allem wird der neue Gay Friday aber flexibel und bunt – mit alten BuchschĂ€tzen, Zitaten, Buchtipps zu bestimmten Themen, Ideen und Fragen, die wĂ€hrend dem Lesen aufkommen, Buchvorstellungen … ❀ Also alles, was Lust und Laune und KreativitĂ€t so hergeben.


Den Anfang machen heute Alex und Jesse, die Protagonisten der „The Billionaire’s Bodyguard“ – Reihe von Erin M. Leaf.

The Billionaire’s Bodyguard đŸ–€ The Blizzard (kostenlos) đŸ–€ Better Together

Alex Roman ist ein milliardenschwerer Unternehmer, wĂ€hrend Jesse Emerson jahrelang in der Armee gedient hat. Die beiden sind gemeinsam aufgewachsen und die besten Freunde. Doch Alex empfindet schon lange mehr fĂŒr Jesse. Als dieser nach der Trennung von seiner Freundin Unterschlupf sucht, bekommt er mit, dass Alex Drohbriefe erhĂ€lt. Um ihn zu schĂŒtzen, macht er sich einfach selbst zu Alex‘ Bodyguard. Aber Alex wĂ€re nicht Alex, wenn er die Chance nicht nutzen wĂŒrde und den eigentlich heterosexuellen Jesse als seinen Freund ausgibt. Das findet der natĂŒrlich gar nicht so prickelnd. Oder vielleicht doch?

***

Die „The Billionaire’s Bodyguard“ – Reihe ist eine Mischung aus Romance und Action. Es gibt die Liebesgeschichte zwischen Alex und Jesse, die sich sehr schnell entwickelt, da die Autorin ein rasantes Tempo vorlegt, und einen Bösewicht, der sich so richtig ins Zeug legt und auch vor Schießereien und EntfĂŒhrungen nicht zurĂŒckschreckt. Eine ausgewogene Geschichte, die richtig Spaß macht und bei der sich Sex, GefĂŒhle und Action die Waage halten.

Mein Favorit ist „The Blizzard“. Die ist unheimlich kurz, aber wirklich lustig und sehr romantisch. Lese ich immer wieder ❀

Top Ten Tuesday #6 – Das muss ich lesen! 10 „SchlĂŒsselreize“

Gibt es Wörter bzw. SchlĂŒsselreize in der Buchbeschreibung oder auf dem Cover, die den Leser direkt zum Kauf animieren? Also den restlichen Klappentext, Preis und Co. völlig untergraben? Die Frage hab ich mir gerade gestellt und ich muss gestehen, dass ich fĂŒr bestimmte „Reize“ sehr empfĂ€nglich bin. Damit hab ich mich natĂŒrlich auch schon auf die Nase gelegt. Nicht immer stimmt die Chemie, auch wenn die Zeichen vorab so gut standen. Hier sind 10 Wörter und Begebenheiten mit denen man mich garantiert ködern kann, denn dann muss ich das Buch einfach haben.


1. GefÀhrten

Ich liebe ja Fantasygeschichten – besonders Gestaltwandler – und da gehören GefĂ€hrten zum Standard. Ich mag das GefĂ€hrtenband, diese Magie, die den perfekten Seelenpartner hervorzaubert und das GefĂ€hrtenband ausrollt, sobald sich die Beteiligten das erste Mal treffen (z.Bsp. Tattoo, Biss, Geruch). Das ist heiß đŸ”„

Buchtipps: Tattoo. Die Krieger der Vitae essentia“, Perāmƍ: Magische SeelengefĂ€hrten, Lover at Last, Bucht der SchwĂ€ne, Purrfect Pair [Vaucluse Coven], Ein stacheliger GefĂ€hrte

2.  Navy Seals 

Letztens gab es hier auf dem Blog ein Special zum Thema Gay Military Romance. Ich liebe den Kontrast zwischen knallharter Action und zarter Liebe. Wenn irgendwo etwas mit Navy Seals, Marines, GSG9 oder KSK auftaucht bin ich sofort dabei, auch wenn sie schon nicht mehr im Dienst sind.

Buchtipps:  Greyscale, Wild Forces, Die Spezialeinheit, Kalt wie Eis, In ErfĂŒllung seiner Pflicht

3. Partnerschaft/Ehe

Ich lese unheimlich gerne Geschichten, in denen die Protagonisten bereits lĂ€ngere Zeit eine Partnerschaft oder Ehe fĂŒhren. Ich finde das irgendwie heimelig. Es macht unheimlich Spaß, als Leser in eine bestehende Verbindung geworfen zu werden, die im Laufe der Geschichte an ihren Problemen wĂ€chst.

Buchtipps: Nebelfeuer, Herbstfraß, Berlin Blues. Eine ‚Böse Jungs‘ Geschichte, Storm. Warrior Lover, Vertrauen x3, GefĂŒhle im Gewittersturm

4. Schrullig

Ich mag Protagonisten, die sich fernab des Mainstreams bewegen. Sobald Wörter wie schrullig, eigenartig, merkwĂŒrdig, verschroben auftauchen, bin ich Feuer und Flamme. Das fĂŒhrt meist zu ganz besonderen Lesestunden. Besondere Ticks oder eine ĂŒbermĂ€ĂŸig ausgeprĂ€gte Tollpatschigkeit oder sehr eigene Verhaltensweisen …

Buchtipps: Überraschend 
 verheiratet!, Herzweh & Zahnklopfen, Untier hat das letzte Wort, Ein Königreich fĂŒr Puder

5. Erkrankung/Behinderung

Das ist natĂŒrlich ein weites Feld. Es gibt unzĂ€hlige Erkrankungen, die Körper und Seele leiden lassen, Behinderungen – angeboren oder durch Unfall entstanden – die das Leben nachhaltig verĂ€ndern. Ich finde es unheimlich interessant, herauszufinden, wie der Autor die Protagonisten durch die Geschichte fĂŒhrt. Außerdem ist das die Möglichkeit, seinen Horizont zu erweitern und sich mit Themen auseinanderzusetzen, mit denen man noch nicht in Kontakt gekommen ist bzw. an die man sich noch nicht herangetraut hat.

Buchtipps: Broken, Herzklabaster, Safe Haven, Liebesblind, Der Sodomit, Mit seiner Hilfe

6. Vampire

Ich habe keine Ahnung, warum ich Vampire so toll finde, aber seit ich zum ersten Mal „Black Dagger“ gelesen habe, bin ich hin und weg. Ich spreche allerdings nicht von der Glitzerfraktion, sondern von den lautlosen Killern mit dem dĂŒsteren Touch.  Der Sex muss das Buch in Brand setzen. Ich will KĂ€mpfe. Blut muss fließen …

Buchtipps: The Long Ride to Hell, Blood in Mind, The Vampire Kings Husband, Allianz des Blutes, Thomas‘ Choice, Gefangen im Zwielicht

7. Narben

Narben erzÀhlen Geschichten. Sie sind ein Zeichen von StÀrke.

Buchtipps: Scarred Heart, Bitte, lĂŒg mich an!, Gekauftes GlĂŒck, Scars – Narben auf meiner Seele, Faded Love

8. MĂ€rchen

Ich liebe Geschichten, die auf MÀrchen basieren oder ein mÀrchenhaftes Setting haben, das auf allen Ebenen bezaubert. Das macht einfach gute Laune.

Buchtipps: wachgekĂŒsst: Einmal MĂ€rchenreich und zurĂŒck, Die Prinzen und der Schatz, Tylwyth Teg, Alex in Wonderland, Drachenherzen

9. Vergangenheit

LĂ€ngst vergangene Zeiten haben natĂŒrlich einen besonderen Reiz. Alles ist fremd und aufregend, erinnert an die damaligen Gepflogenheiten und LebensumstĂ€nde. Es gibt aber auch viele tolle Geschichten, die sich zeitlich nicht festlegen, aber z. Bsp. ein mittelalterliches Setting haben.

Buchtipps: The Bride. Das BĂŒdnis von Halland, Seelenspur, Lanista, Feurige Wogen, Der Tischler und sein Stutzer, Aneiryn

10. Coverfetisch

Ich muss gestehen, dass man mich mit einem schönen Cover schnell an der Angel hÀngen hat. Dabei ist es dann auch egal, wenn die Geschichte nicht so ganz meinen Vorstellungen entspricht.

Buchtipps: Mr. Ironheart, Naked Ibiza, Red River, Dave & Jessie: Healing, Counting Daisies

Quelle: http://www.brokeandbookish.com/


Mit welchen Wörtern und Reizen kann man euch ködern?

Was liest du? – Fragebogen von „Lesestunden“

Nach „Mein Blogalltag“ hat Tobi wieder eine ganze Menge interessanter Fragen, dieses Mal geht es natĂŒrlich um die schönste Sache der Welt: das Lesen.


Ok, es geht ganz einfach los. Was ist dein absolutes Lieblingsbuch?
Vishous & Jane“ von J.R. Ward

Okay: Welche fĂŒnf BĂŒcher sind deine absoluten LieblingsbĂŒcher?
Schon besser, wobei ich das mal auf Reihen erweitere  🙂
Black Dagger“ von J.R. Ward, „In – Death“ von J.D. Robb, „Wake Up Married“ von Leta Blake, „Mr. Ironheart“ von M.S. Kelts und „Schlachthaus“ von Sandra Busch.
(gemessen am Re – Reading – Faktor)

Welche Neuerscheinungen erwartest du sehnsĂŒchtigst?
Gerade freue ich mich sehr auf „Broken Pieces“ von Riley Hart, das demnĂ€chst im Sieben Verlag erscheint.

Welche fĂŒnf BĂŒcher sind schon am lĂ€ngsten auf deinem Stapel ungelesener BĂŒcher?
Puh. Gute Frage.
Der Satellit: Liebe in der Umlaufbahn“ von Kooky Rooster, „Vorsicht Nachsicht“ von A.C. Lelis, „Ethan und Carter: Du bist meine Melodie“ von Ryan Loveless, „An einem fremden Ort“ von Eric Arvin und „Dawning Sun“ von Sandra Gernt.

Welche fĂŒnf BĂŒcher von deinem Stapel ungelesener BĂŒcher wirst du als nĂ€chstes lesen?
Da sich das stĂŒndlich Ă€ndern kann, treffe ich jetzt nur eine möglich Vorauswahl 🙂
Sein Artist“ von Alexandra Dichtler, „Counting Daisies“ von Nicola Haken, „Der Inbegriff der Biederkeit“ von Tharah Meester, „Der ehrenwerte Dieb“ von James Buchanan und „Glass Tidings“ von Amy Jo Cousins.

Welches Buch hat die schönste und bewegendste Liebesgeschichte?
Das ist die von Patrick und Will aus Wake Up Married. Keine Liebesgeschichte ist schöner, witziger, sarkastischer, heißer und romantischer als diese. Und das, obwohl die beiden mit Romantik gar nichts am Hut haben ❀

Welche Fantasy – Reihe ist dein Favorit?
Black Dagger Brotherhood“ ❀ Unangefochten.

Welches Buch von welchen Autoren/welcher Reihe sollte endlich geschrieben werden?
Oh! Da gibt es einige 🙂
Mr. Ironheart“ aus der Sicht von Roman, Craigs und Ecks Geschichte aus „Greyscale“ und das wahre Traumpaar der „Black Dagger“: Butch und Vishous.

Was ist das anspruchvollste Buch, dass du jemals gelesen hast?
Die anspruchvollsten BĂŒcher hab ich wahrscheinlich wĂ€hrend dem Studium gelesen. Ich erinnere mich noch mit Grauen an die 1000 – seitige Genetikzusammenfassung *argh*.
Staub & Stolz“ dĂŒrfte aber das belletristische Pendant dazu sein. Sehr komplex und fordernd. Das Ende hat mich schier umgebracht *schnief*.

Welches Buch fandst du am aller schrecklichsten?
Die komplette „Bis(s)“ – Reihe. Da passiert ja ĂŒberhaupt nicht. Tote Hose von Anfang bis Ende. Wenn man von vergeudeter Lebenszeit reden kann, dann hier.

Welches Buch wĂŒrdest du gerne einmal lesen, aber wagst dich noch nicht ran?
Im Moment ist das „Das andere Ende der BrĂŒcke“ von Elisa Schwarz. Ich hab es nach einer Weile zur Seite gelegt und noch nicht weitergelesen. Die Thematik ist mir gerade zu heftig.

Was ist das spannendste Buch, das du je gelesen hast?
Oh je! Schwere Frage. Da gibt es viele. Da ich darauf keine Antwort weiß, nehme ich einfach das letzte Buch, das mich richtig gefesselt hat: „Paragraphenreiter“ von Louisa C. Kamps.

Welches Buch hat dich am meisten aufgerĂŒhrt?
Broken“ von Nicola Haken.

Was ist das beste Sachbuch in deinem Schrank?
Der vermessene Mensch. Anthropometrie in Kunst und Wissenschaft“ von Sigrid Braunfels

Was ist dein schönstes Buch in deinem Schrank?
Mr. Ironheart“ von M.S. Kelts

Was ist das Àlteste Buch, das du je gelesen hast?
Schillers gesammelte Werke aus den 1950er Jahren. Das Buch hat mir meine Oma geschenkt.

Welches Buch hat dich so richtig geÀrgert?
Bis(s) zum Morgengrauen“ von Stephenie Meyer.

Was ist dein liebster Klassiker?
Hier gibts einen Gleichstand 🙂
Goethes „Faust“ und „Grimms MĂ€rchen“.

Was ist dein absoluter Favorit unter den KinderbĂŒchern?
And Tango Makes Three“ von Justin Richardson und Peter Parnell

Was ist der schönste Bildband in deinem Regal?
Naked Ibiza“ von Dylan Rosser

Welche BĂŒcher sind ganz oben auf deiner Wunschliste?
Cavaliersreise. Die Bekenntnisse eines Gentlemans“ von Mackenzi Lee, „The Caveman and the Devil“ von Chris T. Kat, „Wet“ von Dylan Rosser“ und „Outcome“ von Tom Dingley.

Wer ist dein absoluter Lieblingsautor?
J.R. Ward ❀

Welchen Autoren findest du am faszinierendsten?
Nicola Haken. Ich wĂŒrde unheimlich gerne den Menschen hinter „Broken“ kennenlernen.

Welches Buch hat dein Denken am stÀrksten beeinflusst?
Wolf inside: Entfesselter Geliebter“ – durch diese Geschichte bin ich ins Gay – Genre gekommen. Dadurch hat sich natĂŒrlich viel bewegt und eine ganz neue Welt eröffnet.

Wenn ein guter Freund/gute Freundin krank im Bett liegt, welches Buch empfiehlst du?
Mmh … Ein einzelnes Buch nicht, aber wenn man krank ist, sollte man etwas Schönes lesen. Da wĂŒrde ich einfach mal alle BĂŒcher von Kay Monroe empfehlen. Da gibt es jedes Mal einen Zuckerschock ❀

Zu welchen Buch greifst du, wenn du Liebeskummer hast und dich trösten willst?
Die Bruderschaft der Black Dagger: Ein FĂŒhrer durch die Welt von J.R. Wards BLACK DAGGER“ – da ist die Zusatzgeschichte von Zsadist drin. So schön ❀

Welches Buch hatte das schönste Setting?
Alex in Wonderland“ – das schwule Abenteuerbuch zum Klassiker „Alice im Wunderland“.

Aus welchem Buch hast du am meisten fĂŒr dich mitgenommen?
Das lese ich gerade. „Ich wollte nur, dass du noch weißt …“ Das ist schon jetzt der AnwĂ€rter auf meine all time favorites.

Welches Buch konnte dich sprachlich am meisten begeistern?
Der linke Fuß des Gondoliere“ von Jobst Mahrenholz. Ein Buch der großen Worte.

Welche Romanfigur konnte dich am meisten begeistern?
Definitiv Vishous ❀
Und Dr. Patrick McCloud ❀

Was ist dein teuerstes Buch im Regal?
Naked Ibiza“ von Dylan Rosser

Welche BĂŒcher hast du am hĂ€ufigsten erneut gelesen?
Black Dagger von J.R. Ward, Mr. Ironheart von M.S. Kelts, Die Spezialeinheit von Sydney Stafford und The Bride, Herbstfraß und Schlachthaus von Sandra Busch.

Was war dein erstes Buch, das du je gelesen hast und an das du dich erinnern kannst?
„Grimms MĂ€rchen“. Meine Mutter hat mir ihre Geschichtensammlung geschenkt. Ein wundervoll illustriertes Buch aus den 1970er Jahren.

Du machst Urlaub in einem einsamen Haus am Meer. Welche BĂŒcher nimmst du mit?
Ich nehm meinen vollgestopften Kindle mit. Ich könnte mich da nie entscheiden.

Welche BĂŒcher kannst du Schriftstellern empfehlen?
Keine Ahnung … Was empfiehlt man da? Vielleicht meine Lieblingsklassiker. „Faust“, „Kabale und Liebe“ und „Die Leiden des jungen Werther“.

Welches Buch hast du als grausamsten oder erschreckendsten empfunden?
Der Duft der Omega – Wölfe“ von Sigrid Lenz. Das war das erste Buch, das mir körperliches Unwohlsein beschert hat.

Welche Reihe an BĂŒchern kaufst du alle ausnahmslos und sammelst du?
Black Dagger“ von J.R. Ward und die „In – Death“ – Serie von J.D. Robb.

Von welchem Autoren hast du am meisten BĂŒcher im Schrank stehen?
J.R. Ward, Nora Roberts aka J.D. Robb und Sandra Busch.

Welches Buch sollte ich wirklich wirklich wirklich unbedingt lesen?
Mein Tipp: „Wake Up Married“ ❀


Danke, Tobi 🙂
Hat wieder großen Spaß gemacht.
Quelle: http://www.lesestunden.de


Wer noch nicht genug Material fĂŒr seine Wunschliste hat, kann auch mal bei anderen Bloggern vorbeischauen:

Christina von GayLesen
Elke von elmaliest
Gabi von Laberladen

[Kurz & Knapp] Boo! – Nick Pageant

Bei Mason und Shane geht es gerade richtig zur Sache … und dann ruft ausgerechnet seine Großmutter an und bittet sie, zu ihr in den Leuchtturm zu kommen. Ihre LebensgefĂ€hrtin wurde die Treppe heruntergestoßen. Von einem Geist. Genau einen Tag vor Halloween. In dem Leuchtturm soll es spuken. Es gibt doch aber gar keine Geister? Oder?
Als sie sich in der ansĂ€ssigen Bibliothek erkundigen, scheint sich die Geschichte ihrer Großmutter zu bestĂ€tigen. Der alte Bibliothekar erzĂ€hlt von der großen Liebe zweier MĂ€nner, einem Jahrhundertsturm und einem Geist, der immer wieder ĂŒber die Klippe springt.
Die perfekte Vorlage fĂŒr ein gruseliges Halloween.

Fazit:

„Boo!“ ist eine kurze Fortsetzung von Beauty And The Bookworm, kann aber auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Es geht um Mason, einen BĂŒcherwurm, der ohne seinen Kindle und seine gefĂŒhlt 1000 Strickjacken nicht leben kann, und Shane, der nicht nur wunderschön ist, sondern auch eine Vorliebe fĂŒr knallgrĂŒne Jockstraps hat.

So gruselig ist die Geschichte natĂŒrlich nicht. Wer aber Lust auf eine witzige, heiße und ziemlich verrĂŒckte Schauergeschichte mit einem verzweifelten, aber notgeilen Geist hat, ist hier definitiv an der richtigen Stelle. Nick Pageant hat einen herrlichen Sinn fĂŒr Humor und zaubert so – trotz der tragischen Liebe, die dahintersteckt – eine sĂŒĂŸe Geschichte, die man nicht nur an Halloween lesen kann.

Hier kann man es kaufen/leihen: Boo!

[Kurz & Knapp] Diagnose: Depp – Regina Mars

Die Diagnose Depp wird gerne schon nach der ersten Inaugenscheinnahme gestellt. Besonders bei mĂ€nnlichen Exemplaren der Sorte „Vollchaot“.
Die Gartenparty endet fĂŒr Dario im Krankenhaus, nachdem er sich bei einer hirnrissigen Idee selbst in Brand gesetzt hat.
Obwohl er eigentlich das Gegenteil ist, wird Dario schnell in die leichtlebige, feucht – fröhliche Spaßkategorie abgeschoben, die sich durch nichts vom Feiern abbringen lĂ€sst. Das denkt auch Krankenpfleger Vincent, den Dario aus dem gemeinsamen Freundeskreis kennt. Schneller als ihm lieb ist, verguckt er sich in den sexy Pfleger, aber der lĂ€sst ihn immer wieder gegen eine Wand rennen.
Dabei wollen sie doch eigentlich dasselbe …

Fazit:

‚Wer den Schaden hat, braucht fĂŒr den Spott nicht zu sorgen‘ lautet hier die Devise.
Ein herrlich leichtes LesevergnĂŒgen, das den Leser mit humorvollen Passagen und zuckersĂŒĂŸen Liebesmomenten verfĂŒhrt.

Zwei sympathische Protagonisten, von denen einer tiefe seelische Wunden davongetragen hat, wĂ€hrend sich der andere mit körperlichen Schmerzen herumplagen muss. Keine sonderlich gute Kombination. Mit viel Situationskomik und ĂŒberraschend romantischen Einlagen ĂŒberbrĂŒckt die Autorin die Kluft zwischen den beiden und sorgt fĂŒr ein wohliges Seufzen am Ende.

Mein erstes Buch von Regina Mars, aber definitiv nicht das letzte. Eine schnuckelige Kurzgeschichte ĂŒber die Kraft der Liebe.

Hier kann man es kaufen/leihen: Diagnose Depp

Das könnte auch interessant sein:

 

[Kurz & Knapp] Ein Strandhaus fĂŒr zwei: Sandherzen I – Leann Porter

Nachdem ihn sein Freund aus der gemeinsamen Wohnung geworfen hat, will sich Silas erst mal im Ferienhaus seines besten Freundes Val erholen. Doch die Reise steht unter keinem guten Stern. Dreckig, nass und blutverschmiert landet er schließlich von einem knallpinken Haus und findet den SchlĂŒssel nicht, der unter der Veranda liegen soll. Stattdessen sieht er sich einem absoluten Traummann gegenĂŒber. Mr. Sit-Ups, wie er diesen heimlich nennt, ist wenig begeistert, plötzlich Gesellschaft zu bekommen. Bestsellerautor Daniel hat das Ferienhaus nĂ€mlich auch gemietet, um endlich sein Manuskript fertig zu bekommen. Da kann er keine Ablenkung brauchen. Schon gar nicht in Form eines niedlichen Tollpatsches, der von einer Katastrophe in die nĂ€chste schlittert. Als dann auch noch ein kleiner Hund und zwei Herren aus ihrer Vergangenheit auftauchen, ist das Chaos perfekt.

Fazit:

 Nach „Cooler als Caipirinha“ entfĂŒhrt uns Leann Porter erneut ans Meer.

Obwohl die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Silas und Daniel erzĂ€hlt wird, hat Silas mich direkt fĂŒr sich eingenommen und die AtmosphĂ€re des Buches mit seinem liebenswerten Wesen erfĂŒllt. Als die beiden zum ersten Mal aufeinandergetroffen sind, musste ich sofort an GegensĂ€tze denken: Licht und Schatten, hell und dunkel. Daniel ist auf den ersten Blick auch eher der grummelige, unbeugsame Typ Mann, wĂ€hrend Silas von innen heraus zu strahlen scheint, obwohl es das Leben nicht gut mit ihm meint. Dank seines Ex-Freundes hat er ein komplett verschobenes Selbstbild und muss resigniert feststellen, dass er sich immer in MĂ€nner verknallt, die weit außerhalb seiner Liga spielen. Silas‘ Schicksal hat mich so berĂŒhrt. Der Kampf in seinem Inneren wurde wunderbar herausgearbeitet. Obwohl er jedes Recht hĂ€tte, Gott und die Welt zu verfluchen, bleibt Silas immer fair und freundlich. NatĂŒrlich gibt es auch Momente, da suhlt er sich im Selbstmitleid, – aber wer macht das nicht hin und wieder. Silas nimmt sich selbst nicht allzu ernst und das lockert seine schwere Geschichte angenehm auf.

Die Chemie zwischen Silas und Daniel stimmt, es knistert vernehmlich. GĂ€be es da bloß nicht den unangekĂŒndigten Besuch, der nicht nur die Protagonisten etliche Nerven kostet, jedoch dafĂŒr sorgt, dass sich das gewohnte GefĂŒge verschiebt, die Protagonisten aus ihren WohlfĂŒhlzonen ausbrechen und somit Platz fĂŒr Neues schaffen.

Eine Geschichte, die bereits auf den ersten Seiten mit viel Humor ĂŒberzeugt, im Nachgang aber eine TiefgrĂŒndigkeit zu Tage fördert, die zunĂ€chst verborgen scheint.

Hier kann man es kaufen: Ein Strandhaus fĂŒr zwei: Sandherzen I

Das könnte auch interessant sein: